Close Talker am 15.10 in Berlin im Intrnt Explrr

Das kanadische Indie/Pop/Edel-Shoegaze Trio CLOSE TALKER wird mit seinem neuen Album „How Do We Stay Here?“ (Release: 30.8.19) durch Europa touren und kommt am 15.10 nach Berlin in den Intrnt Explrr, Ziegrastraße 11, 12057 Berlin

/// TOUR
15.10.2019 – DE – Berlin – Intrnt Explrr
17.10.2019 – FR – Paris – Pop Up Du Label
19.10.2019 – DE – Darmstadt – Bedroomdisco
20.10.2019 – DE – Bochum – Jahrhunderthalle/Dampfgebläsehaus
21.10.2019 – DE – Köln – Subway
22.10.2019 – DE – Dortmund – FZW
23.10.2019 – NL – Utrecht – TivoliVredenburg
24.10.2019 – DE – Hamburg – Nochtwache
25.10.2019 – NL – Zwolle – Hedon

Zeitlosigkeit, Softness, Freundschaft, no ego: Die aus Saskatoon, Kanada stammende Indie-Rockband Close Talker veröffentlicht am 30.08.2019 ihr drittes Album „How Do We Stay Here?“

In vielerlei Hinsicht markiert „How Do We Stay Here?“ ein neues Kapitel für Close Talker. Vor allem die Entscheidung, das Album komplett selbst zu produzieren, ermöglichte es der Band, den gesamten Prozess bei sich selbst zu behalten. Will Quiring, Matthew Kopperud und Chris Morien, die drei Mitglieder von Close Talker, konnten sich dabei ganz auf ihre über viele Jahre gewachsene Freundschaft verlassen und einander blind vertrauen, um an einem Album zu arbeiten, dass dauerhaft ist und zeitlos bleibt.

„How Do We Stay Here?“ erzählt vom Versuch, mit der Zeit zu ringen. Vom Versuch, aus Erfahrungen zu lernen, vom Versuch, den Durchblick zu behalten, und davon in dieser seltsamen Welt voranzukommen. Und manchmal auch davon, überhaupt nicht voranzukommen; einem Moment lang still zu sitzen und alles einzusaugen, was er zu bieten hat, bevor er zu nichts anderem als einer Erinnerung wird. „Das Album – das sind wir wie wir uns durch die letzten zwei Jahre navigieren, während der guten und schlechten Zeiten, die uns geprägt haben, und wie wir daran festhalten, so lange es geht“, so die Band.

Close Talker sind sehr viel souveräner geworden. Mehr als auf ihren früheren Veröffentlichungen, ist dieses Album von Anfang bis zum Ende komplett gedacht. „Wir haben es mit einem bestimmten Ablauf im Kopf geschrieben. Und es ist wirklich dazu gedacht, linear gehört zu werden. Wir hoffen, dass es diejenigen belohnt, die es aufmerksam hören. Und unsere Hoffnung ist, dass es eine Tiefe erreicht, die von Dauer ist.“

Die Band näherte sich jedem Song an, indem sie sich radikaler Ehrlichkeit verpflichtete und sich außerdem eine Liste mit 10 Geboten aufstellte, mit der jede Entscheidung gefällt wurde. Einige waren rein praktisch wie: „Beginne mit dem, was du kannst“, während andere mehr der Attitüde dienten oder auch ganzheitlich gedacht waren: „Kein Ego“. Alles, was die Musik betrifft, hat Vorrang.

„Wenn wir etwas schrieben, dass wir richtig super fanden, aber die jeweils anderen beiden nicht so richtig begeistert waren, dann übersprangen wir jetzt einfach diesen ganzen Deprimiert-sein-Teil und gingen direkt weiter zu einer neuen Idee“ berichtet die Band vom Entstehungsprozess.

Close Talker interessieren sich heute mehr denn je für zeitlose Musik – Musik, die die Hörer_innen nicht zwingt, in eine bestimmte Richtung zu denken oder auf eine bestimmte Weise zu fühlen. „Wir hoffen aber, dass ein Gefühl des Innehaltens entsteht, die Möglichkeit, für einen Moment aus allem auszusteigen, und diesen Moment miteinander zu teilen.“ Und sie fügen hinzu: „Es klingt allzu einfach, aber ich denke, die verbindende Kraft von Musik und die Möglichkeit, zusammen einen Ort zu betreten, an dem man runterkommen und einfach mit sich selbst zufrieden sein kann, das ist es, was wir als Band verfolgen. Und unsere Hoffnung ist, dass das Publikum sich uns anschließt.“

Und als Liveband entfalten Close Talker einen berührenden Zauber. „Rückblickend gesehen scheinen wir die Leute vor allem live zu überzeugen. Einfacher als auf irgendeinem anderen Weg. Da wir nur zu dritt sind, müssen wir kreativ sein, um die Songs zum Leben erwecken. Wir alle haben nur so viele Arme und Beine. Und wir wollen nicht zu vorgefertigten Tracks spielen. Irgendwie fühlt sich das nicht gut an. Und außerdem lieben wir es einfach, unsere Instrumente zu spielen!“

„Das beste an den Konzerten ist doch, dass völlig Fremde etwas zusammen erleben und teilen können.“ fahren sie fort. „Musik ist etwas so universelles. Und sie ist immer noch so aufregend, wie sie es für uns als Band und als Einzelpersonen je war. Das ist Teil der Schönheit der Musik, es ist eine nie endende Suche!“

Close Talker haben mit „Flux“ (2015) und „Lens“ (2017) bereits zwei Alben veröffentlicht. Die Band tourt unentwegt durch Nordamerika und Europa und gewinnt die Aufmerksamkeit und das Lob von namhaften Stimmen wie NPR, Billboard, Clash, Spin, Q Magazine oder Consequence of Sound. Close Talker werden außerdem beim Saskatchewan Music Awards als „Alternative Artist of The Year“ ausgezeichnet. Immer dem Bestreben folgend, sich selbst heraus zu fordern und weiter zu entwickeln, ist die Band in diesem Sommer außerdem in Nordamerika mit 3D – 360 Grad – Silent Headphone – Konzerten auf Tour; die ersten dieser Art. Dabei arbeitet die Band in jeder Stadt mit Visual Artists zusammen und spielt dabei das neue Album in Gänze, während das Publikum einen 3D-Soundmix in Echtzeit genießen kann. Die Hörer_innen befinden sich akustisch mitten in der Band, Instrumente und Stimmen wirbeln um sie herum. Dem Publikum ist es dabei möglich, sich sowohl in einer eindringlichen Klangwelt, als auch in de
r visuellen Komponente zu verlieren. Und dabei die Musik vor allem als gemeinsames Ereignis zu erleben.

Mit „How Do We Stay Here“ werden Close Talker nun ihr bisher stärkstes und selbstbewusstestes Album veröffentlichen. Ein einladendes, ein herzliches Album. Eines, das die Band vor allem auch für sich selbst geschrieben hat, in der Hoffnung, dass die Stücke auch in zehn Jahren die gleiche Kraft und Bedeutung haben werden, wie sie es heute tun. „How Do We Stay Here?“ erscheint am 30. August 2019 bei Sinnbus (Europa) und weltweit auf dem band-eigenen Label Slow Weather.