18.10. | Stattnacht & Boiler Room im Stattbad

Diesen Samstag füllen die Stattbad Leudde das Becken mit warmer House-Musik während Techno den Boiler regiert.

Sa. 18.10. | Stattnacht

Robag Wruhme (Pampa)
Ewan Pearson (Kompakt)
Fresh Meat (Berlin Mitte Institut)

Cosmin TRG (50 Weapons)
Subjected (Vault Series)
Parasol (Figure Third)

Das Warten hat ein Ende, denn unser Pool ist ab heute Nacht wieder geöffnet. Und natürlich wollen wir die kleine Wiedereröffnung auch gebührend feiern: Robag Wruhme ist nicht nur Teil des Quality-Labels Pampa Records, sondern als verrückter Linguist bekannt. Mit seinem letzten Album „Thora Vukk“ und Titeln wie „Pnom Gobal“ oder „Bommsen Böff“ hat sich der Mann aus Jena einen einzigartigen Ruf erarbeitet. Bis auf einen fantastischen Remix für DJ Koze hat sich das ehemalige Mitglied der Wighnomy Brothers in diesem Jahr bedeckt gehalten was Releases angeht. Ob da im nächsten Jahr etwas Großes kommt? Vervollständigt wird das Line-up in unserem Pool durch zwei bekannte Gesichter: Fresh Meat ist nicht nur Soziologe, Booker und Blogger, der Berliner betreibt mit dem Berlin Mitte Institut eine der diskussionsfreudigsten Plattformen über elektronische Musik. Und zu guter Letzt freuen wir uns auf Ewan Pearson, ein langjähriger STATTBAD-Resident und verdammt guter Remixer zugleich. Eintauchen auf eigene Gefahr!

Unser Bunker bleibt zwar heute geschlossen, dafür gibt es die notwendige Portion Techno auf dem Boiler. Der Rumäne Cosmin Nicolae alias Cosmin TRG ist Teil von Modeselektors 50Weapons-Familie und gründete mit Fizic in diesem Jahr obendrein noch sein eigenes Label. Katalognummer Eins erschien nicht nur auf 180 Gramm schwerem Vinyl, sondern beherbergte zwei starke Techno-Bretter. Gleiches kann auch Subjected, der Gründer der Vault Series, von sich behaupten. Sein Split-Release mit Sawlin für das Label von Speedy J weist mit „Texture 5“ einen in dieser Saison häufig gehörten/gespielten Track aus. Besonders gespannt sind wir auch auf das Duo Parasol. Bis auf ein paar Sets auf Soundcloud sind unsere heutigen Debütanten noch recht unbefleckt, aber auf straighten Techno dürft Ihr Euch trotzdem schon mal genüsslich einstellen. The time is now!