ERs steht ein großartiges Wochenende bevor, welches gleichermaßen der Kunst sowie der Musik gewidmet wird! Neben der Stattnacht eröffnet die Ausstellung „Die Happy“ von Doppeldenk und darf am Samstag bis um 3:00Uhr besucht werden. Am Sonntag Abend laden wir dann zur Eröffnung der im Rahmen der Transmediale stattfindenden Installation „n-Polytope: Behaviours in Light and Sound“.

Sa. 25.01. | Stattnacht + „Die Happy!“ Vernissage

Ian Pooley (Pooled Music)
Click Click (Kassette)
Capablanca (Discos Capablanca)

The Black Dog (Dust Science, Unterton)
Oliver Deutschmann (Falkplatz)
Michael Klein (Micro.fon)

Ausstellung: „DIE HAPPY!“ | DOPPELDENK (Info unten)
geöffnet bis 3:00 Uhr

—————————————————
Informationen zum 25.01.

Was für eine Karriere: Drei Jahrzehnte hinter den Decks, mehr als 50 Singles, sieben Alben, 410 Remixe und noch immer kein Ende in Sicht – Ian Pooley spielt in einer ganz anderen Liga als die oft zitierten Haudegen. Letzter Beweis: „What I Do“, seine 2013er LP, die mit klassischem Chicago-Touch, den Tech-House-Oden und der Disco-Passion auch seine Qualität und Portfolio als DJ widerspiegelt. Das Fest einleiten wird jedoch Click | Click, der mit „Girls Girls Girls“ auf Cajual Records eine Perle in Sachen Deep House vorlegte. Außerdem wird Capablanca mit seinem originären Stil zwischen Disco, Boogie und Oldschool House für Laune sorgen. Quailty music all night long!

Im Bunker haben wir ebenfalls Koryphäen am Start: Das Trio The Black Dog veröffentlichte 1992 mit „Bytes“ eines der prägendsten Alben, wenn es um abstrakte Elektronik geht. Ken Downie, Ed Handley und Andy Turner zeigten aber auch 2013 mit zwei „Darkhaus“-EPs auf Unterton und ihrem eigenen Label Dust Science, dass sie die Freude an Floor-Material noch nicht verloren haben. Neben dem Wahl-Berliner Michael Klein freuen wir uns auf Oliver Deutschmann. Der Co-Gründer von Vidab Records war letztes Jahr ziemlich busy: Debütalbum, fünf EPs und vier Remixe. Ein sympathischer Kerl, der sowohl House als auch Techno kann. Heute Nacht wird es sicherlich härter. Be prepared!

———–
Informationen zur Ausstellung: DIE HAPPY! | DOPPEPDENK

Die OPEN WALLS Gallery präsentiert Die Happy!, eine neue Ausstellung von Doppeldenk. Das Leipziger Duo zeigt eine Auswahl ihres Gesamtwerks, von der Malerei bis hin zu Skulpturen, Drucken und Lichtobjekten, sowie frühe Skizzen, welche in intimer Art und Weise den kreativen Prozess dokumentieren. Doppeldenk sind zwei Künstler aus Deutschland. Sie leben und arbeiten in Leipzig. Was heißt Doppeldenk? Der Begriff entstammt dem Roman 1984 von George Orwell und bezeichnet ursprünglich “Die Fähigkeit, gleichzeitig zwei einander widersprechende Überzeugungen zu hegen und beide gelten zu lassen.” Löst man die Idee des Doppeldenk aus dem Kontext totalitärer Gehirnwäsche und betrachtet sie vor dem Hintergrund selbstverantwortlichen Handelns bedeutet sie auch: zeitgleich zwei sich widersprechende Kontexte miteinander verbinden zu können (komplexes Denken) und sich somit seine Überzeugungen selbst zu schaffen. Doppeldenk ist nicht nur ein Neologismus, der aus dem 1947 entstandenen Roman 1984 entstammt. Marcel Baer und Andreas Glauch benutzen diesen Begriff vielmehr als Topos für ihre offensiven Arbeiten, die auf den ersten Blick mit ihren unkonventionellen Neonfarben eine Ähnlichkeit mit pop- oder subkulturellen Sujets aufweisen und dadurch eine gewisse Vertrautheit evozieren. Auf den zweiten Blick offenbart sich jedoch eine weitere, eine subversive Lesart. Doppeldenk nutzt die suggestive Kraft (massenkultureller) Symbole, die in ihrem Œuvre meist als Piktogramme oder idealisierte Character dargestellt werden.

Vernissage und private Führung: Sa. 25.01. | 19:00 Uhr | Künstler werden anwesend sein
Ausstellungsdauer: Sa. 25.01. – Sa. 08.03.
Öffnungszeiten: Di. bis Sa. | 13:00 – 19:00 Uhr

———–
Informationen zu n-Polytope: Behaviours in Light and Sound

Unter dem Titel Dis Continuity macht sich CTM 14 auf zu einer Forschungsreise in wenig bekannte und vergessene Gebiete der elektronischen und experimentellen Musik. Im Dialog zwischen eigenwilligen musikalischen Pionieren und jüngeren Künstlern beleuchtet das Festival die oft unsichtbaren Verbindungslinien zwischen vergangenen Experimenten und der Musikpraxis der Gegenwart.

Eine der beiden Installationen, die im Rahmen des CTM 14 Festivals gezeigt werden, ist n-Polytope: Behaviours in Light and Sound After Iannis Xenakis (26. Januar – 23. Februar 2014, Stattbad). N-Polytope ist eine raumgreifende, von dem Komponisten Iannis Xenakis inspirierte Installation von Chris Salter mit Marije Baalman und Thomas Spier, die modernste Lichttechnik und Laser, mit Klang, Sensoren und einer lernfähigen Software zu einem kinetischen Environment vereint. Xenakis war unter den ersten, die mathematische Modelle auf Musik und komplexe multisensorische Rauminszenierungen anwandten. Die Installation re-imaginiert Xenakis bahnbrechende „Polytope“ Arbeiten aus den frühen 1970er Jahren und untersucht, wie seine Techniken auch heute noch herausfordernde Momente der Instabilität herbeiführen können.

Vernissage: So. 26.01. | 16:00 Uhr
Ausstellungsdauer: So. 26.01. – So. 23.02.
Öffnungszeiten: täglich 17:00 – 21:00 Uhr

—————————————————
Vorschau:

Fr. 31.01. | Grounded Theory

Blawan (Hinge Fingers, Sheworks)
Byetone (live) (Raster Noton)
Nima Khak (Drumcode, 1:53.2)
K209 (Henning Baer & Milton Bradley)
Blue Hour (Blue Hour)

———–
Sa. 01.02. | CTM 14

Mark Ernestus presents Jeri-Jeri (SN/DE)
Boddika (UK)
DJ Marfox (PT)
Sarah Farina (DE)

Fatima al Qadiri (US)
patten (UK)
Sasha Go Hard (US)
M.E.S.H. (DE/US)
Lotic (DE/US)

1991 (SE)
Karen Gwyer (UK)
Tommi Keränen (FI)
Basic House (UK)
Lumisokea (BE/IT)

————————————————-
STATTBAD
Gerichtstr. 65, 13347 Berlin
S+U Wedding / S Humboldhain
www.stattbad.net
————————————————-

Vorheriger ArtikelSXX SELLS @ FILMPALAST NEUKOELLN
Nächster ArtikelStelz As Stelz Can – Quasi Anders / Again at Discothèque Nouveau Rabumms 25 – 27.1.2014
Born 1972 DJ since 1992 Owner of THE CLUBMAP Part of Zug der Liebe & OpenAir to go