Der Guide für Berliner Clubs – THE CLUBMAP est. 2007

clubmap-banner

Von Open air Clubs bis zu temporären Party Locations

THE CLUB MAP zeigt euch täglich eine Übersicht guter Partys, und stellt die Berliner Clubs im einzelnen vor. Dabei haben wir uns auf House, Techno, Indie, Rock und Black Music konzentriert. (Die Seiten für die kommerziellen Clubs sind eher in der Rubrik infantiler Humor angesiedelt.) In den News findet ihr Artikel zu aktuellen Events, oder neuen Releases. Einen täglich aktualisierten Überblick zum Partygeschehen habt ihr unter PARTY HEUTE. Natürlich wird nicht jede Party in Berlin vorgestellt, denn Selektion muss sein. Hier unterscheiden wir uns auch von anderen Plattformen. Alles was in Richtung kommerzielle Charts mit Bling Bling und Vip Bereich, und vor allem, schlechte Flyer mit halbnackten Bikini Babes geht, wird nicht aufgenommen. Es gibt sozusagen einen Redaktionstürsteher, der euch davor bewahrt, zu schlechten Partys geschickt zu werden.

Ist es ein Club, eine Galerie, oder einfach nur ein Spielplatz für Irre?

Neben den Berliner Clubs werden auch Open Airs und temporäre Orte präsentiert, die ihr nur für kurze Zeit besuchen könnt. Was das Thema „temporäre Orte“ angeht… Nun, das gilt leider auch oft für die Berliner Clubs. Die Fluktuation ist enorm. Während drei Clubs im Prenzlauer Berg schließen, machen irgendwo in Lichtenberg vier andere auf. Man will immer mal hin und tanzen, aber ZACK! liest man, dass der Laden geschlossen ist. Die Berliner Szene jammert kurz, wie bei der Schließung der Bar 25, und feiert dann einfach im Gretchen weiter. 2013 hat es jetzt leider schon den Horst Krzbrg, Kater Holzig und das Cube Berlin ereilt. 2014 kamen das Picknick und das Weekend dazu. Aber auch hier wird wieder neues entstehen, denn die Berliner Veranstalter sind immer auf der Suche.

Clubs in Berlin – Elektronisch regiert

Wir haben mit uns mit diesem Club Guide für Berlin nicht nur auf elektronische Musik konzentriert, auch wenn der Schwerpunkt auf Techno und House liegt. Man soll es übrigens nicht für möglich halten, aber nicht alle Clubs in Berlin spielen TECHNO. Und letztlich ist es doch vollkommen egal, ob ihr zu House im Cookies tanzen, oder lieber eine Runde Luftgitarre im Astra spielen wollt. Die meisten Berliner sind eh crossovertauglich eingestellt, und die Entwicklung in den letzten Jahren zeigt, das Musikstile gern verschmolzen werden #electroclash. Sogar die Clubs verschmolzen mit Restaurants wie das Spindler & Klatt, oder wurden gleichzeitig zu Ausstellungsräumen wie das Stattbad Wedding. Das Berghain bietet auch gern mal Theater an, während das Cookies Abende mit klassischer Musik (Yellow Lounge) anbot. Ob Ihr also nun auf Minimal im Berghain den Wipper gebt, oder auf Rockabilly im Roadrunners steht…. Berlin hat mehr als 200 Clubs, es wird sich sicher das richtige in puncto Berliner Club finden lassen.

Von DubstepMinimalHouse zu RoackbillyIndieDeahtmetal

Um dir die Auswahl zu erleichtern, findest du unter den verschiedenen Tabs direkt deinen Musikstil, aufgeteilt nach Electro (Mininmal, House, Techno, DnB etc.), Black Music (Soul, Funk, Hip Hop) und Indie Rock Kram (Punk, Rock, Indie, Folk). Da in Berlin die Zahl der Clubs für elektronische Musik einfach mal Legion ist, wurde es alphabetisch aufgeteilt.

Party in Berlin – Hauptsache Konfetti inna Tasche und ans Geld fürs Taxi Nachhause denken

Klick nach der Auswahl einfach auf die Namen der Berliner Clubs und du kommst zu den Infos und Bildern. Da eine Menge Clubs im Prenzlauer Berg und Mitte geschlossen haben, wird es euch auf alle Fälle weiter raus treiben. Rummelsburg ist das neue Thema und solche Läden wie ://about blank und Sisyphos halten den Berliner Club “Mythos” am Leben. Nicht zu vergessen: Gretchen, Prince Charles, Chalet und Palast Neukölln. Das Cookies hat auch schon diverse Male die Location gewechselt, deshalb halten wir alle Clubs in Berlin mit den entsprechenden Texten und Links aktuell, damit ihr nicht vor verschlossenen Türen steht. Versprochen. Nameensänderungen registrieren wir natürlich auch. Wie zum Beispiel beim Shift, das wiederöffnete als OHM.

Open Airs in Berlin – Wenns draußen einfach mal schöner is…

Um „vorzuglühen“ haben wir eine Übersicht der Berliner Bars in den einzelnen Kiezen geschaffen. Aber immer schön dran denken: Ihr wolltet ursprünglich raus und in einem Berliner Club tanzen, also schießt euch nicht schon an der Theke ab. Natürlich stellen wir auf der CLUB MAP auch gern eure Party in Berlin vor, allerdings sollte sie zum Konzept passen. Berlin hat in puncto Partys einfach unglaublich viel zu bieten, was bei der Vielzahl der Clubs in Berlin plus, den im Sommer dazu kommenden Open Airs, aber auch verständlich ist.

Clubs in Berlin aufgelistet

CLUBS BERLIN: 15th floor, 2beclub, 40 seconds, //:about blank, astra, Alte kantine, anita berber, acud, auster club, bar 11, badeschiff, bassy, berghain, hbc, brunnen 70, Bi Nuu, bohannon, chalet, comet, club der visionäre, cookies, cassiopeia, crack bellmer, delicious doughnuts, dazzle, duncker, eschschloraque, else, farbfernseher, fisere miese, festsaal kreuzberg, fire bar, fritz club am postbahnhofgriessmühle, golden gate, grüner salon, gretchen, hoppetosse, humboldthain, horst krzbrg, kaffee burger, kit kat, K17, kater holzig, Klunkerkranich, Kosmonaut, L.U.X. lido, lovelite, Lichtpark, M.I.K.Z, magnet, morlox, magdalena, matrix, edelweiss, nbi, privatclub, P.O.P., Palast Neukölln, Prince Charles, RAW Tempel, Ressort, Ritter Butzke, raumklang, Rummels Bucht, rosi´s, roadrunner´s paradise, roter salon, rummelsburg, sisyphos, stattbad wedding, subland, suicide circus, sage, spindler & klatt, Salon zur wilden Renate, Sophienclub, St. Georg, tresor, VEB Club, watergate, What!, white trash, wendel, weekend, yaam, XXXXn.n, zur möbelfabrik Silvester

 

4 Gedanken zu “Der Guide für Berliner Clubs – THE CLUBMAP est. 2007

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>