26.3. Karneval de Purim im Ritter Butzke

Jüdische Tradition, Berlin Style
– Karneval de Purim im Ritter Butzke
26. März // Einlass 23.59 Uhr

ᐅ Interkulturelle Feierei, statt Konservativismus und Abschottung ᐊ

Klar, die meisten von uns, die „jüdische Party“ hören, kommen nicht umhin sofort eine Horde „Hava nagila“ singender Rabbis vor dem inneren Auge zu haben. Auch heutzutage sind die ersten Assoziationen, die der Begriff „Judentum“ in vielen Leuten weckt, geprägt von Ghettoisierung und orthodoxen Juden aus dem Schtetl. Aber langsam wird es wirklich Zeit, dieses Bild hinter sich zu lassen… Machen wir die Augen auf und gönnen wir uns einen Löffel Hummus – dann wir schnell offensichtlich, dass mittlerweile längst ein frischer Wind durch „das Judentum“ weht. Gerade in Berlin ist diese Entwicklung allgegenwärtig. Die schnell wachsende israelische Gemeinde hier treibt die Veränderung voran in Richtung eines liberalen, humanistischen und weltoffenen Zugangs zu jüdischen Traditionen. Diese Generation kann jüdisch sein, die jüdischen Feste feiern und daran tatsächlich Spaß haben, ohne dabei zwangsläufig religiös zu sein. Wo die Religion Menschen ausschließt, schließt die Tradition sie wieder ein und empfängt alle, die mögen, mit offenen Armen zu diesem längst überfälligen Kulturaustausch!

Den Soundtrack hierzu liefert ein (wahl-)deutsch-israelisches Tag-Team, bestehend aus drei Größen der Berliner Clublandschaft, Jan Oberlaender, Yetti Meißner und Ida Daugaard und in Berlin lebenden jüdischen DJ-Talenten, inklusive eines Special Guests:Israels fleischgewordene spitze Feder Uri Misgav. Wenn er nicht gerade hinter den Decks steht, publiziert er bei der renommierten israelischen Zeitung Haaretz. Alle gemeinsam feiern wir den buntesten und verrücktesten alles jüdischen Feiertage: Purim

Wir freuen uns schon auf den Wahnsinn, den unsere jüdischen Freunde hier veranstalten werden. Konkret erwarten uns 11 DJs, auf drei Floors, Kostüme, Naschereien und Make-Up-Artists. Außerdem laden sie explizit auch Asylsuchende ein – denn anders, als es hierzulande bei gewissen angestaubten jüdischen Institutionen der Fall zu sein scheint, halten sie nicht viel von traditionellen Feindbildern. Auf der Einladung steht: Kostüme, lächelnde Menschen aller Glaubensrichtungen, Nationalitäten, Sexualitäten und Hunde-genauso wie Katzenliebhaber sind herzlichen willkommen.

ᐅ Line-Up ᐊ

Jan Oberlaender (Katermukke)
Yetti Meißner (Sisyphos)
Ida Daugaard (Wide Awake Berlin)
Marion Cobretti (Ritter Butzke)
Lt.Dan (Ritter Butzke)
Doron Eisenberg (Legotek Records / GORDON)
Shap (90’s Boiler Room)
Nimrod & Uri Misgav (Beatles Academy)
La Triq (MyCore Records)
Nurieli (Breakfast Club)