08.12.18 | 22 Years Recycle – Berlin’s finest Drum’n’Bass im Gretchen Club

Gretchen Club

Noisia (DJ-Set/Vision/Division/Invisible/NL)
N’Dee (Recycle)
Survey (Invisible/Recycle)
Mr. Jay (Recycle)
Flower (Recycle)
MC Mace (Recycle)
MC Jamie White (Recycle)

Box2:
Delfonic (Oye Records)
Glenn Astro (Tartelet Records)
22 Years Recycle: Das beste, was der Drum’n’Bass zu bieten hat.

22 Jahre Recycle – und immer noch ist der Titel „Berlin’s finest Drum’n’Bass” Programm. Das verdanken wir nicht zuletzt unserem Publikum, das es einfach versteht, den Floor zu rocken. Über die Jahre hinweg haben sich bei uns so unglaublich viele DJs (und natürlich auch MCs) die Klinke an die Hand gegeben und sich gemeinsam die Bühne geteilt, dass eine Auflistung aller vermutlich ein ganzes Buch füllen würde.

Zum Jubiläum lassen wir heute mit Noisia mal wieder den holländischen Drum’n’Bass-Exportschlager mit rasiermesserscharfen Beats und zündenden Switches auf die Crowd los. Das Trio um Nik Roos, Martijn van Sonderen und Thijs de Vlieger stellt die Speerspitze in Sachen Neurofunk, einer Renaissance des von so vielen schmerzlich vermissten Virus-Sound von Ed Rush & Optical dar, jedoch nicht ohne diesen mit ordentlich Distortion ins neue Jahrtausend zu katapultieren.

Mit ihrem ersten Track „Tomahawk“, den sie 2003 auf dem englischen Label Nerve Recordings veröffentlichen konnten, brachten die damals so gehypten Jungspunde aus dem niederländischen Groningen den Stein für ihre schnellwachsende Popularität innerhalb der Drum’n’Bass Community ins Rollen.

Nach zahlreichen Remixes für Acts wie The Prodigy, Moby, Katy Perry oder Skrillex, sind regelmäßige Auftritte auf großen Festivals und ausverkaufte Shows weltweit die Regel. Es folgten Releases auf renommierten Labels wie Subtitles, Moving Shadow und Renegade Hardware, die Zusammenarbeit und gemeinsame Stücke mit Bad Company, Teebee und anderen etablierten Künstlern. Im Jahr 2005 starteten Noisa mit Vision Recordings ihr eigenes Label, und inzwischen haben die Jungs auf Shogun Audio, RAM, Metalheadz und Neosignal veröffentlicht. Im Jahre 2010 erschien ihr lange erwartetes erstes Album „Split The Atom” Neben Gassenhauern wie „Diplodocus“ oder „Stigma“ gesellen sich experimentelle Tracks und Electro-Smasher wie „Machine Gun”.

Als Gäste auf dem Album befinden sich unter anderem die englische Hip-Hop Crew Foreign Beggars und das Sample-Genie Amon Tobin. Nach den Soundtracks für die Videospiele Wipeout, MotorStorm: Apocalypse, DmC: Devil May Cry und Counter-Strike: Global Offensive veröffentlichten Noisia im Jahre 2016 ihr zweites Studioalbum „Outer Edges”. Es deckt genretechnisch das gesamte Klangspektrum der Band ab, also Drum’n’Bass, Electro House, Dubstep sowie experimentelle Sachen – abwechslungsreich, kompakt, homogen und ohne Kollaborationen. Als DJs fackeln sie heute ganz sicher ein Feuerwerk ab.

Mit Survey, ihren Labelkollegen auf Invisible, und unseren Residents N’Dee, Mr.Jay, Flower, MC Mace & Jamie White feiern wir heute eine heiße Nacht mit euch.

In Box2 wird es dagegen eklektisch wenn Glenn Astro und unser Resident Delfonic sich an den Decks austoben. Auf die nächsten 22 Jahre Recycle!