Start Distillery Club Leipzig

Distillery Club Leipzig

Distillery
Kurt-Eisner-Straße 108, 04275 Leipzig
Facebook | Webpage

Die Distillery in Leipzig ist der älteste Techno-Club in den neuen Bundesländern (hier nehmen wir Berlin mal aus). Leipzig wird für viele Ossis auch immer Heldenstadt sein, denn die Montagsdemonstrationen starteten hier. Die Stadt hat übrigens auch den höchsten Bevölkerungsanteil mit Migrationshintergrund unter den Großstädten in Ostdeutschland, was es wohl davor bewahrt, genauso irre zu werden wie Dresden.

Der Club war seit September 1992 auf dem Gelände einer alten Brauerei in der Biedermannstraße, in Leipzig-Connewitz am Start. Daher stammt wohl auch der Name, die englische Bezeichnung für Destillerie. Nach viel Stress wegen Lärmbelästigung gab es diverse Protestaktionen. Es wurde eine Lösung gefunden und so wanderte der Club in eine neue Location in der Südvorstadt. Seitdem befindet sich der Club auf dem ehemaligen Gelände der Deutschen Bahn in der Kurt-Eisner-Straße. Aus dem Umfeld des Clubs ist übrigens auch das Th!nk? Festival hervorgegangen, dass seit Jahr 2010 als Tages-Open-Air am Cospudener See etabliert ist. Die Türsteherpolitik ist locker und einen Dresscode gibt es nicht.

Die Distille ist in der Region sicher der erste Anlaufpunkt, wenn es um anspruchsvolle elektronische Musik geht, auch wenn mit Institut für Zukunft und Elipamanoke zwei weitere Perlen Leipzigs Nachtleben bereichern . 2005 wurde der Club vom Kulturausschuss des Stadtrates als kulturell wichtige Einrichtung der Stadt Leipzig anerkannt. 2012 wählte die „DeBug“ (R.I.P.) die Distillery unter die 10 besten Clubs. Die Distille ist somit der Klang der Freiheit wie die ZEIT mal titelte und ganz weit vorne dabei, als der Technobewegung in den neuen Ländern der Tanzboden bereitet wurde. Seit März 2019 ist leider sicher, dass der Club spätestens 2022 umziehen muss, und es wird wieder nach Alternativen gesucht.

—–ENGLISH—–

The Distillery in Leipzig is the oldest techno club in the old eastgerman territory (here we exclude Berlin). Leipzig will always be a heroic city for many people from the former GDR, because the protests called “Montagsdemonstrationen” started here. By the way, the city also has the highest percentage of people with a migration background among the big cities in East Germany, which probably saves it from becoming as crazy as Dresden.

Since September 1992, the club had been on the premises of an old brewery in the Biedermannstraße, in Leipzig-Connewitz. This is probably where the name, the English term for distillery, comes from. After much stress due to noise pollution, there were various protest actions. A solution was found and so the club moved to a new location in the southern suburb. Since then the club is located on the former premises of the German Railway in the Kurt-Eisner-Straße. By the way, the Th!nk? Festival, which has been established as a day open air at the Cospuden Lake since 2010. The doorman policy is loose and there is no dress code.

The Distille is certainly the first port of call in the region when it comes to sophisticated electronic music, even though two other pearls, the Institute for the Future and Elipamanoke, enrich Leipzig’s nightlife. In 2005, the club was recognized by the City Council’s Cultural Committee as a culturally important institution of the city of Leipzig. In 2012 the „DeBug“ (R.I.P.) voted the Distillery among the 10 best clubs. The Distillery is thus the sound of freedom as the ZEIT once titled it, and is right at the forefront when the techno movement in the new countries was prepared for the dance floor. Unfortunately, since March 2019 it is certain that the club will have to move by 2022 at the latest, and alternatives are being sought again.