11.05. XJazz Festival 2018 pres. KRYPTOX LABEL SHOWCASE @ Säälchen

Fr 11.05.2018 @ Säälchen

Einlass 20:00
XJazz Festival 2018 pres. KRYPTOX LABEL SHOWCASE

Live

Stimming X Lambert
JR BB – Jazzrausch
Ralph Heidel

DJ’s

Mathias Modica (Munk/Gomma Records)
Rothenbaum (Kryptox)
+ spezial guest

Jazz ist wieder da–und Gomma Records Gründer Mathias Modica startet ein neues Label: Kryptox.

Jazz? Bis vor kurzem war klar: Nichts ist toter als der Jazz.

Stattdessen aber steht er kurz vor einem großen Revival. Jazz, in den verschiedensten Formen, spielt eine immer größere Rolle bei jungem Publikum, Tastemakern und in den Clubs. Der Guardian widmete der neuen Welle schon mehrere Artikel, das ZEIT Magazin eine ganze Ausgabe und Jan Kedves schrieb in der SZ: „Gerade wird überall davon gesprochen, dass Jazz wieder die Jungen und Hipster erreicht, dass sie in ihm eine Dringlichkeit und Power hören die Rock und Pop gerade eben nicht haben…“

Stilelemente aus dem Jazz der 1970er Jahre tauchen immer öfter in der aktuellen Club und Popmusik auf: Es begann mit Spiritual- Jazz Platten, die plötzlich auf Electronica Labels erschienen (Kemasi Washington’s Album auf Brainfreezer, dem Label von Flying Lotus) und US Rap-Stars, die mit neuen Jazzbands kooperierten (Kendrick Lamar mit Miles Mosley). Dann hörte man Techno DJ Heroen alte Blue Blue Platten auflegen (DJ Dixon, Max Graef oder Panorama Bar Resident DJ Hunnee). Und inzwischen kann man in Berlin oder London wöchentlich die neuen Stars des Genre live erleben: Miles Mosley, Yussuf Kamal, Shabaka, Robert Glasper, Moses Boyd… Bei vollem Haus und einem jungen Publikum, daß eher nach Techno-Club als nach Jazz-Keller aussieht. Entsprechend hat der neue Jazz auch wenig mit der Lounge-Musik der 1990er Jahre zu tun. Er ist eher einen Gegentrend zur einfach strukturierten, elektronischen Musik der letzten Jahre. Ähnlich wie das mit neuen Formen von klassischer Musik zur Zeit geschieht.

Neue Labels, die sich ausschließlich diesen Themen widmen gibt es aber kaum. Eines der ersten wird KRYPTOX sein. Das neue Label von Mathias Modica.

Der Gomma Records Gründer und Indie Disco/Electronica Produzent startet sein Projekt im Dezember: Ein Label für neue Formen von Jazz und klassischer Musik, das Grenzen verwischen und alles außer „alt“ klingen wird. Vermischungen mit Electronica oder Kunstprojekten sind gewollt. Das Label wird nur neue Künstler präsentieren. Thematisch verortet in der neuen Musiklandschaft zwischen Kemasi Washington, Nils Frahm, Yussuf Kamal und Arca.

Die erste Veröffentlichung kommt von JRBB. (Möbius Strip EP) Eine 18köpfige deutsche Big Band, die Jazz und Neue Musik mit Electronica verbindet. Die Band war im letzten Jahr auf vielen Festivals gebucht und wurde als erste deutsche Big Band in das New Yorker Lincoln Center eingeladen. Dem wichtigsten Ort für Jazz in den USA. Es gab Standing Ovations und Meera Dugal, Direktor des Lincoln Center, beschrieb die Band im New York Daily Music News danach euphorisch als „..surprizing, highly individualistic, cutting-edge!“ Die EP erscheint im Dezember 2017 mit einem Remix von Brandt, Brauer, Frick.

Kryptox Labelshowcase:

Der erste KRYPTOX Label Showcase findet beim XJazz Festival am 11.Mai 2018 im Säälchen Berlin statt.