12.6.2015 Sieben JAHRE KILLEKILL @ Suicide Circus

Suicide Circus
Start: 24:00 // 12€
Revaler Straße 99, 10245 Berlin–Friedrichshain

LAKKER (r&s, killekill) – live
DEZ WILLIAMS (trust, killekill) – live
FRANKLIN DE COSTA (killekill)
ALIENATA (killekill)
DJ FLUSH (killekill)
SEBASTIAN KÖKOW (the29nov films, killekill)
FIST VAN ODOR (killekill)
AXIOM (crazy language, killekill)
+ special guests

live visuals: THE29NOV FILMS

KILLEKILL feiert seinen 7. Geburtstag. 7 Jahre sind viel Zeit, und es ist viel passiert: Parties ohne Ende (fast 400, wenn das Archiv nicht täuscht!), diverse Labels usw. usf.
Das wird gefeiert, und zwar mit jeder Menge Freunden und lieb gewonnenen Weggefährten, die vor allem eines verbindet: Die Leidenschaft für außergewöhnliche elektronische Musik. Angeführt wird die Geburtstagskapelle von LAKKER, deren erster physischer Release (Killekill 004) u.a. von Aphex Twin hoch und runter geträllert wurde, und die aktuell ihr Album „Tundra“ auf R&S veröffentlichen, ein Gesamtkunstwerk, das viele Eigenschaften hat, vor allem aber durch ein wirklich einzigartiges Sound design eine fast musikalische Art von Noise kreiert und zelebriert. Der eigenartigen, abstrakten und gleichzeitig warmen Stimmung, die durch ihre Musik entsteht, setzen wir DEZ WILLIAMS entgegen, einen Künstler, den wir für uns neu entdeckt haben, der aber eigentlich schon seit über 20 Jahren als Produzent am Start ist. Das allerdings hört man nicht bei ihm – von Old School kann keine Rede sein. Ultramodern klingt sein Sound, und irgendwo zwischen Techno, Electro und Acid angesiedelt eignet er sich hervorragend, um jeden Dancefloor auseinander zu nehmen.
Neben diesen beiden Live Acts gibt es ganz viele DJs heute, FRANKLIN DE COSTA, der mit DJ Spider bereits für 2 Releases auf Killekill verantwortlich zeichnet, ist das erste Mal dabei, die Residents ALIENATA, DJ FLUSH, SEBASTIAN KÖKOW, AXIOM und FIST VAN ODOR runden den Abend ab – jeder mit seinem ganz speziellen Sound. Von klassischem Electro und wonky techno über Acid und Wave bis hin zu straightem Industrial Techno wird alles dabei sein, was sich abseits der fest getretenen Pfade so finden lässt – so wie es sich für eine ordentliche Killekill-Sause gehört. Getoppt nur durch die großartigen Live Visuals des nahestehenden the29nov Film-Kollektivs, die mit ihren morbiden Videos maßgeblich zur visuellen Identität des Labels beigetragen haben.