Schokoladen

 

schokoladen-berlin-smallAckerstraße 169, 10115 Berlin
E-Mail: info@schokoladen-mitte.de
U-Bahn: Haltestelle Rosenthaler Platz (U8)

Facebook | Webpage

Der Schokoladen ist, wie ehemals das Tacheles oder das noch bestehende ACUD, ein Ort der Freiheit (wenn man es hochgestochen ausdrücken will) in einem ehemals besetzten Haus und somit Zeitzeuge der besten Zeit, die Berlin jemals hatte. Die frühen 90er jahre.
Die Mischung aus Bar und Tanzlokal bietet Konzerte in der Kneipe und Theater im Hinterhof. Dazu kommen günstige Preise und nette Leute. Jeden Dienstagabend gestalten die 6 Mitglieder von LSD (Liebe Statt Drogen ) und eingeladene Gäste im Berliner Schokoladen ein Programm aus neuen Texten, Tänzen und Songs. Seit Jahren ist der Schokoladen ebenfalls das Domizil des Clubs der Polnischen Versager.

Betrieben wird der Schokoladen (Der Name kommt daher, dass es eine alte Schokoladenfabrik ist) seit 1990 vom Verein Schokoladen e.V., der neben dem Club die verschiedenen weiteren kulturellen Projekte verwaltet. Im September 2008 sollte das Kulturzentrum sogar geräumt werden. Doch der Verein Schokoladen konnte mit dem Eigentümer Markus Friedrich verhandeln. 2012 war es dann soweit. Der Schokoladen war gerettet, der Grundstückstausch zwischen Eigentümer und Land Berlin erfolgreich. Die Schweizer Stiftung Edith Maryon erwarb das Schokoladen-Grundstück und Friedrich vom Land Berlin ein Ersatzgrundstück.