Adonis Wolf – FDAU

986774_10200873011626597_374091858_n

Ja ausgesprochen nett was da an mein Ohr dringt. Track Nummer eins ist ein laaangsam schlurfender House Track mit gut gefüttertem Chicago Background. Sehr entspannte schöne Nummer. Track Nummer zwei ist Erich Lesovsky’s vanilla sex Remix, der die Sache etwas flotter angeht und so nen Liedchen ist, das dafür berüchtigt sein könnte, Lächeln und solche Sachen auf Gesichter zu zaubern. Ist ideal zum Train spotten geeignet, so mit viel Wind im Haaar und Frühlingsgeruch in der Nase. Der Mike Book Remix geht so in Richtung Jeans Team und Mitte Boys und ist an ehesten was für die ironisch Tanzenden unter euch. Der NEVERM!ND Remix kommt herrlich schunkelnd mit deftiger Bassline angerauscht, und legt sogar ab der Hälfte noch ne Schippe drauf. Mit dem Murian Benz Remix konnte ich nicht so wirklich was anfangen.

Fazit: Nette Housepladde, die viele schön alte Sounds wieder aufleben lässt, und durch die Remixe auch zu unterschiedlichen Zeiten einsetzbar ist.