Start ELECTRO P-Z Zur wilden Renate

Zur wilden Renate

Bild: Marcus Schröder

july, 2021

  • Adresse: Alt-Stralau 70, 10245 Berlin
  • Social: Facebook | Webpage
  • Mail: post@renate.cc
  • Öffnungszeiten: 23:55–12:00
  • Telefon: 030 25041426

——ENGLISH BELOW——

In Friedrichshain findest du gleich hinter der Ringbahnstation Ostkreuz einen Club der besonderen Art. Zuerst findest du allerdings einen hohen Bretterzaun, der den Hof eines alten Mietshauses verbirgt, dass noch genauso aussieht, wie so alles damals im Osten. (Ein ganz bestimmtes Grau, dass mich immer an die 80er im Pberg erinnert.)

Der Salon Zur Wilden Renate (neuerdings nur noch Wilde Renate) lädt jeden Freitag- und Sonntagabend ein, das Tanzbein zu schwingen. Meist legen die Jungs und Mädels hinterm Pult Elektro und House auf, jedoch ist das Programm durchaus breiter aufgestellt, und wie sagt man so schön: abwechslungsreich. Dazu gehören neben diversen Konzerten auch Themenabende mit Dresscode bei „The House of Red Doors“ oder „Hip Inside“mit Breakdance Battles und Live Sprayen. Die Tür- und Preispolitik ist durchaus moderat, gelegentlich bilden sich, wie allgemein üblich, lange Schlangen am Einlass. Daher kann es ratsam sein, auch einmal etwas früher aus dem Haus zu gehen.

Die Renate knüpft an die spezielle Berliner Tradition der illegalen Clubs und Partys der Nachwendezeit an. Wie in den frühen 1990er Jahren, als sich Anhänger der elektronischen Musik, Künstler und Nachtexistenzen im Ostteil Berlins immer neue Locations in heruntergekommener, postindustrieller Atmosphäre für ihre tage- und nächtelangen Partys erschlossen. Leer stehende Altbauten wurden temporär „angeeignet und mit wenigen Mitteln bunt und seltsam gestaltet. Das Flair dieses Abbruchs atmet die wilde Renate auch aus.

Der Altbau in der Straße Alt-Stralau 70 lebt vom improvisierten Interiuer, herab gerissener Tapeten, zusammengestoppelter Sitzgelegenheiten, und vor allem von den Menschen, die hier exzessiv feiern. Der Indoor Club ist einfach ein umgebautes Einfamilienhaus, in dem jeder Raum bis aufs kleinste Detail liebevoll dekoriert wurde.

Mehrere Dancefloors (Schwarzer, Grüner, Roter Raum), die auf mehrere Etagen verteilt sind, sorgen für Abwechslung, und die Ströme von verrückten Menschen, die hier unterwegs sind, lassen dich spüren, dass du hier an einmaligen Momenten teilhast, die sich weit abseits der kommerziellen Marktförmigkeit der großen Technoklubs entfalten.

Der Club hat wie gesagt, einen kleinen Hof, auf dem du dich im Sommer und Winter vom wilden Feiern entspannen kannst. Das die Macher ein Stück weiter die Else aufgemacht haben, wäre noch erwähnenswert. Man muss dazu nur über die Brücke, um zur Open Air Location zu kommen.

——ENGLISH——

In Friedrichshain you will find a very special club right behind the Ringbahn station Ostkreuz. But first you will find a high wooden fence that hides the courtyard of an old tenement building that looks just like everything else in the former east berlin. (A very special grey that always reminds me of the 80s in Pberg).

Wilde Renate invites you to dance every Friday and Sunday evening. Usually the boys and girls behind the desk play electro and house, but the programme is much broader, and as they say: varied. In addition to various concerts, there are also theme nights with dress code at „The House of Red Doors“ or „Hip Inside“ with breakdance battles and live spraying. The door and price policy is quite moderate, occasionally long queues form at the entrance, as is common practice. Therefore it may be advisable to leave the house a little earlier.

Renate continues the special Berlin tradition of illegal clubs and parties of the post-reunification period. Like in the early 1990s, when supporters of electronic music, artists and night-existences in the eastern part of Berlin kept finding new locations in a run-down, post-industrial atmosphere for their parties lasting for days and nights. Empty old buildings were temporarily „appropriated“ and with few means made colourful and strange. The flair of demolition is also exhaled by the Wilde Renate.

The old building in the street Alt-Stralau 70 lives from the improvised interior, torn down wallpaper, pieced together seating, and above all from the people who celebrate excessively here. The Indoor Club is simply a converted detached house in which every room has been lovingly decorated down to the smallest detail.

Several dance floors (black, green, red room), spread over several floors, provide variety, and the streams of crazy people who come here make you feel that you are participating in unique moments here, far away from the commercial marketism of the big techno clubs.

The club has a small courtyard where you can relax from wild partying in summer and winter. That the makers have opened up the Else a little further on is still worth mentioning. You only have to cross the bridge to get to the open air location.

renate garten by marcus schroeder