Die Würfel sind gefallen oder alea iacta est wie der gebildete Akeademiker beim Schlürfen der Chardonnay Weißwein Schorle ins Gespräch wirft, wenn die Entscheidung für die Weiße Trüffel Pasta statt dem Kobe Rind Steak gefallen ist. Den Spruch kennt jeder.


Ebenso wie die, an Rückspiegeln in Muscle Cars, hängenden Würfel, die bei Verfolgungsjagden in US Actionfilm hin und her baumeln. Oft dienen sie als Glücksbringer und die Geschichte dahinter ist ganz spannend. Die, als Fuzzy Dice bezeichneten Nachbildungen von Spielwürfeln, waren im Original mal gehäkelte Würfel und im Zweiten Weltkrieg als Glücksbringer bei der US-Airforce beliebt. Nachdem sich viele ehemalige Soldaten nach dem Krieg dem Hobby Hot Rod (ein speziell modifiziertes Automodell aus den 1920er bis 1940er Jahren, bei dem der Originalmotor durch ein leistungsstarkes V8-Aggregat ersetzt wurde) verschrieben hatten, wurden die Würfel allmählich zu einem Symbol dafür: Sie signalisierten die Bereitschaft, ein illegales Autorennen zu fahren. Dazu wurden die Würfel meist an den Innenspiegel gehängt.

Und um Würfel bzw. das Würfelspiel geht es heute. Genauer um das Spiel namens Craps. Laut Wikipedia ist Craps bzw. Craps shooting oder Seven Eleven ein Würfelspiel, das sich vor allem in den USA großer Beliebtheit erfreut. Craps ist eine Vereinfachung des alt-englischen Spiels Hazard, die Bernard de Mandeville aus New Orleans im Jahre 1813 eingeführt haben soll.


Zuerst fällt mir bei „Craps“definitiv die rote Krabbe Mr. Krabs aus Spongebob ein. Sorry, aber als Vater ist man gezwungen sich in die tiefen Abgründe des Kinderfernsehens zu begeben und was Ironie, Gesellschaftskritik, sowie subtile Satire angeht, schlägt manche Kindersendung, das „Erwachsenenfernsehen“ um Längen.


Mr. Krabs und das Würfelspiel haben sogar was miteinander zu tun. Denn der Name Craps leitet sich vom englischen Wort Crab, dt. Krabbe, ab, der bereits im 16. Jahrhundert gebräuchlichen Bezeichnung für den Wurf einer Einser-Dublette. Und Crap heißt in der diser Schreibweise auch noch im englischen sowas wie Mist oder Scheiße. Wirft der Shooter (Spieler) im ersten Wurf die Augensumme 2, 3 oder 12, so ist dies nämlich Scheiße und er verliert sofort.


Interessanterweise war Craps erste Würfelspiel, das sogar Einzug in die heiligen Hallen der Spielbank von Monte Carlo gehalten hat, denn Würfelspiele galten lange Zeit als nicht elegant genug für den Betrieb in einem Casino. Das lag wohl daran das man beim Poker oder Roulette so etwas wie eine Strategie und Beobachtung der anderen Spieler einsetzen konnte, während man beim Würfelspiele rein auf das Glück vertrauen musste. Wenn man es recht bedenkt und sich den Begriff Glücksspiel vor Augen führt dann dürfte Craps allerdings Glücksspiel in seiner reinsten Form sein.


Heutzutage kann man das sogar online ausprobieren dann Casinos beschränken sich nicht mehr nur darauf, imposante Bauwerke in der Wüste Nevadas oder in Südfrankreich zu sein. Das Internet macht alle gleich und „Die Würfel sind gefalle!“ bzw. „Nichts geht mehr!“ kann man sicher heute ganz gepflegt am Laptop ausprobieren, zum Beispiel bei hotslots.io wenn man dann Lust und Laune hat sein Glück anzutesten. Grundsätzlich gilt dabei immer: man sollte es nicht übertreiben und und maßvoll auch beim Spielen bleiben.