04.12.18 Ryan Porter ft. The West Coast Get Down im Club Gretchen

Di 04.12.18 / Doors 20:00 | Show 21:00

Ryan Porter ft. The West Coast Get Down

(World Galaxy/ Alpha Pup Records/US) *live*

Club Gretchen

Ryan Porter & The West Coast Get Down: „The Wutang Clan of Jazz“

Heute Abend ist bei uns einer der talentiertesten und begehrtesten Trombonisten der heutigen Zeit live mit seiner Crew am Start – Ryan Porter. Schon im Alter von zehn Jahren entdeckte er seine Begeisterung für Jazz und fing an, Posaune zu lernen. Kurz darauf traf er auf den berühmten Schlagzeuger Billy Higgins, der bald zu seinem Mentor wurde und ihn darin bestärkte, Jazz-Workshops zu besuchen.

Ryan Porter studierte an der renommierten Manhattan School of Music in New York, wo er von den Posaunisten David Taylor und Steve Turre (die neben J.J. Johnson Porters Spiel noch heute beeinflussen) unterrichtet wurde. Auch wenn er für viele Jahre in der New Yorker Jazz-Szene fest verankert war, zog es ihn im Jahre 2001 zurück in seine Heimatstadt Los Angeles, wo er u.a. mit Snoop Dogg, Stevie Wonder, Rihanna, Kanye West und Nick Cave zusammen arbeitete.

Schon bald gründete er dort mit seinem alten Schulfreund und dem Saxophonisten Kasami Washington, dem Fusionmusiker Miles Mosley und weiteren talentierten Künstlern das Kollektiv The West Coast Get Down. „The Wutang Clan of Jazz“, wie sie in Kennerkreisen genannt werden, lässt die Grenzen der Genres verschwimmen. Jedes einzelne Mitglied belebt die Traditionen des Jazz auf eine neue Weise und so entsteht eine einzigartige Kreation aus Tradition, Hip Hop Beats und den groovigen Rhythmen des Funks.

Die Geschichten von der Renaissance der L.A.-Szene werden so weiter ausgebreitet. Im Dezember 2017 gab’s mit dem Album „Spangle-Lang Lane” die Geschichte der Kinder-Lieder, neu erzählt von Ryan Porter und einer munteren Schar hochklassiger Musikanten. Der Sage nach entstand die Idee, das Konzept und letztendlich auch die Umsetzung innerhalb der 30 Tage der West Coast Get Down Sessions, aus denen auch inzwischen allseits geadelte Jazz-Alben von Kamasi Washington („The Epic“) oder Miles Mosley („Uprising“) entsprungen sind. Klassiker aus dem amerikanischen Kinder-Liederbuch wurden hier mit Jazz-, Soul- and R&B-beeinflussten Arrangements und hörbarer Freude verbunden.

Als Leader fungiert Ryan Porter, der im Februar 2018 mit Kamasi Washington auch sein Album „The Optimist“ veröffentlichte. „The Optimist“ führt zurück bis ins Jahr 2008 und präsentiert junge Musiker im Übungsraum, die aus Souljazz, Funk, R&B, Hip Hop und Hardbop unbekümmert einen spielfreudigen Mix zu formen wissen. Und dieses Konzert heute verspricht den legendären Spirit von „The Shack“ in die Gegenwart zu beamen. Nicht nostalgisch, weil aktuell – höchstens etwas sentimental.

*Vorverkauf 18€ zzgl. Gebühren, Abendkasse 23€*