07.10.2016 / 23.30 / 5 YEARS GRETCHEN

GRETCHEN

MARIBOU STATE (DJ-Set/Ninja Tune/UK)
MAX GRAEF (Ninja Tune/Money Sex)
GLENN ASTRO (Ninja Tune/Money Sex)
O’FLYNN (Blip Discs/Ninja Tune/UK)
DELFONIC (Oye Records/Gretchen)
SOULMIND (Through My Speakers/Gretchen)
MARC HYPE (MPM/Dusty Donuts)
HAZEEM (Beatgeeks)
GORDON GIESEKING (Project: Mooncircle)
PAVEL DOVGAL (Project: Mooncircle)

5 YEARS GRETCHEN: Bunte Mischung aus nationalen und internationalen Electronica-Meistern.

Maribou State haben mit ihrem neuen elektronischen Sound ziemlich viel Wirbel in der britischen Electronica-Szene verursacht. Und nicht nur da. Obwohl Chris Davids und Liam Ivory im gleichen malerischen Dorf aufwachsen (Potten End), haben sie sich während der Schulzeit gegenseitig ignoriert. An der Uni in Leeds haben sie dann aber ihre gemeinsame Leidenschaft für Musik entdeckt, wurden Freunde – und dann Maribou State. Seitdem haben sie fleißig produziert (u.a. Remixe für Kelis, Lana del Ray, Crookers, Kastle, Ultraísta) und sich so schnell auch international einen sehr guten Ruf erarbeitet. Radio-Schwergewichtler wie Zane Lowe, Huw Stephens, Annie Mac, B. Traits, Pete Tong und Gilles Peterson lieben sie. Live-Touren brachten sie nach ganz Europa und die USA – Glastonbury, Warehouse Project und Bestival waren besonders besondere Meilensteine. Ziemlich diszipliniert sind sie auch: Zwischen ihren Auftritten am Wochenende herrscht eine strikte 9-to-5 Arbeitsmoral im Studio während der Woche. Maribou State sind fasziniert von der Dynamik der elektronischen Musik für den Dancefloor. Ihre Produktionen sind eine einzigartige, überzeugende und tief seelenvolle Ehe von organischen und synthetischen Sounds. Ihr Deutschland-Debut live haben sie in 2015 bei uns im Gretchen geliefert. Zum Geburtstag kommen beide und bringen ein buntes, energetisches DJ-Set mit. Auch Max Graef und Glenn Astro bewegen sich zwischen den Genres. Sie lassen sich von Hip Hop, Jazz und Funk inspirieren, um so groovige Klangwolken zu kreieren. Max Graef ist bereits seit mehreren Jahren als Produzent, DJ und Labelgründer von Box aus Holz bekannt. Er selbst ist bei Tartelet Records unter Vertrag und hat außerdem auf Heist (Detroit Swindle), Melbourne Deepcast, Sleazy Beats and The Gym Tracks wie auch auf Ninja Tune veröffentlicht. Wie sich der junge Weddinger auf seinem 2014 erschienen Album „Rivers Of The Red Planet” durch Hip Hop, Funk, House und ein bißchen Techno windet – über allem der staubige Jazz-Sound – ist nach wie vor beeindruckend. So mancher Freigeist muss sich angesichts der schieren musikalischen Bandbreite, die Graef auf seinem Debüt absteckt, fragen lassen, warum er seine künstlerische Freiheit nicht noch radikaler genutzt hat. Was Graefs Debüt vor allen anderen Dingen so besonders macht, ist die Experimentierfreude. Auf 16 Tracks forciert Max weder Deepness noch Darkroom-Tauglichkeit, stattdessen wird eigenwillig kurz vor der Grenze zur Blaxploitation gesoult, abgejazzt und gefunkt. Inzwischen hat er weitere Granaten gezündet, und sein aktuelles Album „The Yard Work Simulator” an der Seite von Glenn Astro via Ninja Tune ist ein zehn Tracks langer Trip durch die köstlich verschlungene Psyche der beiden, kanalisiert mit Hilfe jeder Menge Hardware. Außerdem gründeten die beiden Money $ex Records als Outlet für die Releases ihrer großen Künstlerfamilie. Max Graef und Glenn Astro stehen für dreckige, disco-infizierte House-Banger und staubige Downtempo-Exkursionen. Neben der Gretchen-Family kommt mit O’Flynn auch noch ein junger Produzent und DJ aus London dazu, der u.a. vom Boiler Room als einer der besten und erfolgreichsten Newcomer bezeichnet wird.
Wir freuen uns auf viel gute Musik in Box1 und Box2.

*bis 0 Uhr 8 EUR, danach 12 EUR*

*bis 0 Uhr 8 EUR, danach 12 EUR*