Neue Horizonte bekommt man ja bekanntlich durchs Reisen: Musikgeschmack

Neue Horizonte bekommt man ja bekanntlich durchs Reisen. Man stellt dann fest, dass man die Leute am anderen Ende der Erde genauso hasst und die Sonne letzten Endes auch irgendwann einfach untergeht. Ich und die beste Fast Ehefrau der Welt haben eine andere Art des Reisens gefunden. Nämlich die, in den Musikgeschmack des anderen. Damit meine ich nicht etwa mit James Last um die Welt oder mit Andre Rieu in den Jemen, sondern das gegenseitige Bespielen unserer MP3 Player.

Ich packe ihr alles Neue was ich toooll finde drauf und umgekehrt. Mein Schatzi hat eine tragische Vorliebe für die 80er. Ich finde dieses Jahrzehnt eher abartig, mal von Bands wie XXX, XXX, XXX und einer doch, relativ langen Liste weiterer, abgesehen. (Die Xe stehen da, um öde Indiediskussionen zu vermeiden.)

Nun stand ich heute morgen in der S-Bahn und fuhr gen Arbeit. Vorher Kopfhörer aufstülpen, Latte Machiato Grande mit Macadamia Sirup holen (es ist geradezu pervers, dafür fast 4 Euro auszugeben und eigentlich auch uncool aber lecker… ) und dann die Welt im allgemeinen ausblenden.

Track 1: Maneater – Hall & Oates

Oh jeee… Und dann merkte ich, wie ich anfing zu wippen. Ich schaute erstmal in die graue trostlose Runde und wippte weiter.

Die Reise ging weiter.

Track 2: Maniac – Michael Sembello

HerrGott… ich sah vor meinem geistigen Auge Häkelstulpen und mich schon, befreit von Konventionen, durchs Abteil hüpfen… Mein Kopf wackelte und ich musste mich kontrollieren, nicht mitzusingen.

Track 3: Kim Wilde – You Keep Me Hangin’ On

Ich stieg aus und ging den Rest zu Fuß. War ja nicht auszuhalten… Meinen Job erreichte ich mit Faaame!!!! I wanna life forever… nananananana Fame!

Playlist für Justyna:

Gorillaz-Doncamatic feat. Daley
Howling (Ame Remix)
Isolee – Dennis
Animal Trainer – Dragon Games

Alles in allem läuft es wohl auf Unentschieden hinaus…