10.4. ICH BIN EIN BERLINER – „SPRING“ @ SO36

SO36 & David Maars, Emmanuelle 5, Andreas Schwarz präsentieren: ICH BIN EIN BERLINER – „SPRING“ am Freitag, 10. April 2015, 23:00 Uhr

Live: Liste Noire, Dead Sexy Inc, Hyenaz, Die Wilde Jagd
Performances: Ades Zabel, The Amazing Cabaret Rouge
DJs: OMD, Exildiscount, David Maars, Emmanuelle 5
MC: Andreas Schwarz
Patin: Jackie A
Fotoland: Ivooo
Visuals: Tulip Arts Project
SO36 Oranienstraße 190 | 10999 Berlin
www.so36.de www.ichbineinberlinerfestival.de

Mit Freundlicher Unterstützung der Musicboard Berlin Gmbh

Spring! Diesen Frühling präsentieren wir ausschließlich Neues, d.h. Premieren in jeglicher Hinsicht – neue Konstellationen und Solopfade bekannter Musiker sowie gleich zwei Releases unveröffentlichter Alben; das ganze umgarnt von Performances der charmant- krasseren Art extraterrestrischer Berliner:

Die Wilde Jagd ist Musik aus den Rauhnächten – im Dickicht zwischen NeoKrautrock, Electronica und Synthiepop. Die beunruhigende Melange aus dem berühmten Düsseldorfer ‚Salon des Amateurs’ irrlichtert schön hypnotisch. Sie spielen klar strukturiert, referenziell zwischen Kraftwerk, NEU!, DAF, Liaisons Dangereuses,

Pyrolator, den Krupps und Propaganda. Das Duo besteht aus Ralf Beck (Nalin & Kane/ Unit 4) und Sebastian Lee Philipp. Beck sammelt alte Synthesizer und Effektgeräte, arbeitete bereits mit Karl Bartos und nahm im eigenen Studio ‚Uhrwald Orange’ Musik von

Propaganda, Kreidler, Black Devil Disco u.v.a auf. Sebastian Lee Philipp ist Teil des Berliner Electro-Wave-Duos Noblesse Oblige und komponiert Musik für Theater und Hörspiele; in London erschuf er die Club-Partyreihe ‚Caligula’. www.diewildejagd.com

Hyenaz – das ist ‚Crocuta crocuta’, der tolle, weibliche Penis der urbanen Hyänenmatriarchiarinnen; das ist ein Hexensabbat, wie ihn der Hexenhammer fürchtete; das sind die Performerin Mad Kate und Tusk. Das Kaltblut-Magazin nennt sie „den besten Live Act Berlins“, und das stimmt deshalb, weil sie alles lieben, was unser neues Biedermeier hasst. Absolutes körperliches und seelisches Biest, dazu großartige unkalkulierbare und wunderschöne Chaostöne. Umfallen und dionysisch einreihen will sich dann das eigene Wilde. Diesen März wird ein noch unbenanntes Album beim kalifornischen Label

‚Records Ad Nauseam’ und zeitgleich beim eigenen Label FREUDIAN/SLIT hervorgeschleudert – und wir werden Zeugen des Fests.

www.hyenaz.com

Dead Sexy Inc – sie sind die wahren Berlin Rodeo Boys und spielten schon mit der halben Welt. Mit ihrer einzigartigen, irren Rock’n’Roll-Show bringen sie die Genres zum Kreischen.

ElectroBoogieDancePunkRocknRoll. Das klingt. Deshalb waren sie schon unterwegs mit Miyavi, Miss Kittin & The Hacker, Vitalic, Vive La Fête, Einstürzende Neubauten, Peaches, Sigue Sigue Sputnik. Ihre Musik ist eine energetische Referenz an Glamrock und vereint die schönsten Gitarren der Erde mit den großen Beats aller Elektronica. Heute präsentieren sie uns ihr neustes Werk: „Lonesome Poupée“. Im Video dazu tauchen Tim Burtons Lieblinge auf, die japanischen „86b810“. www.facebook.com/deadsexyinc

Liste Noire präsentieren heute ihre Debüt-EP „Afire Afire“. Das ist

Disco Noire. Das ist die Reinkarnation einer der brillantesten Wave-

Bands Berlins seit Ian Curtis keinen Pop mehr hören kann. „Velvet Condom“ verstand es so gut, wie kaum ein elektronisches Duo, wunderbare, stoisch minimale, in sich schlüssig verhallte Beats mit komplexen harmonischen Synths und eiskaltem Gesang zu verweben. Alice Gift als Gitarrist und großartig verschrobener Sänger sowie der im Maschinenwerk arbeitende sensibel-zackige Charismatiker Oberst Panizza sind nun mit Neuzugang Kalle an noch schöneren Keyboards und flirrerenden Gitarren am Start und machen die Diskotheque dunkel – und sicher episch tanzbar. www.listenoire.tv

Ades Zabel Mitbegründer der berüchti8gten Teufelsbergproduktion ist unser Berliner Lieblingschauspieler und Travestiegesamtkustwerk und hat heute die Ehre den Abend mit einer neuen mondänen Figur aus seinem Kosmos feierlich zu eröffnen.

www.adeszabel.de

ODM ist eine französische Transgender-Underground-Ikone. Die tiefgründige Directrice von „Materia Prima Art Factory“, „The Amazing Cabaret Rouge“ und des berühmten Clubs und Kunsthauses „Le T.O.T.E.M“ (Nancy, Frankreich) zeigt sich in dieser Nacht dunkel-lyrisch auf der Performance-Bühne und durchgedreht-verzückt an den Plattentellern. www.facebook.com/theamazingcabaretrouge

Exildiscount zaubert aus seinem Musikköfferchen fein und schlau zusammengehalten höchst kunstvoll verwobene elektronische Tanzmusik aus pumpender Euphorie und grossartig hymnenhaften Vocalpassagen, die kennersisch äusserst elegant bis brachial aber frisch ins Ohr puckern.

Das DJ-Pult wird wie immer residenzhaft-elegant bedient von Emmanuelle 5 und David Maars, umtanzt vom wahnsinnigen Ringsprecher Andreas Schwarz. Die Visuals werden – ganz dem Motto „Spring“ entsprechend – von Tulip Arts Projects an die Wände dieser Nacht geworfen. Die Patenschaft für den Premierenabend „SPRING „übernimmt Jackie A. – Kolumnistin und Autorin ( Apple zum Frühstück ) und Moderatorin. Sie steht uns mit Ihrem Rat bei Booking und Dramaturgie, so wie auch als Kontakterin für die Künstler und auch als Interviewpartnerin und Moderatorin zur Verfügung. Immer wieder Premiere feiert auch unser Fotoland des Fotografen Ivooo, der die Gäste in einer kruden Fantasywelt zum Teil seines ganz persönlichen Frühlings-Panoramas werden lässt. Spring!