TAG DER CLUBKULTUR


TAG DER CLUBKULTUR am 3. Oktober 2020

Die Ausgezeichneten werden sich am TAG DER CLUBKULTUR mit diversen clubkulturellen Showcases in den Bezirken Charlottenburg-Wilmersdorf, Friedrichshain-Kreuzberg, Lichtenberg, Mitte, Neukölln, Pankow, Spandau und Treptow-Köpenick open-air und indoor präsentieren. 

Alle Events findet ihr hier aufgelistet. Die Tickets sind überall limitiert und ihr müsst sie euch im Vorverkauf holen. Einlass erfolgt also nur mit Ticket und Registrierung. Nicht jedes Event ist auch ein Dance Event (zum Beispiel in der Griessmuehle) und die meisten sind zeitlich sehr begrenzt. Teilweise gibt es sogar zweistündige Slots (KitKat Club), also lest die VA Texte aufmerksam. Kommt zeitig und beachtet bitte die Covid19 Regeln, denn ihr seid nicht in der Hasenheide. Die Eintrittspreise unterscheiden sich teilweise enorm und es wäre, angesichts dieses speziellen Tages, wohl die bessere Lösung gewesen, einen Einheitspreis anzubieten. Die Preise reichen von kostenlos bis hin zu fragwürdigen 22 Euro. Nichtsdestotrotz eine gute Sache, die dringend nötig ist, um auf die Situation der Berliner Clubsszene aufmerksam zu machen.

Die vierzig Gewinner:

CLUBS

://about blank, arkaoda, Beate Uwe, BulBul Berlin, Cassiopeia, Club der Visionaere, Golden Gate, Gretchen, Griessmühle, Holzmarkt 25, Ipse, Jonny Knüppel , Klunkerkranich, Mensch Meier, OYA, Paloma Bar, Panke, Ritter Butzke, Sameheads, Schokoladen, SchwuZ, Sisyphos, SO36, Suicide Circus, TRESOR, YAAM

KOLLEKTIVE

Bad Bruises, BUTTONS, CockTail d’Amore, Creamcake, DICE, female:pressure, Frauengedeck, Freak de l’Afrique, Gegen Berlin, La By’Le, NO SHADE, QueerBerg, Refuge, Ziegrahof

No Events

Auf Initiative von Kultursenator Klaus Lederer sendet die Berliner Clubkultur am 3. Oktober ein Signal in existenzbedrohenden Zeiten für ihre Bedeutung und Vielfalt. An diesem TAG DER CLUBKULTUR erhalten vierzig Clubs und Kollektive eine Auszeichnung in Höhe von jeweils 10.000 Euro für ihr jahr- bis jahrzehntelanges Engagement in der Berliner Clubkultur. Die Clubcommission Berlin e.V. führt das Projekt durch, unterstützt die Veranstalter und koordiniert die Veranstaltung unter den geltenden Hygiene- und Sicherheitsvorkehrungen.

Gewichtige Kriterien für die Auswahl der auszuzeichnenden Clubs und Kollektive waren insbesondere Diversität und Gleichstellung beim Booking, gerechte Entlohnung sowie die Unterstützung lokaler Künstler. Erwünscht waren zudem interdisziplinäre und intersektionale Programmgestaltungen, diverse und geschlechterparitätische Lineups, sowie Übersichten zu den empfohlenen Honoraren der beteiligten Künstler.