Privatclub

Adresse: Skalitzer Straße 85 10997 Berlin
Facebook | Webpage | Google Page | Resident Advisor
Macher: Norbert Jackschenties

Im Privatclub geht die Post ab

Sorry für den Flachwitz. Der kleine Indieclub ist aber ernshaft im ehemaligen Postamt beheimatet. Du findest ihn in der Skalitzer Straße 85-86 – mitten im Brennpunkt von Schlesischem Tor, Görlitzer Park und Görlitzer Bahnhof. Dass es in diesem Teil Kreuzbergs ein bisschen ruppiger zugeht als in der wohlbehüteten Mitte, sollte sich inzwischen herumgesprochen haben. Der Laden selbst ist wirklich klein, bietet aber trotzdem ein reichhaltiges Programm, wo gern Konzerte und Parties an einem Abend direkt aufeinanderfolgen. Der Club ist fast quadratisch, es gibt eine kleine Bühne. Direkt gegenüber ist das DJ Pult. Verlaufen kann man sich hier definitiv nicht. Gäste bewerten den Club durchweg gut, die Akustik wird gelobt, Getränkeangebot ist super und der Laden hat zudem auch moderate Preise. Es gibt keine Abzocke an der Garderobe und TADAH! Konzerte beginnen immer pünktlich, was in Berlin wirklich selten ist. Zudem sind die Barleute wirklich nett.

Altervative Bands entdecken kannste hier

Den Privatclub kann man übrigens auch privat anmieten wenn man mal sein Geburtstag im Club feiern will. Der Club sicher ein Kleinboot in der Kreuzberger Clubszene und bietet eine gute Künstlerauswahl zu niedrigen Eintrittspreisen.Mit dem Privatclub findest du endlich einen Schuppen, in dem nicht nur Elektro in allen Nuancen rauf- und runtergeleiert wird, sondern einen Ort, an dem ein DJ Musik mit echten Instrumenten und Gesang noch zu schätzen weiß und diese auch spielt. Keine dumpfen Elektrobeats, sondern authentische Indie- und Alternative-Musik: Von den Strokes über The Kooks bis hin zu dem Arctic Monkeys ist auch für dich das Passende dabei. Die Tanzfläche ist zwar recht klein, was der Stimmung aber keinen Abbruch tut.

Deinen Swag kannste hier kicken

Übercoole Partypeople mit hohem Hippnessfaktor bleiben im Privatclub draußen, die Zeit scheint zurückgedreht. In dem schummrigen Kreuzberger Kultklub, der von der Pücklerstraße 2013 in die Skalitzer Straße umzog (man munkelt wegen ausbleibender Mietzahlungen) ist vieles möglich. Auch Lesungen und Balkanbeat-Partys gehören zum vielseitigen Club-Repertoire. Die bekannte Event Reihe KIll all Hipsters ist ebenfalls hier zu Hause, teilweise gibt es wirklich von Montag bis Sonntag durchgehend Programm. Bei den Konzerten findet man ausgesuchte Raritäten aus dem Indie-Schatzkästlein und auch bei der Auswahl der DJs weicht man von ausgetretenen Pfaden ab. Zum Privatclub findest du ganz einfach, indem du aus Richtung Schlesisches Tor kommend nach dem rot leuchtenden Letter „P“ an der Hauswand Ausschau hältst.