18.09.2015 – Tresor meets Tectonic & Vanguard Sound!

TRESOR

FR 18.09.2015 – Tresor meets Tectonic & Vanguard Sound!

23:59 h Globus | Tresor

Tresor: 10 Years of Tectonic
Pinch (Tectonic, Cold/ Bristol)
Shed (50Weapons/ Berlin)
Peverelist (Punch Drunk, Livity Sound/ Bristol)
2562 (When In Doubt, Tectonic/ Den Haag)

Globus: Vanguard Sound!
Amir Alexander (Vanguard Sound!, Argot/ Chicago)
Hakim Murphy (Machining Dreams/ Chicago)
Chris Mitchell (Vanguard Sound!, Plan B Rec/ US)

shed01_by_Szary

Zwei Labels, die uns aktuell sehr ans Herz gewachsen sind, gleichmäßig verteilt auf Tresor und Globus. Da wäre zunächst das sich im ewigen Wandel befindende (Post-)Dubstep-Label Tectonic. Das Imprint aus Bristol ist ein absolutes, zeitgenössiches Paradebeispiel für die fast schon rastlose Innovationswut, die der UK-Dance-Community schon immer innewohnte, das den fast unmöglichen Spagat zwischen ungebremstem Fortschrittswillen und sich und seiner Ästhetik treu Bleiben über eine ganze Dekade scheinbar mühelos geschafft hat. Sein Chef Pinch hat den Tresor first hand erst kürzlich dank einem Gastspiel mit seinem Kollaboratoren Mumdance bei Dangerous Drums entdeckt und kurzerhand zu einem seiner Lieblingsorte Berlins erklärt. Dass der Club sich dabei auch noch als perfektes Outlet für die aktuellen Affinitäten seines Imprints eignet, namentlich ein Tempo um die 128bpm, sowie die großen Konstanten desselben, düsteres Sounddesign, gritty Texturen und monströser Bass, nehmen wir mal als kosmische Fügung an. Wir freuen uns, Tectonic zu 10 Jahren Mitmischens an vorderster Front dance-musikalischer Entwicklung zu gratulieren. Zum Jubiläum versammeln sich, neben natürlich Pinch ‘imself, der Bristoler Co-Innovator Peverelist, das genialische Den Haager Produzentenjuwel 2562, auch bekannt als A Made Up Sound, sowie der Berliner Shed, der wie wohl kein zweiter die Hauptstadt aktuell in zeitgenössische Hardcore-Rave-Verzückungen versetzt hat, hinterm Kellergitter. Oi!

Im Globus gastiert derweil das amerikanische Imprint Vanguard Sound. Labelmanager Chris Mitchell bringt zwei gefeierte Schützlinge aus der Gründungsstätte des House ans Steuer der Void-Acoustics-Anlage: Amir Alexander, der im Mai erst sein Debut-Album “Love & Fear” auf dem Vanguard Sub Annunaki veröffentlicht hat, sowie Machining Dreams Kopf und Kollege und Innerspace Halflife Mitglied Hakim Murphy.