Clubs von House bis Indie

FACTS

Drei Millionen Touristen kamen 2018 wegen des Nachtlebens nach Berlin. Im Durchschnitt blieben sie 2,4 Tage und gaben am Tag 205 Euro aus. Insgesamt sorgten sie für einen Umsatz von knapp 1,5 Milliarden Euro.

Der Bundesverband LiveMusikKommission definiert einen Club als “Ort musikalischer Prägung, der mindestens 24 Live-Künstler im Jahr auftreten lässt”. Die maximale Kapazität beträgt “2.000 Personen”

Berliner Party Termine im Überblick

THE CLUBMAP stellt dir alle wichtigen Berliner Clubs vor. Eine Übersicht selektierter Party Tipps führt dich geschmackssicher durch das Wochenende. Kommerzielle Diskotheken mit Charts, Bling Bling und Vip Bereich, die Flyer mit halbnackten Bikini Babes posten, haben keine Chance. Unser „Redaktionstürsteher“, bewahrt dich davor, in Deutschrap Läden voller Kragenhochpolohemdträger zu landen.

Der viel genutzte Terminus „Clubsterben“ ist, gemessen an der Gesamtzahl der Locations, nicht 100% true story. Aber eine Menge Clubs im Prenzlauer Berg und Mitte schlossen und damit verlagerten sich Nachtleben Ballungszentren hinaus in andere Bezirke. Im wenig bekannten Lichtenberg sind zum Beipsiel:  Rummels Bucht und Sisyphos.

Andere Clubs wie Cookies oder WMF wechselten diverse Male die Location, (bevor sie endgültig schlossen.) Deshalb aktualisieren wir laufend alle Clubs in Berlin. Namensänderungen registrieren wir ebenfalls. Wie beim Shift, das als OHM und das XXXXnn, das als Ipse wiedereröffnete.

Manche Veranstalter nutzen inflationär den Begriff „secret location“ oder geben angestammten Clubs neue Namen, um Neugier zu wecken. Lass dich nicht verarschen, wir schreiben extra die bekannte Benennung dazu.

Die Berliner Clubs sind auf der CLUB MAP nach Genres sortiert. Wenn Clubs und Bars in deinem Kiez finden willst, hast du eine weitere Unterteilung.

 

Ein elektronischer Schwerpunkt ist rund um die Elsenbrücke zwischen S-Bahn Station Treptower Park und Ostkreuz:

 

Ein Mekka für Indie Rock Leute ist rund um die U-Bahnstation Schlesisches Tor angesiedelt mit:

 

Auf dem RAW Gelände findest du alles querbeet. Suicide und Weisser Hase sind Techno, Badehaus ist HipHop & Indie. Das Astra hat viele Rockkonzerte und Konfettiparties. Urban Spree ist Galerie und Konzertvenue für Postpunk und Industrialtechno.

 

Ein weiter Melting Point für Electro Liebhaber ist der Flutgraben, den ihr ebenfalls vom Schlesischen Tor erreicht.

Hier haben sich angesiedelt

Berliner Open Airs und temporäre Orte zum Feiern

Ist es ein Club, eine Galerie, oder nur ein Spielplatz für Irre? Neben den Berliner Clubs werden OPEN AIRS und Orte präsentiert, die ihr nur für kurze Zeit besuchen könnt. Was das Thema „temporär“ angeht… Das gilt leider auch für Berliner Clubs. Die Fluktuation ist enorm. Während drei Clubs im Prenzlauer Berg schließen, machen in Wedding oder Lichtenberg vier andere auf. Du willst hin und tanzen… ZACK! liest du, dass der Laden wieder zu ist. Die Berliner Szene jammert kurz, wie beim Ende der Bar 25, und feiert im Kreuzberger Gretchen. 2013 hatte es Horst Krzbrg, Kater Holzig und das Cube Berlin ereilt. 2014 erwischte das Picknick und das Weekend. 2015 waren es Spirograph, VEB Club, Stattbad, RAW Club und O Tannenbaum. Aber es entsteht Neues, denn die Berliner Veranstalter sind kontinuierlich auf der Suche nach neuen Locations. Das Conny Opper noch das Konzulat mitten in der Innenstadt öffnen konnte, zeigt, dass solche Orte noch innerhalb des S-Bahn Rings existieren. Und das Kater Holzig ist als Kater Blau zurück an alter Wirkungsstätte. Es gab noch Openings vom Czar Hagestolz, Neue Heimat, Haubentaucher, Mensch Meier und dem Bertrams. Selbst im Prenzlauer Berg hatten zwei neue Clubs eröffnet. Der Phono Club und das Horns & Hooves. Den Phono Club gibt es noch, das H&H heißt inzwischen Toast Hawaii. Hauptsache Konfetti inna Tasche und ans Geld fürs Taxi Nachhause denken.

Elektronische Musik in Berliner Clubs: Zuerst House, dann Minimal, Techno, Dubstep und der Rest

Nicht alle Clubs in Berlin spielen TECHNO. Es ist egal, ob ihr zu House im Ritter Butzke tanzen, oder eine Runde Luftgitarre im Astra spielen wollt. Berliner sind crossovertauglich, und die letzten Jahren zeigen, dass Musikstile verschmelzen. Und es ist nicht das einzige, dass verschmolz.

Clubs fusionierten mit Restaurants wie das Spindler & Klatt, oder wurden gleichzeitig zu Ausstellungsräume wie das (geschlossene) Stattbad Wedding. Der Tresor bietet mit dem Kraftwerk die größte Ausstellungshalle Berlin (DeepWeb/Skalar/). Das Berghain bietet Theater an, während das Cookies Abende mit klassischer Musik (Yellow Lounge) ins Programm nahm.

Neben den „normalen“ Clubs hat sich mit Else, Anomalie und Ipse eine neue Art von Clubs etabliert. Die Open Air Locations. Diese Gattung ist dem erhöhten Aufkommen illegaler Open Airs geschuldet, die im Sommer ordentlich Leute ziehen.

Ob Ihr auf Minimal im Watergate, oder Sisyphos den Wipper gebt, oder auf Rockabilly im Roadrunners steht…. Berlin hat mehr als 200 Clubs, es wird sich der passende Club finden.

****

Die Indie Szene in Berlin lebt: Rockabilly meets Hardcore und Deathmetal

Berlin hat neben der elektronischen Musik auch Clubs und Konzerthallen, die sich der handgemachten Musik annehmen. Nicht jedes Mädel liebt den DJ, und die Vorstellung, einzig Techno zu hören, ist absurd. In Kreuzberg hat sich das Vierergespann Lido, Festsaal Astra und Bi Nuu dem Indie, Metal, Hardcore, Emo, Grunge Sound verschrieben. Praktischerweise gehören alle Läden einem geschäftlichen Konglomerat an. Daneben sorgen rund 20 Rock Clubs dafür, dass du ordentlich headbangen oder Luftgitarre spielen kannst

HipHop, Soul und Funk

Black Music… Es gibt großartige Musik, die Leute wie „Soul Explosion“ im Privatclub (Skalitzer Strasse 85-86 ) zelebrieren. Heißer Funk n Soul Shit mit raren Platten. Nicht der üblichen Disco-Funk für Nichtsblicker mit Schlaghose, Afroperücke und Sonnenbrille. Gestartet in New York liefen die Partys jahhrelang im Pavillon und nun in Kreuzberg. Die Flyer dürfte schon jeder mal an einer Ampel oder Wall gesehen haben.

…..Ursprünglich war die Clubmap ein Print Magazin mit integrierter Karte, die die Positionen der Clubs anzeigte. Da der Name verpflichtet, gibt es per Google Maps eine Übersicht der Berliner Clubs. Ein ähnliches Projekt hab ich für das Musicboard Berlin und den Berliner Senat mit verwirklicht. Sucht nach dem Clubkataster……