22.4. Blümerant mit Mijk van Dijk, Exercise One, Patrick Franke im MAZE CLub

Maze
Mehringdamm 61, 10961 Kreuzberg, Berlin, Germany

MIJK VAN DIJK

Zu Beginn vor allem in Bands engagiert (u.a. als Bassist in norddeutschen Funkbands und der Berliner Gruppe Jetzt!, einer Band aus dem Fast Weltweit-Umfeld), entdeckte er in den späten 1980er-Jahren seine Leidenschaft für Synthesizer und Drumcomputer und als die erste House-Welle Europa erreichte, wurde er zum begeisterten Partygänger in Clubs wie beispielsweise dem Ufo. Im Herbst 1988 gründete er zusammen mit Hannes Talirz ein Projekt zur Produktion eigener House-Tracks. Als Journalist arbeitete er für die Szenezeitschriften Frontpage und Network Press. 2008 erschien die DVD We Call It Techno!, eine Dokumentation der ersten Techno-Jahre in Deutschland. für die auch van Dijk interviewt wurde. Sein Remix von Frankie Bones We Call It Techno (erschienen 2000 auf Bash Again-Records) taucht fälschlicherweise als Original bezeichnet mehrmals auf der DVD auf. 2010 besann sich Mijk van Dijk wieder auf seine Wurzeln in Funkbands und widmete sich dem sogenannten NuFunk. Er gründete mit dem Sänger Florian Schirmacher (u.a. auch in den Gruppen Wareika, Federleicht, Hatikvah) die Gruppe The Chaenge und etablierte das Solo-Projekt mijkfunk. Mit beiden Projekten produziert er neuen Funk mit starken Einflüssen von Electro, u.a. auf seinem eigenen Label nuFunkFiles. Außerdem präsentiert er die Radiosendung motherfunk bei BLN.FM sowie eine Internetradio-DJ-Mixshow beim Berliner Visual Radio Sender place2be.

MIJK-VAN-DIJK

Exercise One

Das Berliner Duo macht Techno mit verschiedensten Hintergründen: Marco Freivogel fühlte sich nämlich während seiner Jugend in der IDM- und Gothszene geborgen. Schattig-schwarze Klänge und die Liebe zu Synthesizern kommen deshalb von nicht weit her. Sein Bühnenpartner Ingo Ganserea hingegen pflegt seine Liebe zum Schlagzeug und der Rockmusik in einer Band. Zusammen entwickeln Exercise One abwechslungsreiche und detailverliebte Technoproduktionen. Auf ihrem eigenen Label Exone gastierten schon Namen wie Peter Van Hoesen oder Deadbeat. (via BLN.FM)

Patrick Franke

1993 wurden die ersten Produktionsschritte gewagt und es kamen sehr melodische Breakbeat Tracks zum Vorschein. Im Frühjahr produzierte er mit seinem Freund und dj Kollegen Raik E. unter dem Namen Jungleism Monkeys die Hymne für Ostdeutschlands größte Technoveranstaltung, dem BOOM Rave “music so wonderful“. Es gibt keine strenge Soundrichtlinie, das was gefällt wird gespielt. Von Elektro bis TechHouse, Hauptsache es verbreitet gute Laune. Das können die Gäste vom Club Velvet in Leipzig bestätigen, wo er lange als Resident Dj auflegte. Auf Techno Elektro Events trifft man dj milk unter seinem bürgerlichen Namen Patrick Franke. 2003 gründete er mit dj Kollege Thomas Neumann ein neues Label- Exquisit Records, welches sich auf den Soundmix aus Elektro Pop und Techhouse spezialisiert. Nach diversen Projekten, VÖs und Remixen in 2004 (unter anderem die viel beachteten Remixe zu Martin Solveig – “Rocking Music“ und Rosenstolz –„“Willkommen“ / erschienen bei Universal Music) wendeten sich die Produzenten Patrick Franke a.k.a. dj milk und Thomas Neumann aka Tom Newman wieder ihrer eigenen Labelplattform. Im Mai 2005 erschien die neue Maxi auf Exquisit Records – franke & neumann “planets/titan“ mit einem Remix von Frankie Flowers aka Audio Royal ( Funkhaus Music Berlin). Im Juni 2006 erscheint auf Great Stuffs Label Craft Music das Remix Release Franke & Neumann “titan“ inkl. Mixe von Criss Source und Lützenkirchen und zieht somit erneut im Plattenkoffer vieler bekannter Dj Kollegen (Funk D’Void, Blackstrobe, Gregor Tresher, Oxia) seine Bahn durch die Clubs rund um den Globus. Seit Oktober 2007 hat er seine Heimat Leipzig verlassen und ist in die Hauptstadt Berlin gezogen. (via exquisit-records)