Start HipHop | Soul | Funk | RnB Clubs Berlin

HipHop | Soul | Funk | RnB Clubs Berlin

Für Infos zur HNY MITTE Party trage hier deine Mailadresse ein.

2BE CLUB – Nur noch Partyreihe im Bricks und Avenue. Als Club nicht weiter existent.
AUSTER CLUB – Kreuzberg | U-Bahnhof Skalitzer Straße
CASSIOPEIA – Friedrichshain | auf dem RAW Gelände
Cheshire Cat – Charlottenburg | U-Bahnhof Kudamm
PRIVATCLUB – Kreuzberg | U-Bahnhof Schlesisches Tor
ST GEORG – Kreuzberg | U-Bahnhof Moritzplatz
SPINDLER & KLATT – Kreuzberg | U-Bahnhof Schlesisches Tor
YAAM – Friedrichshain | S-Bahnhof Ostbahnhof

Das Bohannon in Mitte bietet Funk, Soul, Hip Hop, Rap, Disco, Reggae, Soca. Der Name geht zurück auf Hamilton Frederick Bohannon eine der Leitfiguren der Discomusik der 1970er Jahre.

„Funk is dirty“ lautet das Motto einmal im Monat im Rosi’s! Zu Deep Funk und Heavy Soul wird dann auf dem 1. Floor abgetanzt. Das St. Georg ist ebenfalls als Black Music Club gestartet, geht aber in letzter Zeit eindeutig in Richtung elektronisch. Ob das an der Nähe zur Ritter Butzke liegt? Das Spindler & Klatt fällt in die Rubrik Club Restaurants und naja ist auch eher kommerziell ausgeríchtet. Zum Funknatic Friday läuft jeden vierten Freitag im Monat im Hangar 49 Funky Grooves wie Funk, Hip Hop, Soul, Afrobeat und Latin. Wo einst der PrivatClub sein Zuhause hatte, gibt es nun den Auster Club. Amerikanische Musik aus den 40er bis 60ern steht jeden Freitag und Samstag ab 22 Uhr auf dem Plan. Ist eben nun mal die Frage wie man Black Music definiert und die war im Ameriak der 40er und 60er eben schwarz.

Aber auch Clubs, die nicht unbedingt für Black bzw. HipHop stehen, bieten ab und zu gute Partys, oder auch Konzerte. Hier sollte man das Astra Kulturhaus Berlin in der Revaler Strasse 99 auf dem RAW Gelände im Auge behalten. Back to School bietet zum Beispiel feinsten deutschen Hip Hop. Einfach mal das Programm checken. Im Kreuzberger Club Gretchen, der eher für elektronische Musik steht, gibt es zum Beispiel das German Beatbox Battle. Im Gretchen finden sich sowieso Künstler ein, die so sonst in Berlin eher nicht auftauchen. Drum n Bass und Bass Music haben hier ein Zuhause gefunden, nicht zu vergessen eine der fettesten Black Music Partys Berlins: DER BASS MACHT DEN BEAT. Das Yaam steht ebenfalls für Blackmusic. Afrofunk, HipHop und andere Spielarten laufen hier.

Sehr cool ist auch der Swag Jam im Badehaus Szimpla, das ebenfalls auf dem RAW Gelände zu finden ist. Jeden Dienstag trifft eine der besten Hip Hop Live Bands aus Berlin, bekannt von Sido, Marteria & Co auf national und internationale Gäste. Erst wird gejammt was das Zeg hält und zu späterer Stunde gibt es dann eine Open Mic Session für alle, die sich trauen und was zu bieten haben auf der Bühne. Das ganze wird durch wechselnde DJs abgerundet, die nach der Live Action noch zu einer Aftershowparty bis spät in die Morgenstunden einladen. Check auch ruhig mal das Programmm vom SO36 und halte nach Black Music Konzerten Auschau. Die New Yorker Rap Legenden Capone-N-Noreaga waren da zum Beispiel schon zu Gast. Im Monster Ronson’s Ichiban Karaoke gibts auch ab und zu HipHop und R&B ebenso wie im Privatclub, wo auch regelmäßig HipHop, Funk, Soul läuft.

Und dann gibt es da noch die anderen… Diskotheken mit Charts Musik, die eher dieses RnB Gedüdel abspielen.

40 Seconds
The Pearl
Box at the beach
Tube Station