NINJA TUNE vs. BRAINFEEDER: TOKIMONSTA & STARKEY @ GRETCHEN 9.8.2013

Box1:
TOKIMONSTA (Brainfeeder/USA)
STARKEY (Ninja Tune/USA)
DELFONIC (Oye Records)
SOULMIND (Joint Breaks)

Box 2:
MARQUIS HAWKES (Dixon Avenue)
THE HENRIK MANEUVER (Solar)

TOKIMONSTA: Grande Dame der kalifornischen Wonky-Glitch-Stotterbeat-Szene.
An der US-Westküste, respektive Los Angeles floriert die Szene im Spannungsfeld von instrumentalem Hiphop und elektronischer Eklektik (Dubstep, Synthpop, Chillwave, Witchhouse, etc.). Vor allem Beat-Wizard Flying Lotus verfügt mit seinem Label Brainfeeder über ein reichhaltiges Angebot. So begrüßen wir heute Jennifer Lee alias Tokimonsta, die bereits im Sommer 2011 mit ihrer EP „Creature Dreams“ eindrucksvoll zeigte, dass sich die Produzentin aus Kalifornien ständig weiterentwickelt. Denn das sieben Tracks umfassende Werk war nach ihrem Album „Midnight Menue“ wieder eine Stufe höher anzusiedeln. Vocaltracks wie „Little Pleasure“ und „Darkest (Dim)“ wurden hier konsequent eingesetzt und gaben dem Ganzen zusätzlich ein freundlich ambitioniertes Pop-Flair. Ansonsten trafen hier Kosmoflächen und vernebelte Mid-Fi-Elemente auf klonkige Synthie-Bleeps im Kopfnicker-Rhythmus. Inzwischen hat Tokimonsta hart daran gearbeitet, ein verzwicktes Gewebe aus Sounds für ihr aktuelles Release „Half Shadows“ zusammenzufrickeln, das nicht nur vielfältig ist, was die Genres, sondern auch was die Launen angeht. Stilistisch erstreckt sich das Werk von Dirty House bis hin zu sanften, herzerweichenden Klanglandschaften, die einen in leichter Traurigkeit tanzen lassen. „Musikalität, Rhythmus und Textur“ nennt sie als Leitlinien ihres Schaffens. Und wer sich fragen sollte, woher ihr Name kommt, sei gesagt, dass die gebürtige Koreanerin für die erste Hälfte ihres Pseudonyms einfach das koreanische Wort für Kaninchen – „toki“ – wählte.
Zur Grande Dame der kalifornischen Wonky-Glitch-Stotterbeat-Szene gesellt sich heute neben unseren Residents Soulmind und Delfonic auch der aus Philadelphia stammende Grime-Aktivist Starkey, der sich seit seinen 12“s und Remixen auf seinem eigenen Label Slit Jockey Records wie auch auf weiteren Plattformen wie Werk Discs, Lo Dubs oder Ruff einen guten Namen machte. Nach Veröffentlichungen auf Planet Mu, Creative Space und Civil Music folgte im Jahre 2011 sein Einstand auf Ninja Tune. Seine EP „Open The Pod Bay Doors“ knüpfte an seine hervorragende „Space Traitor“ EP an und zeigte erneut, dass mit Starkey auch in Zukunft zu rechnen sein wird. Inzwischen zählt er wohl mit Sicherheit zu den talentiertesten Dubstep-, Bass- und Elektronikproduzenten und liefert auch als DJ stets treibenden, energiegeladenen Sound.

Bis 0 Uhr 8€, danach 12€.

Gretchen

gretchen club berlin
Obentrautstraße 19-21, 10963 Berlin