22.9. HENRIETTE HOUSE in der Wilden Renate

Während der Rote Raum dem sogenannten Berliner Sound von Mimi Love und Chris Schwarzwälder gehört, geben sich im Grünen Raum die Experten des mitunter trancigen Technos und sphärischen Tech House die Ehre. Angewärmt wird hier vom uns seit Jahren begleitenden Freiburger Shaddy, bevor der Ire Chymera mit einem einstündigen Live-Set übernimmt. Durch seine organische und warme Produktionsweise wurde dieser international bekannt und so folgten schnell Veröffentlichungen auf großen Labels wie Delsin, Figure oder – wie zuletzt – auch mehrmals auf Cocoon. Ebenso atmosphärisch dicht präsentiert auch Aera seine Musik, der jüngst auf Hivern Discs zu hören war und diesmal mit einem DJ-Set nahtlos anknüpft. Das Ende spielt Handmade, welcher sich als Resident des Globus im „neuen“ Tresor bestens auf alle Styles zwischen House und Techno einlassen kann und sich speziell einen Namen damit machte, die gewillte Menge in den frühen Morgenstunden noch gut voran treiben zu können.

WILDE RENATE

CHYMERA dirt crew, connaisseur
AERA aleph, innervisions
CHRIS SCHWARZWÄLDER katermukke
MIMI LOVE kater holzig
HANDMADE globus
RIFRAF oi global, diffusion
SHADDY corp, foul & sunk