24.07. Tresor presents Machine feat. Clouds Live, Ben Sims, Kirk Degiorgio

23:59 h – Globus | Tresor

Tresor: Machine

Live: Clouds (Turbo, Soma/ UK)
Ben Sims (Theory Records, Hardgroove/ UK)
Kirk Degiorgio (Machine, Applied Rhythmic Technology/ UK)

Globus:

Daniel Stefanik (Statik Entertainment, Cocoon/ Leipzig)
Matthew Styles (Running Back, Ostgut Ton/ Berlin)
Dan Curtin (Metamorphic, Holic Trax/ Berlin)
Schoppen Wittes (Deep Fried/ Berlin)

Ben Sims und Kirk DeGiorgio sind zurück für eine neue Ausgabe von Machine – der Klubnacht, die sich mit beispielloser Konsequenz brandneuem Techno widmet. Bei Machine kommt nur auf den Teller, was nicht älter als 18 Monate ist. Für die dritte Ausgabe im mittlerweile angestammten Berliner Zuhause holen sich die beiden Veteranen das schottische Duo Clouds für ein Liveset hinter die Gitter. Clouds, das sind Liam Robertson und Calum Macleod, zwei Jungproduzenten, die sich von Tiga entdeckt bereits den Respekt von den Chemical Brothers, Michael Mayer, Sven Väth, Boys Noize und Martin Gore ermusizieren konnten. Ihr Sound geriert sich dabei als ein gritty Big-Room-Amalgam aus Techno, UK Bass und Elektro. Ihre hardware-intensive Performance wird goldgerahmt von einem Degiorgio Warm-Up auf der einen, und einem Sims – yes! – Closing, auf der anderen Seite.

Der Globus jackt sich in den Händen vier hochkompetenter Selektoren quer durch drei Jahrzehnte House-Geschichte, von deep bis discoid, vintage bis nigelnagel fresh. Daniel Stefanik hat im letzten Jahr nach seiner “Confidence” LP auf Cocoon mit “Genesis” ein neues Album auf dem Leipziger Imprint Statik Entertainment abgeliefert. Stilistisch schlägt es einen gewissermaßen dialektischen Bogen zwischen den beiden Albumvorgängern, dem introvertierten “Reactivity” und dem forscheren Longplayer auf Sven Väths Triple-A-Label. Daniel hat damit nicht nur seiner Diskographie einen wunderbaren Akzent verpasst, sondern auch Statik Entertainment einen mehr als würdigen Schwanengesang beschwert. “Genesis” ist nach 20 Jahren und 41 erlesenen Katalognummern das finale Release des Labels. Auf dem Album finden sich übrigens, Fun-Fact, zwei Homagen an jeweils einen Floor des Tresor Clubs. Der Leipziger Goldjunge teilt sich die Booth mit Matthew Styles aus dem Ostgut Camp, der Ohio-Elektronik-Legende Dan Curtin und Schoppen Wittes.