POP-UP CINEMA III am 24. August 2017

POP-UP CINEMA – DRITTER TEIL

Das Humboldt Forum und Berlinale NATIVe zeigen im dritten Block des Pop-Up Cinemas den Film Hunt for the Wilderpeople. Die Leinwand schlägt erneut an vier unterschiedlichen Orten in Berlin auf, und zwar am 23. August 2017 um 21 Uhr im KulturGut in Marzahn, am 24. August 2017 um 20 Uhr im bi’bak in Wedding, am 25. August 2017 um 21 Uhr an einem geheimen Ort am S-Bahnhof Rathaus Steglitz (Treffpunkt) sowie am 26. August 2017 um 21 Uhr im Freiluftkino Friedrichshagen in Köpenick. Der Eintritt ist jeweils kostenfrei.

Das Pop-Up Cinema zeigt in seinem dritten Block den Film Hunt for the Wilderpeople des maorischen Regisseurs Taika Waititi (u.a. 5 Zimmer Küche Sarg) aus dem Jahr 2016. Die neuseeländische Abenteuer-Filmkomödie erzählt die Geschichte des rebellischen Ricky, der ohne Eltern aufwuchs und vom Sozialamt im „neuseeländischen Nirgendwo“ bei der pragmatischen Auntie Bella und deren griesgrämigen Ehemann Hec untergebracht wird. Hier fühlt sich Ricky erstmals in seinem Leben wie zuhause, doch dann stirbt Auntie Bella und Ricky soll einer neuen Pflegefamilie zugewiesen werden. Er flieht in den Busch, und gemeinsam mit Hec erlebt er ein unfassbares Abenteuer, während die Polizei mit einem Großaufgebot nach ihnen sucht.

Unterwegs in Berlin, an ungewöhnlichen Orten, lässt das Pop-Up Cinema von Humboldt Forum und Berlinale NATIVe, einer Sonderreihe der Internationalen Filmfestspiele Berlin, die Tradition des Wanderkinos wiederaufleben. Mit Geschichten und bewegten Bildern aus aller Welt im Gepäck verlassen Filmemacherinnen und Filmemacher, Expertinnen und Experten angestammte Vorführräume und schlagen ihre Leinwand mitten in der Stadt auf. Auf der Suche nach neuem Publikum möchten sie unterhalten, informieren, aufrütteln und zu neuen Diskussionen anregen. Ein unmittelbarer, leichter Zugang zu Filmen aus anderen Teilen der Erde.

Wer die Welt verstehen will, geht ins Humboldt Forum. Bis zur Fertigstellung des Berliner Schlosses weitet das Humboldt Forum seinen Wirkungskreis mit einem vielfältigen Programm aus. Als Forum für die Bürger öffnet sich das Humboldt Forum nicht nur räumlich nach allen Seiten, es lädt auch alle zum Austausch über Inhalte wie Natur, Kultur, Migration, Religion und Globalisierung ein. Akteure sind die Stiftung Preußischer Kulturbesitz mit dem Ethnologischen Museum und dem Museum für Asiatische Kunst der Staatlichen Museen zu Berlin, die Kulturprojekte Berlin mit dem Stadtmuseum Berlin, die Humboldt-Universität zu Berlin und die Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss. Das Humboldt Forum beginnt jetzt!