15.05. KARNIVAL @ GRETCHEN

So 15.05.2016 / 23.00 / KARNIVAL @ GRETCHEN

BOX1

CONGO NATTY aka
REBEL MC (Big Dada/Ninja Tune/UK)
CONGO DUBZ (UK)
MARC HYPE (MPM)

BEATHOAVENZ

FLOWER (Recycle)
SURVEY (Invisible/Recycle)
MC JAMIE WHITE (Recycle)

BOX2: FUNKHAUS EUROPA TAKEOVER

IZEM (FR/PT)
MABOKU (PT)

CONGO NATTY: Urgestein der britischen Jungle-Szene.

Wer Namen wie Conquering Lion, Blackstar, Tribe of Issachar, X Project oder Ras Project kennt, dem dürfte die inzwischen 25jährige Erfolgsgeschichte von Congo Natty bekannt sein. Für alle anderen: Vor über 20 Jahren entwickelte sich im Schmelztiegel Londons ein urbaner Sound: Jungle! Ohne die Einwanderer aus den ehemaligen britischen Kolonien und ihre Musik von Calypso bis Mambo wäre das undenkbar gewesen. Congo Natty war von Anfang an als MC dabei – dahinter steckt Michael West aka Rebel MC, ein Urgestein der britischen Musikszene. Vor mittlerweile 24 Jahren hatte er einen Top-3-Hit in den englischen Charts, eine lustige Rave-Nummer mit dem Namen „Street Tuff“. Doch der gute Mann hatte keine Lust auf den Hitparaden-Mainstream, ging zurück in den Underground und schob ein neues Genre mit an, was sich nicht nur für den Mann aus Tottenham wie eine musikalische Revolution angefühlt hat. Jungle war hart, wurde als logische Fortführung von Reggae und Dancehall gesehen und konnte so nur in London erfunden werden. Diese Musik lief in den Piratenradiostationen und in den illegalen Locations in East-London. Dort haben jedes Wochenende MCs wie Michael West die Mikrofone in die Hand genommen und zu diesen ultraschnellen Jungle Breakbeats losgetoastet, die sich wie ein Soundtrack des hektischen London angehört haben. Der Rest ist Geschichte, der inzwischen glücklicherweise von vielen Fans wiederentdeckt wird, die sich über authentische Tracks mit den altbekannten MCs wie Tenor Fly, Top Cat, General Levy oder auch Tippa Irie freuen. Sie alle haben ihre Gastauftritte auf „Jungle Revolution“, dem Geniestreich von Congo Natty auf Big Dada Recordings. Zur Family gehören neben den Dub-Legenden Adrian Sherwood (On-U-Sound) und Skip McDonald (Ex-Sugarhill Gang) auch die Vokalistinnen Nanci Correia, Martha Kean, Princess Lydia und Princess Trinity. Sinnsuche – das war für Michael West der Grund, für einige Zeit nach Äthiopien zu gehen, sowie seinen Namen in Mikail Tafari zu ändern – einen Rasta-Namen. Mittlerweile ist er zurück in London, nennt sich jetzt als Künstler „Congo Natty“. Sein Sohn Congo Dubz steht für ihn an den Turntables.

Marc Hype und das Producerteam Beathoavenz steuern HipHop und Beats bei – quasi zum Aufwärmen. Das Abrunden übernehmen die Recycle-Residents Flower und Survey, unterstützt von MC Jamie White.

Die Box2 steht im Zeichen von Funkhaus Europa. iZem, der in Lissabon lebende Franzose hat im vergangenen Jahr einen Senkrechtstart hingelegt wie er im Buche steht. Seine Karriere als Produzent begann auf einem siebenjährigen musikalischen Trip durch Brasilien, Spanien, Argentinien, Irland und Portugal. Dabei hat er seinen ganz eigenen analog-digitalen, allen Genre trotzenden Future-Sound enwickelt. Izem veröffentlichte bereits eine LP und drei EP’s und remixte für renomierte Künstler wie GAMM, Soundway, Far Out, Agogo, ZZK records, Wah Wah 45s, und Mais Um Discos. Als DJ ist er überall in Europa und Lateinamerika unterwegs und präsentiert seinen ganz persönlichen Mix aus Future Tropical Beats, Organic Global Grooves und Bass Music.

DJ Maboku ist Portugiese mit angolanischen Wurzeln und ist Mitbegründer der PDDG Crew (Piquenos DJs do Guetto), die bereits 2013 mit ihrer Debut 12“ ‚B.N.M./P.D.D.G.‘ , erschienen über das lissabonner Label Principe, für Furore sorgten. Seit 2009 produziert er zusammen mit Freund und Partner Dj Lilocox unter dem Pseudonym CMD. Im Februar 2015 veröffentlichten die beiden ‚Malucos de Raiz‘ – ebenfalls über Principe. Maboku ist seit einigen Jahren regelmäßiger Gast in den angesagten Clubs überall in Europa – von Berlin über London bis Oslo.

*VVK 9 EUR * AK bis 0 Uhr 10 EUR, danach 12 EUR*