Hör doch endlich auf rum zu heulen!

Text by Ezekiel

Früher war alles besser! Die DJ legten mit Platten auf, die Feierunterstützenden Mittel waren besser und vor allem waren alle nur zum Tanzen da und niemand hat Bilder auf der Tanze gemacht.

Geht’s noch? Den Satz „Früher war alles besser“ hat meine Mutter von meiner Oma und meine Oma davor von meiner Urgroßmutter gehört.

Mal im Ernst, wir müssten es eigentlich besser wissen, worüber reden wir denn eigentlich? Früher war natürlich alles anders, aber die Zeit bleibt ja nicht stehen, nur weil wir uns dann wohler fühlen würden. Die Zeiten haben sich etwas geändert und die Menschen mit Dingen und Situationen umgehen halt auch, klar sind wir ganz anders groß geworden.

Aber jetzt sein wir doch mal ehrlich, allein schon die Frage mit den Smartphone ist doch wohl schnell beantwortet. Natürlich stand niemand mit einem Smartphone oder Handy irgendwo auf einer Party rum. Die Dinger gab es einfach nicht! Und selbst vor 10 Jahren war die Smartphone für die meisten noch unbezahlbar! Ich bin mir sicher hätte es bereits vor 10 oder 20 Jahren diese Spielzeuge gegeben, dann hätten wir das Thema nicht, wir wäre wahrscheinlich nicht besser gewesen! Witzigerweise sehe ich heutzutage Leute aus allen Altersgruppen in den Club ihre Handys für Erinnerungsaufnahmen zücken.

Ja klar, gab es früher keinen Sync-Button. Die ersten einigermaßen brauchbaren Mediaplayer, die überhaupt mit digitalen Dateien etwas anfangen konnten, kam aber Anfang 2000 auf den Markt.  Jetzt gibt es sie halt und vor der DJ Kanzel merkt es fast keiner, ob der an oder aus ist. Zumal selbst viele der großen Namen die Club CDJ lediglich als Mediaplayer für bereits fertige Mixe auf ihren USB Sticks benutzen. Darum lamentieren auch fast nur DJ am unteren Ende der Nahrungskette bei dem Thema um wenigstens etwas zu haben, über das sie sich profilieren können.

Am Ende müssen wir doch mal ehrlich sein: Die Clubs selber legen den Freiraum fest, wie wir uns benehmen und was wir machen können. Jeder Club könnte ganz schnell für sich selber festlegen, dass nur noch mit Platte bei Ihnen aufgelegt werden darf und das Handy-Kameras abgeklebt werden müssen, schon wäre das Thema vom Tisch. Das Berghain ist hier ja ein bekanntes Beispiel und auch bei einigen Konzerten ist das Gang und Gebe. Natürlich macht das Berghain das nicht uneigennützig, es wäre ja schon etwas bizarr, wenn man Fotos zulassen würde, schließlich ist der Club auch mitunter ein riesiger Darkroom. Da würden Bilder in die Welt rausgehen, die wohl keiner sehen möchte, es heißt ja nicht umsonst: Was in Berghain passiert bleibt im Berghain.

Wenn man wirklich darauf Wert legt, dass niemand mehr irgendein Bild macht, außer vielleicht vom Veranstalter engagierte Fotografen, dann wäre der Club die erste Adresse das zu regeln. Also Butter bei die Fische, es kann ja gar nicht so schlimm sein, denn ansonsten würden die Clubs, ob groß oder klein, schon aus geschäftlichem Interesse mehr Regeln festlegen.

Lasst die Kirche im Dorf. Genießt endlich das Feiern wieder, statt Euch darüber aufzuregen wie andere auf Partys sich benehmen.