Jon Kenzie – Sing A Little Higher

Jon Kenzie – Sing A Little Higher

von Paul Garolea

Das neue Album ‚Sing A Little Higher‘ des Singer Songwriters Jon Kenzie aus Manchester (UK) von 2013 wartet mit seinem unverfälschtem Sound auf. Ähnlich wie in seinem 2011 veröffentlichten Debut Album ‚Not Much Technical Stuff‘ werden Blues, Folk und Soul in den rein akustischen Werken vereinigt, ohne dabei zu alt zu klingen. Im Gegenteil – Jon Kenzie versteht sich gut darin, seinen Songs eine frische Note beizufügen und das nicht zuletzt durch seine markante Stimme und Fähigkeiten an der Gitarre. So ist der Kontrabass in jedem Song zupfend gespielt, ausser bei ‚Hang Me On The Line‘. Der immer nur kurz, aber sanft gestrichene Bass unterstreicht hier die Schwerfälligkeit eines Trunkenboldes, der in dem Song selbst dazu rät, sich selbst wie nasse Wäsche auf die Leine hängen zu lassen, um “trocken“ zu werden. Energiegeladen beginnt dieses Releases mit dem gleichnamigen Song ‚Sing A Little Higher‘, in dem der Gesang ab der zweiten Hälfte durch die von Kenzie gespielte Mundharmonika abgelöst wird.

Die Produktion des Albums fand in den Conversion Studios in England statt und wurde von Jon Kenzie selbst geleitet und aufgenommen. Sie hält keine Überraschungen für den Hörer bereit, klingt dafür aber klar und aufgeräumt. Die Titel können in voller Länge auf der Seite www.jonkenzie.com angehört und das Recht auf den Download erworben werden. Sowohl komprimierte mp3 als auch verlustfreie FLAC Audiodateien stehen hier zur Verfügung. Wer allerdings die CD in den Händen halten möchte, muss darauf hoffen Jon Kenzie unterwegs als Straßenkünstler anzutreffen oder auf eines seiner Konzerte gehen.

Insgesamt verbirgt sich hinter ‚Sing A Little Higher‘ eine gute Mischung von ernsten und nicht ernsthaften Themen und Texten. Jeder Song hat seinen eigenen Charakter und schmeichelt auf gut verträgliche Weise dem Gehör. Eine Gute Gelegenheit einfach mal dahin zu träumen und sich von der Musik tragen zu lassen.