01. – 31. AUGUST | PROJECT SPACE FESTIVAL BERLIN 2018

PROJECT SPACE FESTIVAL BERLIN 2018
31 Tage | 27 Projekträume | 2 Podiumsdiskussionen
01. – 31. AUGUST 2018

Apartment Project | 11m2 | Cave3000 | CNTRM | East of Elsewhere | Farbvision |
FK-Kollektiv | Grimmuseum | grüntaler9 | Kabinetas | Kreuzberg Pavillon | LAGE EGAL | meantime projects | mp43 | nationalmuseum | Neue Berliner Räume | NON Berlin | rosalux | SCHARAUN | SCHAU FENSTER | Schneeeule | SPEKTRUM | Spor Klübü | tête | Untergrundmuseum U144 | uqbar | x-embassy

Im Laufe des Monats August laden 27 Berliner Projekträume die Besucher in alle Winkel der Stadt ein – von Siemensstadt und Charlottenburg-Wilmersdorf im Westen bis nach Marzahn-Hellersdorf am östlichen Rand; von Niederschönhausen im Norden bis nach Neukölln im Süden.

Mit ihrer Formenvielfalt aus Installationen, Lesungen, Performances und vielem mehr fordern die Projekträume des PROJECT SPACE FESTIVALs BERLIN ihre Besucher auf, sich mit ihrer eigenen Beziehung zu Raum und Zeit auseinanderzusetzen.

Viele der diesjährigen Projekte setzen sich über Genrezuschreibungen hinweg, und selbst das häufig vertretene Performance-Format tritt in immer wieder neuen formalen Interpretationen zutage.

Eröffnung
01. August 2018, Galerie des ACUD MACHT NEU
(Veteranenstraße 21, 10119 Berlin-Mitte)

Finissage
31. August 2018, c/o Kunstpunkt Berlin
(Schlegelstraße 6, 10115 Berlin-Mitte)

Das PROJECT SPACE FESTIVAL BERLIN nimmt sich in diesem Jahr wieder den gesamten August Zeit, um gemeinsam mit Kulturbegeisterten und Besuchern die freie Kunstszene Berlins zu bereisen. Im Laufe des Monats laden 27 Berliner Projekträume die Besucher in alle Winkel der Stadt ein – von Siemensstadt und Charlottenburg- Wilmersdorf im Westen bis nach Marzahn-Hellersdorf am östlichen Rand; von Niederschönhausen im Norden bis nach Neukölln im Süden. Die Themen reichen von kultureller Identität, über kulturellem Austausch und Migration bis hin zu (fiktionalen) Geschichte(n).

Mit ihrer Formenvielfalt aus Installationen, Lesungen, Performances und vielem mehr fordern die Projekträume des PROJECT SPACE FESTIVALs BERLIN ihre Besucher auf, sich mit ihrer eigenen Beziehung zu Raum und Zeit auseinanderzusetzen. Viele der diesjährigen Projekte setzen sich über Genrezuschreibungen hinweg, und selbst das häufig vertretene Performance-Format tritt in immer wieder neuen formalen Interpretationen zutage.

Irritierend und direkt, charmant und verführend können sich Künstler*innen und Publikum einander annähern, um Dialoge über Zeit und Raum hinweg zu aktivieren – zwischen dem Zeitgenössischen und dem Historischen, inmitten der Berliner Kunstszene und über sie hinaus.

 

PROJECT SPACE FESTIVAL BERLIN 2018
31 Tage | 27 Projekträume | 2 Podiumsdiskussionen
Projektraum, Projekt-Raum, Projekt-Traum

Was ein „Projektraum“ sein kann, haben die Macher von meantime projects radikal und genau ausgesprochen: Künstler einladen, Lücken der Stadt zu füllen, temporär Räume zu bespielen – „vom Birkenwäldchen auf einem Clubgelände, einem 6 qm großen Pförtnerhäuschen bis zur zeitweisen Nutzung des Abstellraums einer Szenebar. Die Vielfalt kennt hier keine Grenzen, jeder Projektraum hat seinen eigenen Stil. 27 von ihnen werden sich im August präsentieren, im Rahmen des PROJECT SPACE FESTIVALs BERLIN. Es findet in diesem Jahr zum vierten Mal statt. In den letzten Jahren sind die Projektraum-Betreiber*innen verstärkt unter Druck geraten. Obwohl ihr Mut zum Experiment Wirkung zeigt, Diskurse verändert und Dialoge auslöst, werden ihre Spielräume enger. Grund dafür ist der Zufluß von anlagesuchendem Kapital in die Stadt, das Grundstücke und Häuser aufkauft und Appartments für den gehobenen Bedarf schafft, wodurch anarchisch freie Stadträume
schrumpfen und wegen der ‚Aufwertung‘ der Wohnquartiere Durchschnittsmieten und Preisniveaus steigen. Die Projekträume müssen sich hier gegen einen Trend stemmen, der ihre einzigartige Funktion behindert, Seismographen für neue künstlerische Ausdrucksformen, neue Tendenzen in der Kunstszene und die Wandlung künstlerischer Arbeitsprozesse zu sein – denn genau diese sind einem nivellierenden Marktdruck abgerungen. Noch immer aber gibt es Unentwegte, die eine dynamische und kreative Szene am Leben halten und sie tragen das Festival. 27 von
ihnen sind ausgewählt, sich je einen Tag im August, exklusiv, mit einem besonderen Projekt der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Dabei wird auch zu erleben sein, mit welchem Einfallsreichtum die Projektraumbetreiber sich den veränderten Bedingungen stellen. Die Besucher werdensich nicht nur in den üblichen leerstehenden
Ladengeschäften, verwaisten Hinterhofwohnungen und Abstellräumen finden, sondern auch in ehemaligen Pförtnerlogen, in der früheren australischen Botschaft in der DDR, in einer Lichtenberger
Margarinefabrik oder einem früheren Schauraum für Wasserarmaturen; die Berliner Hintertreppe wird zum Kunstort gemacht, in Kellergewölben wird Zeitgeschichte präsentiert – oder der Projektraum wird gar auf Räder gesetzt und durch die Stadt bewegt. Auf Überraschungen darf man gespannt sein. Zum ersten Mal kooperiert das PROJECT SPACE FESTIVAL BERLIN zudem mit dem
Netzwerk freier Berliner Projekträume und -initiativen e.V. Diese Zusammenarbeit ermöglicht u. a. die Realisierung eines umfangreichen Programmheftes, das die Besucher mit detaillierten Auskünften zu Veranstaltungsterminen, -orten und -inhalten versorgt. Parallel präsentiert sich das Netzwerk im C/O KUNSTPUNKT BERLIN. Das Programmheft und alle Informationen, Erläuterungen und Wegbeschreibungen werden während der Festivalzeit in der PSF Info Zentrale in der Galerie des ACUD MACHT NEU angeboten, die immer Mittwoch und Samstag von 14 bis 17 Uhr geöffnet sein wird.

Eintritt: jeweils frei
01 : PROJECT SPACE FESTIVAL BERLIN 2018 FESTIVALERÖFFNUNG
02 : Apartment Project Figures in Air
03 : 11m2 Tony Clark und Shelley Lasica: Represent at the Villa Sino-Turco-Romana
04 : x-embassy Fault lines
05 : uqbar Feldversuche im Kapitalozän
06 : CNTRM VREMEPLOV / TIME MACHINE
07 : Schneeeule works on paper
08 : mp43 – projektraum für das periphere My home is my castle
09 : Kreuzberg Pavillon Deep Nation
10 : NON Berlin FACING NORTH KOREA – the observatory project
11 : grüntaler9 LEGS, NINE
12 : LAGE EGAL KUNSTBUTTER
13 : FK-Kollektiv Self psych synch (sic)
14 : Kabinetas Ivanka Chai / Иванка Чай \ كنأؤإ يإش
15 : SCHAU FENSTER Sex Role
16 : Netzwerk freier Berliner Projekträume und -initiativen e.V. | Podiumsdiskussion I
Kopie oder Original – Warum verkehrte Welt spielen?
17 : Farbvision Pub Crawl
18 : Untergrundmuseum U144 „Zeiträume“ Tag der Forschung Ost
19 : Neue Berliner Räume – nomadischer Projektraum Stufen
20 : rosalux The KitKat Project: Episode 6
21 : SCHARAUN If the Eyes can’t Touch (Blurred Modernism)
22 : East of Elsewhere shadow <<play>>
23 : Netzwerk freier Berliner Projekträume und -initiativen e.V. | Podiumsdiskussion II
Kommen und Gehen oder gelebte Gemeinschaft
24 : SPEKTRUM | art science community Scent Hunting: Wild Flowers | Sentire
25 : CAVE3000 Jolie Object
26 : nationalmuseum Chinese Whispers
27 : Grimmuseum Do you remember yesterday?
28 : Spor Klübü Selected works from Ira Schneider‘s enormous film and video archive
29 : tête Splitternackt
30 : meantime projects meantime-projects – ART TRAFFIC
31 : PROJECT SPACE FESTIVAL BERLIN 2018 CLOSING PARTY

 

MITTWOCH, 01.08.2018 /
PROJECT SPACE FESTIVAL BERLIN 2018
FESTIVALERÖFFNUNG
Startzeit: 19:00
Ort: c/o Galerie des ACUD MACHT NEU
Veteranenstraße 21, 10119 Berlin – Mitte
www.projectspacefestival-berlin.com

DONNERSTAG, 02.08.2018 / Apartment Project
Figures in Air
Künstler*innen: Ayse Orhon, Burak Tamer, Ceren Oykut, FezayaFirar
Format und Zeit: Performances und Konzert ab:19:00
Ort: Hertzbergstraße 13, 12055 Berlin – Neukölln
www.berlin.apartmentproject.org
Ayse Orhon mit Burak Tamer: Performance 19:00
Ceren Oykut mit FezayaFirar: Live Drawing 19:30
Burak Tamer mit FezayaFirar: Improvisation 20:30

 

FREITAG, 03.08.2018 / 11m2
Tony Clark und Shelley Lasica:
Represent at the Villa Sino-Turco-Romana
Künstler*innen: Tony Clark, Shelley Lasica
Zeit: 16:00 – 22:00, alle 2 Stunden; Dauer je Auftritt: 30 Minuten
Ort: Mommsenstraße 8, 10629 Berlin – Charlottenburg

 

SAMSTAG, 04.08.2018 / x-embassy
Fault lines
Künstler*innen: Megan Cope (Quandamooka), Archie Moore (Kamilaroi), Sonya
Schönberger (DE), Sumugan Sivanesan (AU) & Carl Gerber (DE) und Khadija von
Zinnenburg Carroll (DE)
Format und Zeit: Performances mit anschließender Diskussion, Start: 15:00;
Dauer: ca. 4 Stunden
Ort: Grabbeallee 34; 13156 Berlin – Niederschönhausen

 

SONNTAG, 05.08.2018 / uqbar
Feldversuche im Kapitalozän
Künstlerin: Naomi Hennig
Format und Zeit: Performativer Leseabend mit Gästen; 20:00 – 21:00
Ort: Schwedenstraße 16, 13359 Berlin – Wedding

 

MONTAG, 06.08.2018 / CNTRM | temporary project space
VREMEPLOV / TIME MACHINE
Künstlerin: Clarissa Thieme
Zeit: 21:00 – 23:00
Ort: Straße der Pariser Kommune / Franz-Mehring-Platz, 10243 Berlin – Friedrichshain

 

DIENSTAG, 07.08.2018 / Schneeeule
works on paper
Künstler*innen: Tabea Blumenschein, Hilka Nordhausen, Christian Specht, Ayumi
Rahn
Zeit: 19:00 – 21:00
Ort: Neuenburger Straße 9, Eingang Ecke Alte Jakobstraße, 10969 Berlin – Kreuzberg

 

MITTWOCH, 08.08.2018 /
mp43 – projektraum für das periphere
My home is my castle
Künstler*innen: articipate (Andreas Sternberg und Valentin Bentele), Carola Rümper
Format und Zeit: Partizipatorisches Projekt mit Fotografieausstellung, 17:00 – 21:00
Ort: Kastanienboulevard, Stollberger Straße 73, 12627 Berlin – Hellersdorf

 

DONNERSTAG, 09.08.2018 /
Kreuzberg Pavillon
Deep Nation
(Für die Teilnahme und mehr Informationen kann man sich unter
omsksocialclub3000@gmail.com mit dem Betreff DEEP NATION PLAY bewerben.)
Zeit: RSVP
Ort: Naunynstraße 53, 10999 Berlin – Kreuzberg

 

FREITAG, 10.08.2018 / NON Berlin
FACING NORTH KOREA
– the observatory project
Künstler*innen: Klaas Hübner, Jaebum Kim, Taiyoh Mori, Biho Ryu und die Seoul
national university graduate school of environmental studies
Kurator: Ido Shin
Präsentation und Gespräch: 18:00
Professor Kyung Jin Zoh and the organizer of the green band
Ort: c/o Meinblau e.V, Christinenstraße 18-19, 10119 Berlin – Mitte

 

SAMSTAG, 11.08.2018 / grüntaler9
LEGS, NINE
Künstler*innen: Die Künstler*innenliste wird einige Tage vor dem 11.08.2018 online
veröffentlicht.
In Berlin lebende Performance-Künstler*innen können sich für LEGS, NINE melden.
Zeit: 11:00 – 20:00 Uhr, Dauer: 9 Stunden
Ort: Grüntaler Straße 9, 13357 Berlin – Wedding

 

SONNTAG, 12.08.2018 / LAGE EGAL
KUNSTBUTTER
Künstler*innen: Kristiane Kegelmann, Pujan Shapuka
Zeit: 15:00 – 18:00
Ort: Herzbergstraße 55 [HB55 Kunstfabrik], Aufgang A, 1. OG, 10365 Berlin – Lichtenberg

 

MONTAG, 13.08.2018 / FK-Kollektiv
Sync, Psych, Self (Sic)
Künstler*innen: Cibelle Cavalli Bastos, Lena Chen, Esben Holk, Stephanie Ballantine,
Voin Voinov
Format und Zeit: Performance Installation, 12:00 – 22:00
Ort: Kiehlufer 7, 12059 Berlin – Neukölln

 

DIENSTAG, 14.08.2018 / Kabinetas
Ivanka Chai / Иванка Чай \ كنأؤإ يإش
Künstler*innen: Marija Nemcenko, Rowan Markson
Zeit: 11:00 – 18:30
Ort: Türkischer Wochenmarkt am Maybachufer, Maybachufer 29, 12047 Berlin –
Neukölln

 

MITTWOCH, 15.08.2018 / SCHAU FENSTER
SEX ROLE
Künstlerinnen: Birgit Hein, Katarzyna Kozyra, Ann Noël, Cornelia Renz, Johanna
Smiatek
Ausstellungsformate: Malerei, Film, Zeichnung, Objekte und Installationen
Format und Zeit am 15.08.2018: Film-Screening mit Panel Talk + Performance: ab
20:00
Ort: Lobeckstraße 30-35, 10969 Berlin – Kreuzberg

 

DONNERSTAG, 16.08.2018 / Netzwerk
freier Berliner Projekträume und -initiativen e.V.
Kopie oder Original – Warum verkehrte Welt spielen?
Podiumsdisussion: Sind Berliner Projekträume heutzutage nur Nachahmer der Galerien
oder sind sie die eigentlichen Impulsgeber für neue Inhalte und Formate?
Zeit: 19:00
im Projektraum: C/O KUNSTPUNKT BERLIN
Ort: Schlegelstraße 6, 10115 Berlin – Mitte

 

FREITAG, 17.08.2018 / Farbvision
Pub Crawl
Künstler: Declan Clarke, Paul McDevitt, Cornelius Quabeck
Zeit: ab 18:00
Ort: Schönhauser Allee 28, 10435 Berlin – Prenzlauer Berg

 

SAMSTAG, 18.08.2018 / Untergrundmuseum U144
„Zeiträume“ Tag der Forschung Ost
Künstler*innen: Rainer Görß, Andreas Kämper, Ania Rudolph, André Werner
Zeit: ab 15:00
Ort: Linienstraße 144, 1. Hof, UG , 10115 Berlin – Mitte

MONTAG, 20.08.2018 / rosalux
The KitKat Project: Episode 6
Künstlerin: Ghita Skali
Zeit: 19:30 (Performancedauer: 25 Minuten)
Ort: Wriezener Straße 12, 13359 Berlin – Wedding

 

DIENSTAG, 21.08.2018 / SCHARAUN
If the Eyes Can’t Touch (Blurred Modernism)
Künstler: Tim Tetzner
Startzeit: 16:00
Ort: Jungfernheideweg 4, 13629 Berlin – Siemensstadt

 

MITTWOCH, 22.08.2018 / East of Elsewhere
shadow <<play>>
Gruppenausstellung
Startzeit: 17:00 – 22:00
Ort: Büschingstraße 35, 10249 Berlin – Friedrichshain

 

DONNERSTAG, 23.08.2018 / Netzwerk
freier Berliner Projekträume und -initiativen e.V.
Kommen und Gehen oder gelebte Gemeinschaft
Podiumsdiskussion: Solidarisierung, Netzwerkbildung und kollektives Arbeiten –
alles aus eigener Kraft. Wie ist der aktuelle Stand?
Zeit: 19:00
im Projektraum: C/O KUNSTPUNKT BERLIN
Ort: Schlegelstraße 6, 10115 Berlin – Mitte

 

FREITAG, 24.08.2018 / SPEKTRUM |
art science community
SPEKTRUM Communities present: Scent Hunting: Wild Flowers | Sentire
Künstlerinnen: Scent Club Berlin: Chaveli Sifre, Aleksandra Pawlowska, Mareike
Bode
Startzeit: 17:00 – 22:00
Ort: Bürknerstraße 12, 12047 Berlin – Kreuzberg

 

SAMSTAG, 25.08.2018 / CAVE3000
Jolie Objects
Künstlerin: Ella CB
Startzeit: 18:00 – 23:00
Ort: Weserstraße 23, Seitenflügel, Hinterhof, 12045 Berlin – Neukölln

 

SONNTAG, 26.08.2018 / nationalmuseum
Chinese Whispers
Format: 10 Wochen – 10 Künstler*innen – 10 Stunden
Startzeit: 17:00 – bis spät
Ort: Urbanstraße 100, 1. Hinterhof links, 4.OG, 10967 Berlin – Kreuzberg
www.thenationalmuseum.de

 

MONTAG, 27.08.2018 / Grimmuseum
Do you remember yesterday?
Künstler: Sebastián Romo
Zeit: 18:00 – 22:00
Ort: Fichtestraße 2, 10967 Berlin – Kreuzberg
www.grimmuseum.com

 

DIENSTAG, 28.08.2018 / Spor Klübü
Selected works from Ira Schneider‘s enormous film and video archive
Künstler: Ira Schneider
Format und Zeit: Videoscreening, 19:00 – 21:30
Ort: Freienwalder Straße 31, 13359 Berlin – Wedding

 

MITTWOCH, 29.08.2018 / tête
Splitternackt
Künstler*innen: Bettina Hutschek, Dani Gal, Heidi Sill, Johannes Albers, Nina
Katchadourian
Zeit: 19:00 – 23:00
Ort: Schönhauser Allee 161A, 10435 Berlin – Prenzlauer Berg

 

DONNERSTAG, 30.08.2018 / meantime projects
meantime-projects – ART TRAFFIC
Format und Zeit: Busfahrt, Abfahrt: 19:00 (Pünktlich!), Dauer: ca. 2 Stunden
Treffpunkt: ACUD MACHT NEU, Veteranenstraße 21, 10119 Berlin – Mitte
Anmeldungen bis 28.08. unter: info@alexanderturm.com
www.meantime-projects.de
Für