MOOP MAMA im ST. Oberholz dank #UEBOOM

ueboom

 

Gestern gab es eine nette kleine Party unterm Dach des St.Oberholz am Rosenthaler Platz. UE BOOM hatte geladen und ich folgte. UE BOOM ist ein 360º-Lautsprecher, der satten, intensiven Sound in alle Richtungen strahlt. Das Ding liegt gut in der Hand, hat die nötige Schwere, um nicht bei lauterer Musik unfreiwillig über den Tisch zu hüpfen, und ist zudem auch noch schick. Der Hersteller ist übrigens Logitech. Der akkubetriebene Speaker funktioniert über Bluetooth. Alles fix und unkompliziert und klappt mit bis zu acht unterschiedlichen Bluetooth-Quellen und das bis zu 15 Stunden lang.

Natürlich war das Ganze auch ne Werbeveranstaltung, also gab es Freidrinks (YAY) und PIZZA (YAY) und eine nette französische Djeuse die coole Sachen von Buckshot Lefonque und MC Solaar spielte. Dazu trat auch noch Moop Mama auf. kennt ihr nicht? Ich auch nicht. Jetzt schon, und ich bin hellauf begeistert. Eine zehnköpfge Band 10-köpfige Brass Band aus München, die ihren Stil selbst als „Urban Brass“ beschreibt. Das Brass im Stil dürfte der sechsköpfigen Bläser Sektion zu verdanken sein. Sehr coole Musik, die irgendwo zwischen Funk, Hip Hop, Jazz und  Polka verhaftet ist. Bekannt geworden ist Moop Mama vor allem durch zahlreiche kurze, unangekündigte Guerilla-Konzerte im öffentlichen Raum, wie in Fußgängerzonen und Stadtparks, was wir natürlich äußerst symphatisch finden. Das die Jungs auch schon bei der Fusion spielten, musste mir erst Wikipedia verraten. Gerade sind sie übrigens unterwegs auf Tour mit Jan Delay.

 

ueboom-1