Labelinterview: Dizzy Tunes

Facebook | Discogs

Wie bist du dazu gekommen, das zu tun, was du tust? Wann kam die erste Idee, das Label zu kreieren?

1993 wurde ich von Freunden aus dem Norden, die im Technobusiness unterwegs waren gefragt, ob ich nicht Lust hätte, Techno aufzulegen, sie haben einen Wagen auf der Loveparade und sie würden mir die Schallplatten dafür geben. Das Feedback der Technobegeisterten war für mich so extrem geil, das ich von nun an eigene House/ Techno Schallplatten kaufte. Schnell war ich im Technobusiness verankert und spielte regelmäßig in diversen Clubs wie Tresor/ Globus, Vereinsheim, Turbine und Sage Club sowie in diversen anderen kleineren Bars wie zum Beispiel im Fischlabor oder Nautilus. 2013 wollte ich nach ein paar nicht besonders erfolgreichen Produktionen auf einem Berliner und Leipziger Labels etwas eigenes auf die Beine stellen und kehrte zurück zu meinen Wurzeln, Chicago EDM, dem Style, der mich prägte. Inzwischen mixe ich für Victor Parris Mitchell, einer der Produzenten, der mich inspirierte. Zusammen mit Nina Kraviz produzierte Victor einen Titel, der einige Zeit bei ihm unveröffentlicht auf seiner HD schmorte. Aus einem Chat heraus übersandte er mir diese Spuren und ich mischte das Original und inspiriert daraus gleich noch einen Remix hinterher.

Nenn ein paar Statistiken, wann das Label erstellt wurde, wieviele Releases, wieviele Vinyls und wieviele Pakete/Pakete haben wurden versendet?

Das erste Release kam 2014 auf den Markt und wurde von Tyree mit einem Remix supportet. Es gibt ausschließlich 250 limited copies pro Release.

Aus welchem Land kommen die meisten Käufer?

Der Vertrieb verkauft zu 3 gleichen Anteilen nach Europa, USA und Japan.

Auf welche Veröffentlichung bist du am meisten stolz?

Stolz bin ich eigentlich auf jedes Release, ganz besonders natürlich auf das aktuellste, da ich mir dieses dann zum diesem Zeitpunkt noch nicht so überhört habe, lach…

Kannst du beschreiben, was ein typischer Büroalltag für dich bedeutet?

Das Label bekommt von mir nicht sehr viel Aufmerksamkeit, da ich als Toningenieur bei einem Konferenz Service arbeite und ich nach meinem Büroalltag lieber Zeit mit meiner Familie verbringe.

Wer macht mit? Produzierst du selbst auch oder bist DJ? Welche Vertriebswege nutzt du?

Ich habe viele gute Acts auf meinem Label, die mir viel, viel gutes Material zusenden. Ursprünglich diente das Label als Plattform für meine eigene Musik. Zur Zeit lasse ich alles etwas langsamer angehen als in den Jahren zuvor.

Wie stark nutzt du youtube und was hat es gebracht?

Nö, es gibt auch sonst kein Marketing. Man findest das Label irgendwo oder eben nicht. Es ist ein Nischenprodukt und mehr soll es auch nicht sein.

Schon mal bei klickzahlen auf soundcloud nachgeholfen?

Ich kann mir nicht vorstellen, das dies etwas bringt.

Wo findest du artists?

Ich habe so meine Favoriten, die ich dann anschreibe, bevor ich der Meinung bin, ein neues Release auf den Markt zu bringen.

Welche Auswirkungen hat Streaming mit Spotify auf die wirtschaftliche Lage eines Indie-Labels?

Leider kann ich diese Frage nicht beantworten. Dizzy Tunes Records gibt es ausschließlich auf Vinyl.

Wenn du nach neuer Musik suchst, was sind Schlüsselelemente und Faktoren, nach denen du suchst, abgesehen davon, dass es offensichtlich ein großartiger Track ist?

Wenn die Frage auf die Auswahl meiner DJ Tracks zielt, würde ich sagen, dass der Track oder Titel stilistisch in mein Set passen muss. Ich mag es überhaupt gar nicht, verschiedene Styles zu sehr miteinander zu vermischen. Er muss mich auch nicht immer emotional berühren. Er muss mich kicken aber auch im Soundbild qualitativ hochwertig sein.

Wie würdest du den Stil und die Vision des Labels beschreiben?

Den Stil des Labels würde ich hauptsächlich mit Acid/ GhettoHouse beschreiben. Natürlich ist auch mal ein cooler Electro Track oder ne Chicago Disco Nummer dabei.

Welche Seiten oder Apps benutzt du, um neue Tracks anzuhören/zu finden?

Ganz ehrlich? iTunes .. lach… Normalerweise gehe ich in Plattenläden, wenn ich mal dazu komme.

Für die Produzenten da draußen, die ihre Demos per E-Mail einsenden, welche Tipps würden du ihnen geben, wenn sie ihre Tracks schicken?

Ich meld mich! :) Ihr könnt mir gerne mal einen Link über soundcloud senden. Ich schreibe aber keine Kommentare. Wenn ich es gut finde, schreibe ich euch an.