Berlins Szene als Vorabendserie

Die Frage stellt sich jedoch, ob diese heutigen Parallelszenen innerhalb der Technokultur, diese Ideale, also Frieden, Toleranz, sexuelle Freiheit und Hedonismus noch aufgreifen? Viele Berliner Clubs sind letztlich Diskotheken für Besserverdienende und ganz sicher kein Hort mehr, für eine, als alternativ zu betrachtende, Jugendkultur. Berlin ist in puncto Türpolitik, Neidverhalten, Mobbing, Schmährede, Ignoranz, Elitedenken und Arroganz ziemlich weit vorne und dummerweise wird diese, seit Jahren andauernde Entwicklung, vielerorts auch noch begrüßt.

Und trotzdem ist es die beste Stadt der Welt, ist die Clubszene einfach großartig und jeder, der was anderes behauptet, kann einfach mal sein Knie für sexuelle Handlungen nutzen.

Clubs in Berlin und das Durchatmen auf dem langen ruhigen Fluss…

Das Berliner Nachtleben gehört zum spannendsten und kreativsten Nachtleben der Welt, und Clubs wie Berghain oder Watergate sind feste Größen im internationalen Business für elektronische Musik. Alle angesagten Clubs, Discos und Bars in Deutschland scheinen wirklich in Berlin zu sein. Wobei… nein das ist falsch und nicht fair. Hamburg, Köln, München, Dresden, Rostock… sie alle haben ihre eigene gute Szene. Berlin hat kein geheimes Elixier im Wasser, dass nur hier Besonderes wachsen lässt.

Ebenso wahr ist, dass es neben dem großen Hype in Berlin immer noch eine andere Szene gibt, die einschlägige Touri Guides und Club Listing Pages glücklicherweise nicht aufführen, obwohl man sagen muss, dass es hier doch wirklich fix geht. Jeder neue Club ist fast so gehypt wie die Geburt des Kids dieser beiden englischen Trolle die kein Mensch mehr braucht. Schließlich heißt es ja „God save the Queen“ und nicht God save the Queen und deren gesamte Nachfolgschaft“ Clubs wie der Farbfernseher bitten schon darum, nirgendwo gelistet zu werden, das Mensch Meier hält sich komplett aus Facebook raus. Rummels Bucht schaltet seine VAs immer noch auf privat. Foto Verbote dehnen sich weiter aus. Man hat das Gefühl, hier wechselt sich eine Welle nach der anderen ab und es gibt in den Clubs in Berlin nur ein kurzes Aufatmen, bevor die nächste Fashion Week, Berlinale oder Fete de la Musique, Zug der Liebe wieder dran sind. Dazwischen noch die Berlin Music Week und gefühlte fünftausend Festivals, bevor wieder alle an Silvester durchdrehen. Wenn das Leben wirklich ein langer ruhiger Fluss sein soll, dann müsste er in der Berliner Version voller Partyboote sein.