1.8. Appetite Meets Veto – Sinjin Hawke, Aeroplane at Gretchen

Gretchen
Cost / 8 euro until 24h, after 12 euro

Line-up /

BOX1:

Sinjin Hawke (CAN)
Delfonic (Oye Records)
Soulmind (Through My Speakers)

BOX2:

Aeroplane (Eskimo/Aeropop/BE)
Cris Urban (Veto)
Wasted Ruffians (Veto)

*all tickets cash at night * no presale*

*** OUTDOOR AREA BEI SCHÖNEM WETTER***

SINKIN HAWKE & AEROPLANE: Spannendsten Facetten elektronischer Bass Musik plus Electro-Disco-Sound.
Der bei Pelican Fly unter Vertrag stehende Sinjin Hawke ist heute einer von zwei ganz besonderen Gästen. Aufgewachsen ist er im kanadischen Montreal, mittlerweile wohnt er in Barcelona. Doch ganz egal, wo er spielt, wohnt oder wohnen wird: Er überzeugt stets auf ganzer Linie – mit einem futuristisch-progressiven Mix aus Rap, R’n’B und Elektronika. Es ist noch nicht so lange her, da hat man die kleine Schwester für ihre Brandy CD’s belächelt und das gestandene HipHop-Herz hätte nie zugelassen, dass man zu Crunk Beats mit seinem Kopf nickt. Doch was früher verpönt war, ist jetzt erlaubt. Heute feiern wir, was wir früher hassten – wenn Underground und Mainstream nah zusammen rücken. Der junge Mann scheut sich nicht, cheesige A-Cappellas über stolpernden Juke zu mischen und das Ganze mit pumpenden Trap-Beats zu unterlegen. Dabei verliert er nie das Gespür für ein durchdachtes DJ Set und seine bisherigen Produktionen beweisen ein guten Gespür für die spannendsten Facetten elektronischer Bass Musik. 2011 beschenkte er uns mit einem Mixtape seiner liebsten Bootlegs des Jahres. Für seine Interpretationen von Songs wie „Countdown“ von Beyoncé oder „Drinkin & Smokin“ von Waka Floka arbeitete der Produzent unter anderem mit den LOL Boys, Grandtheft und Marcus Price. Auch heute noch hört er nicht mit seinen großartigen Kollaborationen auf. Anfang des Jahres gab es seinen Song mit Just Blaze für lau, dann wurde sein Track „Flash Alert“ mit L-Vis 1990 veröffentlicht und auch „ThunderScan“ mit MikeQ konnte überzeugen.
In Box 2 präsentieren wir euch das neue Label Veto, welches „befreundete und gleichdenkende Künstler vereint“. Dazu zählen neben Solvane auch Cris Urban und Wasted Ruffians – und dazu passt perfekt Aeroplane. Mit seinem eigenwilligen Electro-Disco-Sound gewinnt der belgische Musiker Vito De Luca (früher im Duo mit Stephen Fasano) seit 2007 die Anerkennung der größten internationalen DJs und Produzenten. Zuletzt erschienen sieben schicke Remixes zu „We Can’t Fly“ plus ein Bonustrack sowie mit „In Her Eyes“ eine Kollabo mit Jamie Principle auf dem neu gegründeten Label Aeropop Records. Zwar hält Aeroplane konstant ein besinnliches Midtempo, aber an Abwechslung fehlt es der Musik überhaupt nicht.