Studententrio bringt neue Frische ins Berliner Nachtleben

Unterwegs nie wieder ungestylt und unwohl fühlen – dieses Ziel verfolgt das studentische Start-up mylittlehelper aus Berlin. Im Rahmen des Funpreneur-Wettbewerbs von profund, der Gründungsförderung der Freien Universität, bieten die drei Jungunternehmer ab Freitag in ausgewählten Locations häufig benötigte Kosmetik- und Hygiene-Artikel an, um das Ausgehen noch frischer und angenehmer zu gestalten.

Das Sortiment umfasst unter anderem Deodorant, Haarstylingprodukte und Blasenpflaster. Zudem sollen mit Produkten wie Einwegkameras weitere Artikel zur Verfügung gestellt werden, die Besucher von Diskotheken und Bars unterwegs häufig vermissen. Die Produkte werden zunächst in einem hochwertigen Bauchladen aus Holz angeboten und richten sich größtenteils an Frauen. Bei der Größe der einzelnen Artikel steht die Handlichkeit im Vordergrund, sodass alle Artikel leicht und unkompliziert mitgeführt werden können.

Zur Erprobung der Geschäftsidee kooperiert mylittlehelper an diesem Wochenende mit zwei namhaften Locations in der Hauptstadt, die das junge Team im Gründungswettbewerb unterstützen. Von Freitag (13. Juni) auf Samstag ist mylittlehelper im „fuchsundelster“ in Berlin-Neukölln (Weserstraße 207) präsent und bietet den Gästen vor Ort eine Auffrischung für zwischendurch. In der Nacht von Samstag (14. Juni) auf Sonntag steht mylittlehelper dann bei „ROCKBAR – That 80‘s Edition III“ ab 1 Uhr im Magnet Club in Berlin-Kreuzberg (Falckensteinstraße 48) bereit.

Geboren wurde die Idee zur Gründung in Paris. Bei einem gemeinsamen Auslandssemester in der Nähe der französischen Hauptstadt entdeckten die Studenten Yannic Glowitz (23), Sinaida Hackmack (22) und Sabrina Fischenich (24) eine Marktlücke, die sie mit mylittlehelper nun füllen möchten. Unterstützt werden die Gründer neben den Clubs durch Sponsoren wie Bauchladenmanufaktur.de und der Berliner Druckerei Sprintout.

Über den Funpreneur-Wettbewerb

Im Rahmen des Funpreneur-Wettbewerbs der Freien Universität Berlin können Studenten aller Fachbereiche und Berliner Hochschulen ausprobieren, ob sie Spaß daran haben, unternehmerische Entscheidungen zu treffen. Nach der Entwicklung einer Geschäftsidee gründen die Funpreneure ein Unternehmen auf Zeit, erhalten fünf Euro Startkapital und bringen ihre Produkte oder Dienstleistungen in fünf Wochen auf den Markt. Dabei werden sie von Paten aus der Wirtschaft unterstützt.
Details: https://www.fu-berlin.de/sites/profund/qualifizierung/funpreneur-wettbewerb/