27. Januar – 25. Februar 2018 Lichtkünstler Christopher Bauder präsentiert die Ausstellung „SKALAR“ im KRAFTWERK Berlin

AUSSTELLUNG “SKALAR – REFLECTIONS ON LIGHT AND SOUND”
EINE KOLLABORATION MIT DEM CTM FESTIVAL 2018 UND KRAFTWERK BERLIN
KRAFTWERK Berlin
Köpenicker Str. 70
10179 Berlin
27. Januar – 25. Februar 2018
Mo-Do: 15-21 Uhr
Fr + Sa: 13 -23 Uhr
So: 13-21 Uhr
Live-Performances:
So, 4. Februar 2018: 18 und 20.30 Uhr
Sa, 24. Februar 2018: 20 und 22.30 Uhr
Preis: 12 Euro / 9 Euro ermäßigt / 20 Euro Familienticket / Live-Performances: 25 Euro

Mit der Installation „Lichtgrenze“ entlang des ehemaligen Mauerverlaufs schuf Christopher Bauder ein einzigartiges Kulturereignis zum 9. November 2014. Die Installationen des Berliner Lichtkünstlers sind weltweit in Museen, Ausstellungen, Festivals und Konzerten zu sehen. Vom 27. Januar bis 25. Februar 2018 präsentieren Christopher Bauder und der Musiker Kangding Ray mit „SKALAR“ eine neue großangelegte Kunstinstallation im KRAFTWERK Berlin. Die Ausstellung untersucht die komplexen Auswirkungen von Licht und Ton auf die menschliche Wahrnehmung und schickt den Besucher auf eine intensive Reise durch die Welt der Emotionen. Dabei übersetzen die Künstler Bits und Bytes in strahlende Lichtvektoren und mehrdimensionale Klänge. Der industrielle Charme des KRAFTWERK Berlin bietet den idealen Raum, um diese massive Licht- und Klangskulptur einzubetten. In Zusammenarbeit mit dem CTM Festival 2018 wird die Ausstellung zudem um vier exklusive Live-Performances ergänzt.

Freude, Angst, Überraschung, Trauer, Ekel, Wut, Vertrauen, Erwartung: Die Kunstinstallation SKALAR reflektiert die Natur, den Zweck und die Essenz grundlegender menschlicher Emotionen. Dabei wird das gesamte Spektrum der emotionalen Erfahrungen durch eine immer wechselnde Tonalität in Licht, Ton und Bewegung ausgelöst, manipuliert und in Zyklen wiederholt. Ein perfekt synchrones Zusammenspiel von 65 motorisierten Spiegeln, 90 beweglichen Strahlern sowie eines ausgefeilten Mehrkanal-Soundsystems hebt die Möglichkeiten der künstlerischen Kreation auf ein neues Level und lässt den Besucher in eine überirdische Atmosphäre eintauchen, die noch lange nachhallt. Modernste Technologie wird zu Kunst. Die spektakuläre Installation ist 45 m lang, 20 m breit und 10 m hoch.

Das CTM Festival 2018 und sein zentrales Thema „TURMOIL“ bilden dafür das perfekte Umfeld. Das crossmediale Großprojekt SKALAR wird durch die technische Expertise von drei Hauptpartnern unterstützt, die gemeinsam die Grenzen des Machbaren neu definieren. Dazu zählen Christopher Bauders Kunst- und Designstudio WHITEvoid, KINETIC LIGHTS und ROBE.

Das Ergebnis ist das vermeintlich Unmögliche, die Übersetzung von High-Tech-Maschinen in pure Emotion. Bunte Lichtstrahlen bauen sich zu dreidimensionalen Vektoren auf – manchmal überwältigend stark, manchmal leicht, rein und zurückhaltend. Durch die Kombination von Technologie und komplexen abstrakten Elementen reflektiert SKALAR die Natur, den Zweck und die Essenz grundlegender menschlicher Emotionen.

LICHT ALS SCHLÜSSELELEMENT
„Licht ist Leben.“ Der Künstler Christopher Bauder beschäftigt sich mit Licht und Schatten als endlose Zyklen von Tag und Nacht, die unsere Wahrnehmung von Zeit definieren und unsere Emotionen beeinflussen. Wir haben Angst im nächtlichen Wald und sind glücklich im Sonnenschein eines sommerlichen Strandtages. Der Künstler behandelt Licht wie ein festes Material, das in architektonische Dimensionen geformt werden kann, um abstrakte emotionale Assoziationen hervorzurufen. In enger Zusammenarbeit mit dem Musiker und Komponisten Kangding Ray und seiner unermüdlichen Erforschung von Texturen, Rhythmus und Sound-Design erscheint die Stille der Dunkelheit durchzogen von schillerndern Formationen von räumlichem Licht und Klang.

ÜBER CHRISTOPHER BAUDER
Christopher Bauder ist Künstler und Designer in den Bereichen Licht- und Installationskunst, Mediendesign und Szenografie. Er konzentriert sich auf die Übersetzung von Bits und Bytes in Objekte und Umgebungen und umgekehrt. Raum, Objekt, Klang, Licht und Interaktion sind die Schlüsselelemente seiner Arbeit. 2004 gründete er das multidisziplinäre Kunst- und Designstudio WHITEvoid, das sich auf Interaktivität, Medien, Innenarchitektur und Elektrotechnik spezialisiert hat. Christopher Bauder hat seine Installationen und Performances zu Events und Orten auf der ganzen Welt präsentiert: Darunter das Centre Pompidou Paris, die MUTEK Montreal, die Fête des Lumières Lyon, das Museum of Fine Arts Taiwan und das Nationale Zentrum für Darstellende Künste in Peking. Bekannt ist er vor allem für seine stadtweite Lichtkunstinstallation „LICHTGRENZE“, die er 2014 zusammen mit seinem Bruder Marc zum 25. Jahrestag des Falls der Berliner Mauer ins Leben gerufen hat.

ÜBER DAVID LETELLIER, KANGDING RAY
Es gibt wenige Musiker, die es schaffen, die Annäherung zwischen Techno und experimenteller Musik so erfolgreich zu erforschen wie David Letellier. Bekannt als Kangding Ray, produziert er seit fast einem Jahrzehnt: Er erzeugt eine Ästhetik, die Grenzen auslotet und sich unermüdlich in der Erforschung von Textur, Rhythmus und Sounddesign entfaltet. Letelliers Grundlagen in Rock und Musique concrète verleihen seiner Musik eine Vitalität und Einzigartigkeit, die Fans auf der ganzen Welt begeistert hat, von avantgardistischen Electronica-Hörern bis hin zu eingefleischten Club-Gängern.