48 Stunden Neukölln

48 STUNDEN NEUKÖLLN ist ein Forum für künstlerische Projekte aller Sparten der Berliner Kunstszene. Das Festival präsentiert und fördert Kunst, die einen Beitrag zur Diskussion aktueller gesellschaftlicher Themen leistet und diese reflektiert. Seit der Gründung 1999 hat sich 48 STUNDEN NEUKÖLLN mit seinem Vorbildcharakter als Berlins größtes freies Kunstfestival etabliert. Die hier entstandenen künstlerischen Arbeiten wirken als Impulse weit über Berlin-Neukölln hinaus, beziehen Stellung zu gesamtgesellschaftlichen Fragen und fördern einen nachhaltigen Austausch mit der internationalen Kunstszene. 48 STUNDEN NEUKÖLLN wird organisiert und koordiniert vom Kulturnetzwerk Neukölln e.V. Eine Grundfinanzierung stellt das Bezirksamt Neukölln sicher. Viele weitere Stiftungen, Partner und Sponsoren tragen dazu bei, dass sich Neukölln mit seinem Kunstfestival alljährlich von seiner besten Seite präsentieren kann.

<<<<2017>>>>

48 STUNDEN NEUKÖLLN – Das Kunstfestival SCHATTEN 23. bis 25. Juni 2017

Zentrale Ausstellung: „Into the Light“
Ganghoferstraße 12, 5. OG, gegenüber vom Stadtbad Neukölln

Vom 23. bis 25. Juni 2017 präsentiert die 19. Ausgabe des Kunstfestivals 48 STUNDEN NEUKÖLLN rund 1.200 Künstler*innen an über 250 Orten. Besucher*innen sind unter dem diesjährigen Festivalthema „Schatten“ auf eine Reise zu spannenden künstlerischen Positionen des größten freien Kunstfestivals Berlins eingeladen. Außerdem öffnen rund 60 Projekträume und Ateliers in Nord-Neukölln ihre Türen und präsentieren ihr Programm. Führungen in deutscher, englischer und italienischer Sprache sowie geführte Touren für Gehörlose bieten Einblicke in die lebendigen Kieze und in Kunst- und Kulturorte Neuköllns.

Festival-Thema 2017: „Schatten“ Schatten begleiten uns nicht nur real, sondern auch metaphorisch auf Schritt und Tritt: Redewendungen wie „Wo Licht ist, ist auch Schatten“, „Große Ereignisse werfen ihren Schatten voraus“ oder die „Schattenseite des Lebens“ sind in unserem Sprachgebrauch allgegenwärtig. Ereignisse können ganze Zeitalter überschatten, Menschen können zum Schattendasein verdammt sein. Im Schatten kann jenseits der Gesellschaft Neues entstehen – Gutes wie Schlechtes. Und auch die Politik hat ihre Schattenseiten: Populismus, Verunsicherung und Instabilität betreffen als Phänomene die Kunst und den Alltag. Das Spannungsfeld von Licht und Dunkelheit bietet nicht zuletzt ein breites Spektrum an rein formalen künstlerischen Möglichkeiten.

Zentrale Ausstellungsorte

Während des Festivals wird in Führungen die Ausstellung „Out of the Dark“ im Kellerlabyrinth unter der ehemaligen Kindl-Brauerei in Führungen zugänglich gemacht. Sechs Licht- und Klanginstallationen bespielen die eindrucksvollen Gewölbe im 4. Untergeschoss. Die Arbeit „Ghost Rider“ von Janine Eggert und Philipp Ricklefs konfrontiert die Besuchenden mit einem Rauchring von etwa zwei Metern Durchmesser, der durch das Kellergewölbe schießt. Ulrich Vogl präsentiert mit „Newsroom“ eine Installation aus rotierenden Schatten. Marc Klee realisiert ein verwirrendes Labyrinth aus Laserstrahlen.

Die Ausstellung „Into the Light“ im 5. Obergeschoss des Parkhauses an der Ganghoferstraße wird präsentiert vom Hauptsponsor des Festivals der Stadt und Land Wohnbauten mbH. Sie vereint Arbeiten von 48 Künstler*innen, die das Festivalthema „Schatten“ aufgreifen und dekonstruieren.

Ein neuer Ausstellungsort ist in diesem Jahr die Friedhofskapelle auf dem St. Thomas-
Friedhof im Körnerkiez. Thematisch dem Ort angepasst, geht es hier um das Schattenreich und um Leben und Tod. Steigt man in den Eiskeller der ehemaligen Kapelle hinab, trifft man auf die lebensgroßen Figuren „Schatten der Vergangenheit“ der Künstlerin Barbara Duisberg. Die Performance mit Videoinstallation „Alchemy II: Verwandlung“ der Künstlerinnen Nina Ijäs und Akin Si bezieht sich auf Fragen nach der Balance der Beziehung zwischen Individuen und Kollektiven.

Musikschiff Dancing Shadows Die „Spreeprinzessin“ befährt am Wochenende mit Live-Konzerten zum Thema „Dancing Shadows“ den Landwehrkanal. Sechs Bands und Künstler*innen laden zu einer Soundreise durch die aktuelle Berliner Popmusikszene ein. Am Samstag startet die dänische Band Mono+ Mono mit einem entspannten Sound aus Samples, Vocals und Saxophon. Die israelische Sängerin ENEST begeistert als Solo-Act mit einem Mix aus elektronischen und jazzigen Popsongs. Am Sonntag lädt die deutsch-norwegische Band „Apples in Space“ zu einem Sound mit Facetten aus Punk und Rock ein, gefolgt vom Berliner Singer/Songwriter Flonske an der Gitarre und zwei vom BIMM (British Irish Modern Music Institute) präsentierten Konzerten der polnischen Komponistin und Sängerin „MINt“ mit musikalischen Arrangements aus elektronischer Musik, R & B-Grooves, Hip-Hop-Energie und jazzigen Melodien.

<<<<2016>>>>

24. bis 26.6.2016

Mehr als 1.200 Künstler*innen präsentieren beim diesjährigen Kunstfestival 48 STUNDENNEUKÖLLN vom 24. bis 26. Juni an über 150 Orten in Neukölln ihre Gedanken zum Festivalthema „SATT“. Darüber hinaus nehmen in diesem Jahr nahezu 100 Ateliers und Projekträume am Festival teil. Zahlreiche der Veranstaltungsorte des Gesamtprogramms liegen auf der Karl-Marx-Straße oder in deren unmittelbarer Umgebung.

Im ersten Obergeschoss der Neukölln Arcaden versammelt die Gruppenausstellung des jungen Kunstfestivals JUNGE KUNST NK unter dem Titel „Reenactment“ Beiträge von Neuköllner Schüler*innen, die sich Gedanken zum Renaissancegemälde „Schlaraffenland“ von Pieter Bruegel dem Älteren gemacht haben.

In einem Ladenlokal direkt an der Karl-Marx-Straße (Karl-Marx-Str. 145, 12043 Berlin) eröffnet ein Künstlerkollektiv um France Elena Damian „Gianni Maccaronis Casino“. Inspiriert von Georg Kaisers expressionistischem Bühnenstück „Von morgens bis mitternachts“ wird gespielt und performt, während das Gianni Maccaroni-Team als Regie-DJ interveniert.

Das Vollgutlager ist Austragungsort der zentralen Ausstellung, deren künstlerischen Arbeiten das Festivalthema dekonstruieren. In Lena Brauns interaktiver Kunst-Aktion „be ganz SATT yourself“ inszenieren sich
Besucher*innen in der Kunst-Küche im SchwuZ selbst und werden zu einem Teil der Magic Picture Factory.

Das Hi-ReS! Berlin wird erneut zum Gastgeber für verschiedene künstlerische Projekte: In der „Directors Lounge“ werden in einer völlig neuen Form des Screenings Experimentalfilme direkt auf eigenen Smartphones und Tablets gezeigt. Antti Pussinen thematisiert das Jagen und Töten als Aspekte der menschlichen Natur – in seinen Fotografien „Great White Hunter“ und einem Laser schießenden Killer-Roboter. In zwei ineinander verwobenen Videos von Pantea Lachin frisst ein Bagger im Stile eines „Nimmersatts“ Häuser, während ein Mann sein zerstörtes Zuhause aus der Heimat wiederfindet.

Das 3eck Kollektiv installiert die riesige, hölzerne Skulptur „Die Welle“ auf einem Parkdeck in der Ganghoferstraße. Hier wird das organisch fließende Objekt zur Versammlungsstätte: zur Bühne für Performances, zur Half Pipe oder zum Freiluftkino.

TIPPS:

Dorothy Bird, die Berliner Band um Singer-Songwriterin Julia Fiebelkorn, tritt beim diesjährigen 48 Stunden Neukölln Festival ins künstlerische Gespräch mit der Videokunst von Stephen Mooney. Dorothy Bird ist bekannt für ihren handgemachten, gefühlvollen Cinematic Indie Pop. Für das audiovisuelle Konzert werden die Videos und Lichtinszenierungen des Künstlers an die Instrumente der Band gekoppelt.Das interaktive Konzert ist Teil einer Gruppenausstellung in der Pfarrei St. Clara, bei der auch Gemälde der Künstlerin Friederike Linssen zu sehen sind.

Dorothy Bird – Konzert mit interaktiver Videoperformance

Datum: 25.06.2016
Uhrzeit: 21:00 Uhr
Ort: Pfarrei St. Clara, Gemeindesaal, Briesestraße 17, Berlin-Neukölln

Gruppenausstellung „RETTE SICH WER KUNST“ und Tralala auf dem Klunkerkranich INFO
Kunstfestival 48 Stunden Neukölln: Liveboat auf dem Tempelhofer Feld INFO
48 Stünden Neukölln 2015 @ BEACH CLUB INFO
48 Stunden Neukölln und Hi-ReS! gemeinsam für die Kunst INFO
48 Stunden Neukölln goes Acid! INFO

<<<<2015>>>>

26.6. Kunstfestival 48 Stunden Neukölln: Liveboat | Tempelhofer Feld

26. Juni – 28. Juni
Tempelhofer Feld, Berlin

Fr 19-22h, Sa 10-20h, So 10-19h

LIVEBOAT ­ Chapter 5 addresses the ongoing refugee tragedy in front of national borders and offers space for communication and discourses. After a long odyssey, an oversized refugee boat with translucent membrane runs ashore on Tempelhofer Feld. Inside the boat, multilingual extracts from Homer’s Odyssey as well as fragments of refugee experiences are intertwined to a sound carpet. By this artistic impulse, LIVEBOAT wishes to connect with the visitors. A speaker’s corner, set up in front of the boat, offers a chance for interested people, those affected as well as visionaries to venture their opinions.

LIVEBOAT ­ Chapter 5 thematisiert die andauernde Flüchtlingstragödie vor den Grenzen Europas und bietet einen Ort für Kommunikation und Diskurse. Ein überdimensioniertes Flüchtlingsboot, das aus einer transluzenten Membran besteht, strandet nach langer Odyssee auf dem Tempelhofer Feld. Im Inneren des Bootes sind mehrsprachige Auszüge aus Homers Odyssee sowie Fragmente von Flüchtlingserfahrungen zu einem Klangteppich verwoben. Die Raumskulptur möchte durch den künstlerischen Impuls Kontakt zu den Besuchern aufnehmen und bietet in Form einer Speaker’s Corner Interessierten, Betroffenen und Visionären die Möglichkeit, zu Wort zu kommen.

Gruppenausstellung „RETTE SICH WER KUNST“ und Tralala auf dem Klunkerkranich // 26.06. – 28.06.

Von 26. Juni um 10:00 bis 29. Juni um 01:30

Projekt Klunkerkranich
Karl-Marx-Str. 66, 12043 Berlin

Freitag, 26.06.2015, 10 Uhr – 01 Uhr
Samstag, 27.06.2015, 10 – 01 Uhr
Sonntag, 28.06.2015, 10 Uhr – 22 Uhr

Als Kulturdachgarten auf den Neukölln Arcarden ist der Klunkerkranich auch dieses Jahr wieder Teil des Kunstfestivals 48h Neukölln. Seit der ersten „Vor-Eröffnung“ des Kranich’s bespielen die Kuratoren Ana Baumgart und Forster Herchenbach das Parkdeck 5 mit Installationskunst und räumlichen Interventionen. Unter dem Titel „Rette sich wer Kunst“ zeigen 14 Künstler ihre Positionen in Form von Videoarbeiten, Installationen und Malerei. Auch auf dem Parkdeck 6, dem Kranich-deck, werden zwei Installationen zu sehen sein. Samstag & Sonntag präsentiert das „Drifting Underground“ Theater seine Produktion „Titanomania“ in überarbeiteter Fassung im Klunker-Garten.

///////////////////////////////////
////// KUENSTLER /////
//////////////////////////////////

LIVE:
ZAP (with WILL HENDERSON) (live)
RENARD CE SOIR (live)
ISACK ABENEKO (live)
FEUERSHOW von der ENTOURAGE (live)

DJ’s:
FREUDENTAUMEL mit
CHRIS ROCK
KEVIN BEYER
DENNIS REICH
ANDY WALDEN
FUCHSBERG
BELA BANG
NELKEN
KASPER ZAUSER
und more to come.

KUNST:
ANA BAUMGART
INA SCHOOF
SASCHA BROSAMER
CAMILLA CARLSEN
FORSTER HERCHENBACH
NATALIA KAUZ
LIESCHEN HIRSSIG
ZORA KREUZER
FELIX LUCZAK
JULIAN OEFFLER
JOHANNES ORTHMAYR
MARCEL PREUSCHE
THOMAS PROCHNOW
FRANZ REIMER
FELIX SCHNEEWEISS

48 Stünden Neukölln 2015 @ BEACH CLUB

“BLEACH CLUB #00”
Yurika Yamada(JP) as ÜRIKMÄD/WEISSBUNT
Wilfried Paysse(FR)
Kazimir Izotz(RU)
Shinichi Alai(JP)

– Curative space –
Emiko Oeda(JP)
Sara Hausenkamp and Jung-Hyun Lee (SW/KR)
Raesoon Jung (KR)
Mathias Schech(FR)
Äiv S. (SP)
Margot Degert (FR)
Nathalies Hugues (FR)
Clemence Rose (FR)
Yukari Fujiwara /aurora souk (JP)

-Performance-
Takumi Bansho(JP) Fritag 19:00 – 23:00Uhr
Äiv S. (SP)

“48 Stünden Neukölln 2015” -Das Kunstfestival-
26.06 – 28.06.2015
@BLEACH CLUB
Sonnenallee 54, 12045
HH, Seitenflügel, 4. OG
Fr 19:00 bis 23:00
Sa 14:00 bis 23:00
So 14:00 bis 19:00

BLEACH CLUB is the name of our atelier in Neukölln. We are going to make an OPEN Atelier during this art festival. In one of our room, there will be a curative space of artists that we would recommend. Also, we will have some performance for the opening. We will post more informations soon!

48 Stunden Neukölln und Hi-ReS! gemeinsam für die Kunst

Hi-ReS
Karl-Marx-Strasse 101, 12043 Berlin

Das 48 Stunden Neukölln – Kunstfestival findet endlich wieder statt und wir sind zum 3. Mal dabei! Vernissage und Eröffnung in unseren Räumen mit Kaltgetränken am Freitag von 18:00 – 23:00

Samstag 13:00 – 20:00
Sonntag 13:00- 19:00

Wir sind an diesem Wochenende Aussteller für:

Resonanz – Klang.Kunst.Gesellschaft.
Klang- und Videoinstallation von Studenten der UdK Berlin, Studiengang Soundstudies (MA)
Help Shop – Installation von Elizabeth Buchta und Alisa Benfey
Kunstreport – Ein Projekt der Künstlerin Barbara Duisberg
Mural – Wandarbeit von Illustrator Felix Hülpmann

48 Stunden Neukölln goes Acid! @ Loophole Berlin am 26.6.

Loophole Berlin
Boddinstrasse 60, 12053 Berlin

$% Acid %$ Electro %$ Bass %$ Techno %$

Among the 48 hours neukölln you will experience 5 hours of b2b Set with vinyls by the 4 hands of mejle and ElectroDon. Nothing is forbidden…don’t expect chilling music, it should be raved!

Entrance: Free offers (whatever Dollars, Yen, Euro, Old Lira, Pounds)

Mejle (Surfase Rec, Low Pass)
With a rugged and dynamic approach to DJing, mejle originates from the Copenhagen underground scene and has been residing in Berlin for the past years, obsessively collecting and spinning records within the realms of electro, chicago house, acid, classic techno, disco, funk, british bass music and more.

Electrodon (Mechatronica, Cheap Acid)
Grooving acid bassline and broken rhythms are the brand of Electrodon, grew up in Rome following the techno scene of Passarani, Lory-D, Max Durante, D’Arcangelo e the british scene around such label as Rephlex and Warp. He started spinning records before in Italy and after in Berlin, where he grounded Mechatronica toghether with Daniel, Stay on the top is the philosophy of Djing, with the creation of music wave, that you can surf untill the end.

<<<<2014>>>>

Das diesjährige Kunstfestival steht unter dem Jahresthema „Courage“. Rund 300 künstlerische Projekte werden im Rahmen des Festivalwochenendes an rund 200 Orten präsentiert. Daneben sind etwa 100 Offene Ateliers und Galerien beteiligt und zeigen als assoziierte Orte ihr eigenes Programm. An zwei großen zentralen Standorten werden kuratierte Ausstellungen präsentiert, die wichtige Aspekte des Jahresthemas artikulieren. Partizipative und performative Formate werden vor allem den öffentlichen Raum bespielen und so Kontakt zu FestivalbesucherInnen und BewohnerInnen aufnehmen. Neu ist in diesem Jahr DAS JUNGE KUNSTFESTIVAL, das einen Schwerpunkt auf Angebote für Kinder und Jugendliche legt.

Gemeinsam mit Berliner und internationalen Künstlerinnen und Künstlern widmet sich das Festival unter dem Thema „Courage“ gesellschaftlichen Diskussionen und stellt Fragen unter anderem zur Offenheit unserer Gesellschaft und der unterschiedlichen öffentlichen Präsenz ihrer Mitglieder. Das „künstlerische Labor“ Nord-Neukölln bietet gute Voraussetzungen für eine derartige Auseinandersetzung mit zivilgesellschaftlichem Engagement, politischer Widerständigkeit und dem Mut zur Transkulturalität. Und auch im Bereich der Kunst selbst kommt es zu interdisziplinären Experimenten, die inhaltlich wie formal über Genregrenzen hinausweisen.

48 STUNDEN NEUKÖLLN wird organisiert und koordiniert vom Kulturnetzwerk Neukölln e.V. Eine Grundfinanzierung stellt das Bezirksamt Neukölln sicher. Viele weitere Stiftungen, Partner und Sponsoren tragen dazu bei, dass sich Neukölln mit seinem Kunstfestival alljährlich von seiner besten Seite präsentieren kann.

<<<<2013>>>>

Vom 14.06. bis 16.06.2013 bekennt Neukölln Farbe mit dem fest etablierte jährlichen Wochenende 48 Stunden Neukölln

EXHIBITION: EZE+CLIO – A VERY DIFFERENT BEAST

PROGRAMM:

Freitag | 20 UHR | Ausstellungseröffnung mit Tom Mess + Perry O’Parson (Singer-Songwriter) + VATER DISCO

Samstag
14 UHR | VATER CAFE mit kalter russischer Suppe
20 UHR | Schwarzer (Lieder-Macher. Lebt zurückgezogen in Thüringen. Berufsverbot in der DDR. War nach dem Mauerfall im Prenzlauer Berg unterwegs . Nach einer langen Pause, hat er seine Gitarre wieder aus der Abstellkammer gerettet.) + VATER DISCO

Sonntag | 12 UHR | VATER CAFE mit Kater-Kaffee und kalter russischer Suppe

Vater Bar Neukölln
Reuterstraße 27, 12047 Berlin

 

Max van Strammer´s “48 Stunden stramm in Neukölln”

Die Woanders Bar stellt Max van Strammer eine Fläche zur Verfügung und begrüßt herzlich alle Besucher des Neukölln Kunstspektakel in Erholsamer, behaglicher Atmosphäre. Ab 18:00 Uhr lauscht man mit Trinken der Musik und sammelt Impressionen durch die Farben von Max van Strammer´s “48 Stunden stramm in Neukölln” oder lässt den Tag und das heutige erlebte auf sich wirken.

Vom 14.06. bis 16.06.2013 / 48 Stunden Neukölln
In der Woanders Bar
Karl-Marx Straße 195, 12055 Berlin

48-stunden-neukoelln

 

AV Format & Cozmik Onion presents TAPE and NOISE
the Collection of Berlin Based Experimental Tape Perfromances.For some reasons, they are from Neukölln

Novoline
Using new reactive computing algorithms to simulate wind behavior is at the heart of the musical instrument used within the breakthrough program NOVOLINE, with help from TEAS, the world’s first “True Earth Atmosphere Simulator.”

ONIONIONIONION
ONIONIONIONION aka Cozmik Onion Express 2,DJ ONONiiONIONIION.He is not a Chinese,and based in Berlin.playing psychdelic noise beat and trippy voice with 4 track and effect pedals and his mouth.

The German Voice of David Hasselhoff
The german voice of david hasselhoff is the pop culture digesting tape loop based rhythm ‘n’ noise moniker of DJ ShluchT. Recycling and vomiting glittering fragments of the unforgotten myths and rumors of mankind. droning GODLIKE and fair minded.

Noise, music and sounds will be prodivided intermittently by Dj Oliver Tourette and SUPER YAMMY snack shop by Leo Correo

Waterloo-Ufer, Hallesche-Tor-Brücke, 10961 Kreuzberg, Berlin

48-stunden-neukoelln-1

 

Wir waren hier. Wir sind hier. #48 Stunden Neukölln

“Wir waren hier. Wir sind hier.” verteht sich als Experiment: die Gruppenausstellung präsentiert das Ergebnis der Kontaktsuche zwischen zwei Momenten der künstlerischen Szenen Neuköllns – eine Stichprobe der neu hinzugezogenen Szene (nach 2009) und der länger existierenden (vor 2009). Mit der Zusammenarbeit zwischen den Künstlern:

Sarah Salters und Agathe de Bailliencourt
Silvia Marzall und Valeria Sanguini
Renata Faccenda, Laura Goetsch, Marcus Holanda, Daniela Seyfarth und Kunle Kuforiji
Gonçalo Oliveira und Anthony Malka
Matthias Trienekens und Dennis Hoffman

Eletronic Jam Session
The Golden Break
by Gonçalo Oliveira and Anthony Malka

DJ’s:

Lisbon Phonologue (Gonçalo Oliveira, Eva Seeliger)
Sexymotherfuckaz (Anthony Malka, Dj Rute)
Caipirinha Machine Action

Nave Atelier
Kienitzer Straße, 103, 12049 Berlin

48-stunden-neukoelln-2
__________________________________________________________________________________________________________________

48-Stunden-Neukoelln – Gruppenausstellung zum Thema „Perspektivwechsel“ – 15. Kunstfestival vom 14. – 16. Juni 2013

Gruppenausstellung „Perspektivwechsel“

Die teilnehmenden Künstler/innen der Gruppenausstellung in der Galerie Kunststück Berlin setzen sich unterschiedlich mit dem Thema „Perspektivwechsel“ auseinander.

Künstler/innen: Bianka Ahlgrimm, Mirja Zentgraf, Xena Lax, Anja Blohm, Lucie Drouin-Meslé, Elisa Nicolo, Andrea Barr, Alex Oberhoff, Julia Sossinka

Kunststück Berlin / Kunstsalon & Produzentengalerie
Braunschweiger Str. 64/12055 Berlin

__________________________________________________________________________________________________________________

EXHIBITION „Reality Swap: the alternative Status Quo“

+ARTISTS+

*Sonja Trabandt
*Sadie Weis
*Dariuz Fronczak
*Laura Gianetti & Daniele Jost
*Ralf Obergfell
*Erica Smith

Artconnect Berlin
Boddinstraße 62, 12053 Berlin

48-stunden-neukoelln-3

__________________________________________________________________________________________________________________

48h Neukoelln im Klunkerkranich (Kulturdachgarten auf dem Parkdeck der Neukoelln Arcaden)

Peformances & Co:

Tannhauser´s COX : „THE DANCE OF LOVE“ featuring Rebecca Halls: Freitag, Samstag, Sonntag jeweils 22Uhr (Dauer ca. 15 Min)
Ilona Ottenbreit „ScHattenFang“: Samstag 23 Uhr (Dauer 15-20 Min)
Karen Thiele „“Aufbruch‘- eine Improkonstella(k)tion“: Samstag 16-19 Uhr (3 Sets insgesamt)
Yoka, Santana und Solrac: „Fuego Rojo“: Freitag 23 Uhr, Samstag 23:30 Uhr, Sonntag 23 Uhr.

MORE INFOS HERE

Klunkerkranich
Karl-Marx-Str. 66, 12043 Berlin

__________________________________________________________________________________________________________________

Raum für nachhaltige Verdrängung / 48-H-NK

Ida Nowhere wird für 48 Stunden zur sozialen Katharsis, zur Stadt in der Stadt zur überwundenen Krise, zum Ei im Kolumbus. Die Menschen wechseln ihre Perspektiven, wie manche Leute Ihre Unterwäsche, und schlüpfen so in neue Rollen. Es wird geschachert, gescheitert und protestiert, betrogen, geschworen und manipuliert. Die Gäste haben die Möglichkeit selbst als Großinvestor eine Autobahn, ein Einkaufszentrum oder ein Milliardengrab auszuheben – jedoch sollte man sich auf Widerstand gefasst machen! Denn die Mitstreiter_innen verfolgen unter Umständen ganz andere Ziele und werden Ihnen Steine in den Weg legen: von der Spontan-Demo bis zur Sitzblockade…

Ida Nowhere – Donaustraße 79 – Neukölln – Berlin