Woher kommst du?

I was born on the shores of Bodensee, grew up in the Rhineland and studied in Hamburg, after which I went to Berlin.

Ich bin am Bodensee geboren, im Rheinland aufgewachsen und habe in Hamburg etwas ausgedehnt studiert, danach ging es nach Berlin.

War die Kunst oder etwas anderes der Grund nach Berlin zu ziehen?

Die Liebe.

LOVE

Wie hat Berlin deine Arbeit beeinflusst?

Uh, that’s hard. My first years in Berlin I worked very much for myself alone, which contrasts strongly with my studies. Without a coworking studio with the possibility to print my work there was of course much less exchange with other artists. The first time was nice to be alone, it went quite well with the anonymity in the new city, but after a while you get a little bit insane.  Last year I came across the STATTLAB and since then I have been working there surrounded by great artists. To get to the point, Berlin has shown me how my work evolves when I only work for myself and I prefer to work with other people in a shared space.

Uh das ist schwer. Meine ersten Jahre in Berlin habe ich sehr für mich alleine gearbeitet, was in starkem Kontrast zu meiner Studienzeit steht. Ohne Gemeinschaftsatelier und gemeinsamer Druckwerkstatt gab es natürlich viel weniger Austausch mit anderen Kunstschaffenden. Die erste Zeit war es schön für sich zu sein, das ging ganz gut Hand in Hand mit der Anonymität in der neuen Stadt, nach einer Weile wird man aber ein bisschen wahnsinnig.  Letztes Jahr bin ich dann auf das STATTLAB gestoßen und seitdem arbeite ich dort umgeben von tollen Künstlern. Um auf den Punkt zu kommen, Berlin hat mir gezeigt wohin sich meine Arbeiten entwickeln wenn ich nur für mich arbeite und das ich lieber mit anderen Menschen in einem geteilten Raum arbeite.

Wie kommst du in Kontakt mit potentiellen Käufern?

Through my analog and digital social networks. I like to go to trade fairs and markets but somehow I’m not so well organized.

Durch meine analogen und digitalen sozialen Netze. Ich will gerne mehr auf Messen und Märkte aber irgendwie bin ich da nicht so gut organisiert.

Welche Berliner Galerien sind wichtig? 

Honestly, I don’t know. In the last three years I have hardly been to exhibitions in galleries, rather in the Berlin museums. I like the Hamburger Bahnhof, Martin Gropius Bau and the HKW.  Homework for 2018 is now time to visit all the Galleries in Berlin.

Ganz ehrlich: Keine Ahnung. Ich war in den letzten drei Jahren kaum auf Ausstellungen in Galerien, eher in den Berliner Museen. Ich mag den Hamburger Bahnhof, den Martin Gropius Bau und das HKW.  Hausaufgabe für 2018 ist dann jetzt mich mal durch die Berliner Galerielandschaft zu arbeiten.

Was magst du an der Berliner Kunstszene?

Rooms like the STATTLAB. It’s great to see what a small group of motivated people can do to create work and living space for themselves and other artists.

Räume wie das STATTLAB. Es ist toll zu sehen was eine kleine Gruppe motivierter Menschen auf die Beine stellen kann, um Arbeits und Lebensraum für sich und andere Künstler zu schaffen. 

Welche Berliner Künstler empfiehlst du?

Jonathan Lawes, Sam Smernicki, Jördis Hirsch, IchLiebeMeinLeben, Angelo Bellis, Devorah Livadna, Alix Lucas, Arran Hearn.

Kannst du von deiner Arbeit schon leben und wie lange hat es gedauert?

No… but that makes every sale even more nicer.

Neee…das macht aber jeden Verkauf umso schöner.

Was war der schlimmste Upfuck im Kunst Business?

I am fortunate to don’t have many hardly bad experiences. It’s always a pity when people talk a lot and then don’t let deeds follow.

Insgesamt kann ich mich glücklich schätzen kaum schlechte Erfahrungen gemacht zu haben. Schade ist es immer wenn Leute viel reden und dann doch keine Taten folgen lassen.

Du hast sechs Stunden Zeit um deinem Lieblingsmenschen Berlin zu zeigen. Was wird er sehen?

From the river Spree through Kreuzberg and Neukölln via Tempelhofes Feld back uphill towards the middle to the Korean restaurant of my heart with a few “Späti”stops on the way. Strays make you thirsty.

Von der Spree durch Kreuzberg und Neukölln übers Tempelhofes Feld wieder hoch Richtung Mitte zum koreanischen Restaurant meines Herzens mit ein paar Späti Stops auf dem Weg. Streunern macht ja durstig.

Was ist dein Lieblingsblog oder Webseite zum Thema Kunst?

I dont follow blogs any more, tumblr unfortunately also dies a slow death. I don’t like to admit it, but Instagram is already a great platform thanks to the incredible mass of users you always find gold pieces.

Ich folge kaum mehr Blogs, tumblr stirbt ja leider auch einen langsamen Tod. Ich gebe es ungern zu aber Instagram ist schon eine tolle Platform dank der unglaublichen Masse an Usern findet man doch immer wieder Goldstücke. 

Wo gab es deine Arbeiten schon zu sehen?

In Berlin so far rarely, the last time in larger scale during the Berlin Graphic Days in the last Autumn.

In Berlin bisher selten, das letzte Mal in größere Rahmen waren die Berlin Graphic Days im letzten Herbst.

Welches war die letzte Ausstellung, die du besucht hast?

The exhibition of a friend, Jonathan Lawes, titled:“One off“ at the Whitegrid Gallery in Kreuzberg.

Die Ausstellung eines Freundes , Jonathan Lawes, mit dem Titel: “One off”  in der Whitegrid Gallery in Kreuzberg

Was sind deine Vorbilder, sofern du welche hast?

I’m a fan of Cleon Peterson, Mu Pan and Zio Ziegler.

Vorbilder habe ich eher weniger, ich bin ein Fan von Cleon Peterson, Mu Pan und Zio Ziegler.

Vorheriger ArtikelLuis Leon – My Ears Have Tears
Nächster ArtikelDionysos – Schuldlos Schuldig @ Revier Südost
Born 1972 DJ since 1992 Owner of THE CLUBMAP Part of Zug der Liebe & OpenAir to go