Adresse: Vor dem Schlesischen Tor 3, 10997 Berlin
Facebook | Webpage

English Version

Chalet Club, das ist gutes Booking und viktorianisches Interieur

Das Herzstück des Clubs ist der Märchengarten. Mit Pflanzen, Seerosenteich, Bäumen, aufgehängten Lichtern und einem Hauch von Lagerfeuerfeeling, bezaubert diese Idylle wahrscheinlich selbst abgerockte Bunker Club Raver. Die ehemaligen Bar25 Besitzer haben ihre Erfahrungen in der Berliner Szene der elektronischen Musik definitiv gut umgesetzt. Sowohl gemütliche Schwaben Grüppchen am Lagerfeuer mit entspannender Klaviermusik (gnihihi) als auch das klassische Partyvolk finden hier einen Platz.

Der Bar25’s neuer Club wo das Heinz Minki war

Naja nicht so ganz, denn das ist natürlich der Kater Blau. Aber der Reihe nach. Am 6. Juli 2012 haben die ehemaligen Bar25-Mitbetreiber Danny Faber und Sese Baier hier den Club gestartet, daher der Bezug. Beide sind inzwischen raus, Sese machte dann die Neue Heimat auf dem RAW Gelände, die es leider auch dahin raffte.

Der Club selbst ist im ehemaligen Steuerhaus der Königlichen Wasserinspektion untergebracht, einem Ziegelsteingebäude, das 1859 erbaut wurde und zwei Weltkriege überstanden hat. Im Club angekommen, befindet man sich in einer Lounge, mit Sesseln im Stil der 20er Jahre. Eine moderne Mischung zwischen Gründerzeit Schick und Jules Verne Roman schafft eine echt schnieke Atmosphäre. (So fantasievoll, ohne den üblichen Bretterbuden Abriss Chique, haben das sonst nur noch Cosmic Caspar und der Steam Punk Floor im Ritter Butzke.)  Nach Mitternacht kannst du dich in den eigentlichen Clubbereich im 1. Stock begeben. Auch hier ist die Einrichtung schlichtweg viktorianisch edel. Das Club-Programm ist vielseitig, unter Beibehaltung der Fokussierung auf elektronische Musik. Inwiefern das Chalet jetzt eher Zuwächse verzeichnet durch die ganzen Neuen im Kiez, als da wären Birgit&Bier, Ipse und Jonny Knüppel, oder ein ähnliches Gezicke wie auf dem RAW Gelände herrscht, weiß ich nicht, aber die Exponiertheit direkt an der Straße, plus Szene Standing, dürfte den Jüngeren am Kanal noch ganz gut Paroli bieten.

Vergangene Line ups: Okain, Chris Carrier, Philip Bader, Ruede Hagelstein, Grizzly, Danton Eeprom, A Guy Called Gerald, Fabio della Torre, Maayam Nidan, No Regular Play, Sammy Dee, Dilo, Richy Ahmed, Felipe Venegas, Alland Byallo, Chez Damier, Baby G, Bruno Pronsato, Pier Buchi und viele mehr.

PICTURES by Marielle Huey and Carolin Sage