3.3. Karneval de Purim im Ritter Butzke Berlin

Karneval de Purim
Jüdische Tradition, die befreite Version
Samstag, 3. März, 23:00 Uhr
Ritter Butzke Berlin

Berlin ist die Heimat vieler junger, kreativer internationaler Menschen, unterschiedlichster Herkunft. Die Geschichte der blühenden israelischen Gemeinde in der deutschen Hauptstadt scheint jedoch besonders faszinierend zu sein: Während viele junge Juden sich dazu entschlossen, Israel zu verlassen und nach Berlin zu ziehen, versuchen die meisten von ihnen nicht, zu den lokalen jüdischen Gemeinden in Deutschland zu gehören. Stattdessen versuchen sie, ihre eigenen Rahmen zu schaffen, in denen ein Kontakt zu ihrer jüdischen Identität und Tradition aufrechterhalten und praktiziert werden kann.

Seit einigen Jahren kommen hunderte von Israelis, deutschen Juden und Berlinern zum Ritter Butzke Club in Kreuzberg, Berlin, zu einer Feier der besonderen Art: einer Purim-Party. Purim ist ein jüdischer Feiertag, in dem die Menschen, ähnlich wie beim Karneval, farbenfrohe Kostüme tragen, sich sinnlos betrinken und sich verspielt und töricht benehmen. Wie immer bei jüdischen Feiertagen, endet auch die Geschichte von Purim mit der Rettung des jüdischen Volkes vor der Vernichtung. Diese besondere Errettung wird mit Alkohol begossen, bis man „Gutes nicht von Schlechtem unterscheiden kann“. Loyal zu dieser verspielten Natur, bietet der Karneval de Purim ein Programm, das mit der lokalen Techno-Szene kommuniziert und gleichzeitig viel Platz für israelische und nahöstliche Musik bietet, die bei jeder modernen jüdischen oder israelischen Feier im Vordergrund stehen.

Abgesehen von lokalen Helden wie Jake the Rapper und House-Legenden wie Robert Owens stellt die diesjährige Version die Gewinnerin des Eurovision 1998 vor, eine Transfrau, die Geschichte geschrieben und Millionen von Menschen auf der ganzen Welt inspiriert hat: Dana International

In eine Clubnacht, an dem für Hedonismus stehenden, jüdischem Feiertag, kultige Figuren in die lokale hedonistische Club-Szene einzubringen und dabei kleine Teile von traditionellen, jüdischen Inhalten mit einfließen zu lassen, hat Karneval de Purium zu dem, wohl größten jüdischen Event auf deutschem Boden seit dem 2. Weltkrieg, gemacht. Ohne Sponsoren oder die Unterstützung einer Organisation zieht ein Event der Berliner Underground-Szene rund 2000 Gäste zu einer Kostümparty mit traditionellem Flair. In diesem Sinne, ist es das Statement des in Berlin geborenen neuen Juden: frei von religiösen oder nationalen Zwängen.

Das vollständige Programm:

Dana International – live
Robert Owens (Chicago)
Jake the Rapper (Bar25)
fujiKATO, NIPPL, Ionah Inept
Israeli DJs:
LtDan,
Marion Cobretti,
Modest Crow, Yesh Who
Middle eastern vibes by: Khen Elmaleh, Syriantal