GUESTLIST | 24.11. Gaika presents: The Spectacular Empire im Gretchen

Freitag, 24.11.17, 23:30 – Gaika presents: The Spectacular Empire
Gaika (Warp/UK)
Kojey Radical (UK)
808ink (UK)
Madam X (Kaizen/UK)
Kelvyn Colt (UK)
Not Your Girlfriend (Bln.FM/D)

im GRETCHEN, Obentrautstraße 19-21, 10963 Berlin


Am Freitag, den 24. November, feiert der Brixtoner Produzent Gaika ein außergewöhnliches Get-Together der UK-Rap-Szene im Gretchen. Die exklusive Club-Nacht steht im Zeichen von Gaikas ganz persönlicher Zukunftsvision, der er mit seinem experimentellen Endzeit-Sound Ausdruck verleiht.

„There is no morality in power, only its effect. Authority is relative, I want to challenge authority, I want us all to.“ Mit diesen Worten beginnt „The Spectacular Empire“, eine Zukunftsvision von gesellschaftlichem Zusammenbruch, wirtschaftlichem Niedergang und letztlich: Krieg. Autor dieser ausführlichen und detailreichen „Geschichte der Zukunft“ ist der Brixtoner Producer und MC Gaika, der dieser Vision direkt den gleichnamigen Soundtrack spendiert.

Der Warp-Records-Artist bleibt wie auf seinen vorherigen Releases, mit denen er aus Sicht vieler ein neues HipHop-Sub-Genre eröffnete, experimentell und subversiv. Der Vision des gesellschaftlichen Zerfalls wird ein Sound irgendwo zwischen Grime, Dancehall und UK-Bass zur Seite gestellt, der selbst Grenzen und Konventionen zerfallen lässt.

Mit diesem Spectacular Empire geht Gaika nun auf Tour. Fünf exklusive Club-Nächte wird es in Europa geben, deren Line-ups Gaika selbst zusammenstellt. Alle Künstler sehen sich als „Non-Conformists“ und haben die politische Provokation gemein. In Berlin besteht das Line-up neben Gaika aus Kojey Radical, 808ink, Madam X und Kelvyn Colt.

Kojey Radical ist zwar auch Rapper, wird aber aufgrund seiner Texte von weiten Teilen der Medien eher als Poet wahrgenommen. Seine Lyrics handeln von Gerechtigkeit, Gesellschaftsklassen und institutionellem Rassismus. Der Guardian sieht ihn klanglich zwischen Roots Manuva und FKA Twigs angesiedelt und bezeichnet ihn als „One to Watch“. Am 1. September hat er mit „In Gods Body“ einen beeindruckenden Longplayer rausgehauen, in den jeder reinhören sollte, der wissen will, was Rap so kann.

Straight outta south London kommen 808ink, die für Noisey die spannendste Rap-Crew aus UK sind. 2015 sorgten sie mit ihrem umwerfenden Album „Billi’s Home“, das sich Kategorien wie Grime oder UK-Rap gänzlich verweigerte, für Aufsehen. Allen Interessierten sind die beiden Singles „Suede Jaw“ und „Crooked Bad“ ans Herz gelegt. Damit ist nicht nur ein bedeutender Teil der Bandbreite abgedeckt; der Sound des Duos hat sich damit bereits ins musikalische Gedächtnis eingebrannt.

Kelvin Colt kommt ursprünglich aus Wiesbaden, ist auch fest mit der Berliner Szene verknüpft, ist aber mittlerweile in London zuhause. Da er schon in frühen Jahren entschloss, in englischer Sprache zu rappen, zog es ihn schon früh in das europäische Zentrum des Sprechgesangs. Wir wir schon an diesem Line-up sehen ist er dort in bester Gesellschaft. Noisey Deutschland nennt ihn auch einfach mal „unsere neue Hoffnung im HipHop“. Das ist mal ’ne Ansage.

Ebenfalls mit dabei ist Madam X aus Manchester, die an den Plattentellern einen perfekt zur Club-Nacht passenden, nonkonformistischen Sound pflegt. Grime, Techno, UK-Bass, Garage – die Dame scheint in Sachen Genres keine Grenzen zu kennen und mixt die basslastigen Sounds mit einer fast schon unverschämten Leichtigkeit durcheinander. Unterstützung kommt darüber hinaus von der Berlinerin Not Your Girlfriend.

Das möchtest du dir nicht entgehen lassen? – Wir verlosen 3×2 Gästelistenplätze! Wie du an unserer Verlosung teilnimmst, erfährst du hier