Start COMMERCIAL

COMMERCIAL

Commercial Clubs in Berlin

Kommerzielle Musik ist ein vernichtender Begriff in Berlin. Und Charts sowieso. Damals wollte es keiner hören. Nur die Popper tanzten nach dieser Musik. Zumindest in den 80ern. Wer in den 90ern dann nicht zu Techno tanzte, hatte wahlweise noch Acid Jazz, Grunge, Drum N Bass, Big Beat und tausend andere Möglichkeiten im Club zu tanzern. Charts waren so eklatant grausame Sachen wie Barbie Girl und Gangsta Hip Hop. Die WestCoast Welle brachte wöchentlich neue Charts hervor und ließ die Kassen klingeln für Puff Daddy, TuPac und  Snoop Dog. Heute finden Partys im Picknick und Backyard mit genau dieser Musik statt und der junge ansonsten chartskritisch eingestellte Mensch hüpft dazu ausgelassen durch die Gegend. Nun ja… man wundert sich über nichts mehr. Und dann gibt es natürlich noch die Berliner Clubs, die sich die Top40 auf die Fahnen geschrieben haben und den Kids eben jene Billboard Playlists liefern, die es auch mal bei MTV und VIVA gab. (Das nannte sich Musikfernsehen und ist lange her.) Berliner Clubs, die Charts spielen also vorrangig RnB und son Zeugs sind sicher 40seconds, Felix und Tube Station. Wer denn einfach nur Musik aus dem Radio mag, dem wird hier weiter geholfen. (Naja nicht wirklich, das ist dann so eher die Funk Sektion der CLUB MAP.)