Griessmuehle (REVIER SÜDOST)

november

No Events

Die zweite Location der Griessmuehle findet ihr in der Bärenquell Brauerei.

Der Club feierte sein Opening am 18.—20.09.20.

Zur Historie der Location

Das Bärenquell Gelände war bis zu seiner Schließung am 1. April 1994 eine Brauerei im Berliner Ortsteil Niederschöneweide des Bezirks Treptow-Köpenick und jahrzehntelang Treff für Sprayer, illegale Open Airs und Fotografen. (Damit bestätigt der Club den öfter von uns vorhergesagten Trend, dass sich Berlins Club Szene Richtung östliche Außenbezirke verschieben wird.)

Ofer Hava, der Investor hat 250 Millionen Euro in diese C-Lage versenkt, weil er davon überzeugt ist, dass sich daraus in fünf oder zehn Jahren eine A-Lage entwickeln lässt. Hava will das Gelände in ein modernes Stadtquartier mit Bürolofts, kleinen Betrieben, Cafés, Clubs und Geschäften verwandeln. Und natürlich einem Biergarten. Alles auf einem Karree von vier Hektar. Das er hier den Club ansiedeln lässt, passt zu seiner Strategie der Aufwertung eines Kiezes. Das Clubs und Alternativkultur die gentrifizierung antreiben und sich letztlich selbst auslöschen ist erwiesenermaßen nun mal die Krux bei der Erschließung von öden Stadtteilen.

Zur Historie des Clubs

Die Griessmuehle war zuerst in der Sonnenallee 221 Neukölln beheimatet. Dank einer Crowdfunding-Kampagne nach der Schließung des Clubs konnte der Betreiber, die ZMF Event GmbH über 60.000 € einsammeln, (was witzigerweise genau der Summe entspricht, die das Jonny Knüppel für seinen Umzug an den Rand des Thälmann Parks einsammelte). Das Geld war bestimmt hilfreich für Eröffnung einer Bar, die im September 2020, und den Umzug nach Niederschöneweide.

(Anmerkung der Redaktion: Es wurde bei den Cfs auch Kritik laut, die hinterfragte, warum bereits geschlossene Clubs wie Rummels Bucht oder Griessmuehle noch CFs starten müssten.)

Interessante Randnote: Das ZMF in ZMF Event GmbH ist die Abkürzung von Zur Möbelfabrik. War ein toller Club damals in der Brunnenstraße in Mitte. Der Mann dahinter, Maarten de Jonge machte auch das Brunnen 70 im Wedding.

Nach der Schließung Anfang 2020 gab es verschiedene Events im Exil. Hauptsächlich fanden diese in der Alten Münze und im Polygon Club (OXI) statt