Artist Interview: WANKELMUT

Wankelmut hat eine neue Single draußen. ‘Can’t Force Love’. Grund genug, ihn mal zum Interview zu laden.

Listen here

Wie handhabst du Musikwünsche?

Natürlich immer freundlich und professionell! Meistens habe ich die gewünschten Songs eh nicht im Petto oder kann direkt sagen, dass das nicht passen wird. Wenn es um Wünsche bezüglich meiner eigenen Produktionen geht dann schau ich natürlich, dass ich die einbringe. Ganz selten kommt es auch mal vor, dass jemand einen richtig guten und passenden Musikwunsch hat! Das ist mir in zehn Jahren auflegen aber wirklich erst dreimal passiert ;)

Was tun, wenn denn Equipment streikt?

Improvisieren, so gut es geht. Nicht funktionierende Technik ist leider der größte Stressfaktor beim DJing, daher ist es sehr ärgerlich, wenn wirklich mal was streikt. Meine Erfahrung ist aber, dass die erste Kick nach ein, zwei Minuten Musik aus die Leute durchdrehen lässt! Kann also auch durchaus hilfreich sein…

Was sind deine musikalischen Einflüsse aus der Kindheit?

Ich habe als Kind Klavierspielen gelernt und daher recht viel klassische Musik als Input gehabt. Gleichzeitig aber auch sehr viel klassischen Folk und Rock’n’Roll, den mein Vater gehört hat – CSN&Y, Deep Purple, Led Zeppelin und dergleichen.

Lässt sich über Musikgeschmack überhaupt streiten?

Na klar, es macht doch super viel Spaß sich über Musik zu streiten! Aber natürlich gibt es kein objektives “Recht” haben ;)

Welcher Track würde bei deinem Einzug in dein Box Match laufen?

Rage Against The Machine – Bulls On Parade

Welches war der schlimmste Job den du jemals hattest?

Ich habe noch zu meiner Schulzeit mal als Fahrgastzähler in den Bussen der BVG gearbeitet. Da musste man dann teilweise morgens um fünf Uhr früh den ersten Bus in Marzahn nehmen, vier Stunden lang von Endstation zu Endstation fahren und die ein- und aussteigenden Fahrgäste zählen. Das war schon ziemlich schlimm…

Beschreibt deinen Sound jemandem, der dich noch nie gehört hat.

Meine Musik ist definitiv tanzbar und macht gute Laune! Immer mit Groove, Melodie und ordentlich Druck!

Hast du irgendwelche guten Tour-Geschichten auf Lager?

Na klar,aber der Großteil ist nicht jugendfrei oder verletzt Persönlichkeitsrechte ;)

Was würdest du machen, wenn du kein Musiker wärst?

Ehrlich gesagt keine Ahnung, wahrscheinlich im sozialen Sektor arbeiten oder irgendwo in der IT. Aber wirklich was gelernt außer auflegen und produzieren habe ich nicht.

Welcher Musikstil sollte am meisten Anhänger haben? Und warum?

Ich finde eigentlich, dass alle Musikrichtungen schon die richtige Anzahl Anhänger hat – außer vielleicht Deutschrap, der könnte meinetwegen gerne aufhören zu existieren ;) ansonsten kann ich jedem nur empfehlen sich mal ein bisschen in afrikanischen Funk reinzuhören – Tony Allen (RIP), Ebo Taylor, Fela Kuti, etc!

Was ist die wichtigste Musikequipment-Erfindung aller Zeiten – und warum?

Haha, für mich wahrscheinlich der Rollkoffer! ;) nee aber ernsthaft: Für die elektronische Musik wie sie heute exisitert sowie für HipHop und Pop nahezu nicht wegzudenken: Der Sampler!

Was würdest du raten, um sich als Profi durchzusetzen ?

Heutzutage ist Social Media unglaublich wichtig! Sicherlich sollte man auch viel Zeit in die Musik stecken und seinen Sound finden – aber gerade um als Profi damit sein Geld zu verdienen ist es unerlässlich, sich mit der Vermarktung auseinander zu setzen.