Ein musikalischer Werdegang

Begonnen hatte wohl alles mit den Westkasetten meiner Mama. Ich hasste Smoky, Abba und Status Quo aus tiefster Seele. Selbst war da noch nichts. Ändern sollte sich dieses musikalische Niemandsland in menem Kinderzimmer mit dem wunderbaren Geschenk eines SKR 700.

Dieser unglaublich teure DDR Ghettoblaster verhalf mir zu meinen ersten eigenen Tapes, die zwar oft in Bandsalat endeten aber nichsdestotrotz die Entwicklung eines Musikbewußtseins ermöglichten. An zwei Lieder erinnere ich mich noch:

David Bowie-When the wind blows

und

Billy Idol-Sweet sixteen

Man muss bedenken, ich war sehr sehr jung. Der einzige „coole“ Radiosender zu der Zeit war RIAS II, aus dem später das unsägliche rs2 wurde. Pest des Äthers wäre noch euphemistisch ausgedrückt.

Die Welt teilte sich in die Jungs, die Hevy Metal hörten und die Popper. Ich verschmähte beide und wurde Punk.

Seitdem drehten sich in meinem grandiosen Rekorder Tapes, die schon 20mal überspielt worden waren und ließen eine ganz neue Dimension dessen zu, was der Mensch an akustischer Reduktion zu ertragen im Stande ist. Deutschland mußte sterben damit wir leben können und der Urlaub sollte in Kambodscha verbracht werden.

Heimlich gefiel mir auch Womack & Womack mit Teardrops und Bomb the Bass, aber dazu in der Disse zu tanzen ging ja mal garnicht. Es folgte Ska, oder nein erst kam die S.H.A.R.P. Sektion und ein kurzer Haarschnitt und dann folgte die Musike.

Dann kam 1990, die wunderbare Radiosendung auf Radio 100 mit Monika Dietl und mein erster Besuch im Hardwax. Seit diesen Tagen hänge ich auf ziemlich merkwürdiger Musik fest, die total öde ist und sich nur um die paar Richtungen dreht ;-)

Techno
Drum N Bass
Downbeat
progressive
Breakbeat
Jungle
Two step
gabba
Trance
experimental
Detroit
minimal
electro
nu jazz
trip hop
house
ambient
easy listenning
acid

DANKE!

Zusammengefaßt kann man sagen, dass diese skurrile Szene oftmals mit einem Minimun an Verstand aber auch mit großer Begeisterungsfähigkeit daherkommt. Das sie das quicklebendigste ist, was good ole germany zu bieten hat und wie oft wurde sie tot gesagt! Der Nachwuchs ist ziemlich oft ziemlich Stulle aber immer wieder sind da Nerds die mit neuen Platten verzaubern.