11.03.2017 – B.B.B. Berlin Beat Boys im Burg Schnabel

Datum: 11. März 2017
Burg Schnabel | Schleusenufer 3 | 10997 Berlin
Beginn: 23:59 Uhr

Line Up:

Channel X (Stil vor Talent | Heinz Music)
Djoker Daan (Sommersafari | Bpitch Control)
Jama (Katermukke)
Lee Jokes (O.L.A. Records | Katermukke)
Robert Deckstar (SC-Friends)
Nadine (Katerkiosk | Adequate)
Curtis Newton (Jannowitz Records | Rote Sonne)

Es ist verdammt lang her, dass man etwas von „B.“ gehört hat. Seeed besang das „Dicke B“ vor einer gefühlten Ewigkeit und auch von der französischen Stilikone der 50er und 60er Jahre B.B. hat man schon lange nichts mehr vernommen, jedenfalls nichts Sinnvolles. Da wird es Zeit, so dachten sich drei Nachtschaffende, die in unterschiedlichster Form bereits seit Dekaden im Nachtleben der Stadt tätig sind, dem „B.“ mal wieder zu der Aufmerksamkeit zu verhelfen, die es verdient und was könnte näher liegen, als dies mit einer neuen Veranstaltungsreihe zu tun.

Triple B. oder auch B.B.B. steht dabei für Berlin Beat Boys und hat sich zum Ziel gesetzt den Flair der Anfänge von Partys mit elektronischer Musik wieder ein bisschen mehr an die heutige Zeit heranzurücken. Doch wer jetzt eine Old School Partys erwartet, bei der ein alter Klassiker nach dem anderen auf dem Plattenteller landet der liegt gänzlich falsch. Bei B.B.B. geht vielmehr darum eine Atmosphäre zu schaffen, die familiär ist, bei der sich jeder frei von Ressentiments gegen Alter, Geschlecht, Sexualität und Herkunft willkommen fühlt und somit zum langen verweilen eingeladen wird, eben die Eigenschaften, für die elektronische Musik und Berlin als Stadt in der Anfangszeit nach dem Fall der Mauer stand. Für die Premiere Nacht von Berlin Beat Boys am 11. März 2017 im Burg Schnabel wurden dementsprechend DJs eingeladen, die diese Einstellung repräsentieren. Herausgekommen ist dabei eine bunte Mischung aus neuen und junggebliebenen Acts der Berliner Clubszene.

So stellen beispielsweise Channel X vom Label Stil vor Talent seit Jahren unter Beweis, welche positiven Auswirkungen es hat, Gegensätze zu Gemeinsamkeiten werden zu lassen. Durch unterschiedliche musikalische Einflüsse und technische Herangehensweisen geprägt, kreierte Channel X einen Sound, der sowohl in ihren Produktionen als auch bei Auftritten seinesgleichen sucht. Im letzten Jahr stellte Channel X dies insbesondere durch Remixes für Labels wie Definition Music, Dear Deer, Lauter Unfug und Andreas Hennebergs hochgelobten Imprint SNOE unter Beweis. Wem der Name Djoker Daan nichts sagt, der kennt Berlin nicht und hat sich auch mit elektronischer Musik in der Stadt noch nicht auseinander gesetzt. Djoker Daan ist einer der DJs der ersten Stunde. Als Resident im Tresor in der Leipziger Straße, unvergessen seine legendären House Sets als letzter DJ im Globus, sowie beim montäglichen Electric Ballroom im SO36, wo er die Gäste mit einer etwas härteren Gangart zum Schwitzen und zum Vergessen des Wochentags brachte, prägte er die Entwicklung der Musik und der Clubkultur entscheidend mit. Auch Jama und Lee Jokes sind aus der Berliner Clubkultur nicht mehr wegzudenken. Oft sind die Beiden dabei sogar in denselben Clubs, wie dem Kater Blau und auf denselben Veranstaltungen, wie dem Bordel des Arts, unterwegs. Doch während Jama zu Beginn des Jahres mit der Heim EP auf Katermukke gerade erst sein hoch gelobtes Release Debüt gab, veröffentlicht Lee Jokes nicht nur bereits seit 2012 seine eigenen Tracks auf Labels wie Katermukke und Lørdag, er betreibt mit O.L.A. Records auch sein eigenes Musiklabel. Des Öfteren hat er dabei bereits Talente unter dem Basecap hervorgezaubert und ist somit einer derjenigen, die dafür sorgen, dass der Stadt die neuen Künstler nicht ausgehen werden. Robert Deckstar ist allerdings keiner der besagten Newcomer mehr. Seit mehr als fünf Jahren zeigt er hinter den Plattentellern seine musikalischen Fähigkeiten. Unvergessen sind vor allem seine lang andauernden und exzessiven Schlusssets auf der Veranstaltungen SC-Friends bei denen er es in magischen Momenten schafft Menschen auf der Tanzfläche zu verbinden. Komplettiert wird das Line Up von Nadine, dem Beatgirl des Abends, bekannt durch ihre mitreißenden Sets im Katerkiosk und Curtis Newton, der im letzten Jahr auf Jannowitz Records sein Release Debüt feierte.

Im Rahmen von aktueller elektronischer Musik freuen wir uns auf eine Nacht ganz in der energiegeladenen und kreativen Atmosphäre der Berliner Stunde Null, als elektronische Musik zum verbindenden Element wurde und dabei half Grenzen zu überwinden. Auf das es nicht bei dieser einen Nacht bleibe …